Miete bei Hartz 4????

23. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
nadja1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Miete bei Hartz 4????

Hallo!

Mein Freund und ich wollen ein Haus kaufen (Darlehen) und meine Eltern sollen miteinziehen, schon deswegen, weil wir alleine es nicht finanzieren können. Allerdings steht meine Mutter kurz vor Hartz 4 und mein Vater arbeitet für ca. 800 € (netto) bei einer Zeitarbeitsfirma.

Wir würden auch einen Mietvertrag aufsetzen, jedoch würden meine Eltern keine getrennte Wohnung im Haus haben, nur die einzelne Räume.

Meine Frage wäre, ob meine Mutter Anspruch auf Hartz 4 hätte, auch wenn die beiden mit ins Haus einziehen? Und steht ihr auch Wohngeld zu?

HIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLLLLLFFFFFFFFEEEEEEE!!!!

Gruß Nadja

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(13054 Beiträge, 4444x hilfreich)

@Nadja:

Zwei Bemerkungen vorweg:

Ihr wollt ein Haus kaufen, wisst aber jetzt schon, dass Ihr das alleine nicht finanzieren könnt. Darum wollt Ihr die Eltern mit ins Boot holen, die allerdings finanziell auch nicht auf Rosen gebettet sind. Mal abgesehen davon, dass durchaus zweifelhaft ist, ob unter diesen Umständen überhaupt eine Finanzierung zustande kommt, wird diese zumindest auf äußerst weckeligen Beinen stehen. Ihr solltet Euch dreimal überlegen, ob Ihr Euch wirklich auf ein solches finanzielles Abenteuer einlassen wollt.

Darüber hinaus versucht Ihr, über den Umweg der Vermietung an die Eltern, den Hauskauf zumindest teilweise vom Staat finanzieren zu lassen. Dafür ist allerdings der Staat nicht zuständig und ich halte diesen Versuch ehrlich gesagt moralisch für sehr bedenklich.

Zu Deiner Frage:

Rein rechtlich dürfte das ganze schon machbar sein. Der Hartz IV Anspruch Deiner Eltern (die gehören beide zu ihrer BG, auch wenn der Vater arbeitet) wird bezgl. der Regelleistung nicht berührt.

Problematisch könnte die Übernahme der Miete durch die ARGE werden, weil vielfach Mietverträge zwischen Verwandten nicht akzeptiert werden. Allerdings hat das Bundessozialgericht im März diesen Jahres entschieden, das auch Mietverträge unter Verwanden von der ARGE anzuerkennen sind, sofern sich daraus eine tatsächliche und regelmäßige Zahlungsverpflichtung der Mieter ergibt ergibt und diese Zahlungen auch tatsächlich erfolgen (BSG vom 03.03.2009, Az.: B 4 AS 37/08 R ).

Daraus, dass Deine Eltern keine abgeschlossene Wohnung haben werden, könnte die ARGE allerdings sehr schnell eine Haushalts- und Wirtschaftgemeinschaft konstruieren, die dazu führen würde, dass Dein Freund und Du Eure Einkommensverhältnisse offenlegen müsst, und dieses Einkommen evtl. den Eltern mit angerechnet wird. Auch wenn das rechtlich vermutlich nicht durchzusetzen sein wird, sind da doch erhebliche Probleme vorprogrammiert, die auch zu deutlichen Verzögerungen bei der Bewilligung des ALG II führen können.

ALG II und Wohngeld schließen sich gegenseitig aus. Deine Eltern werden also entweder ALG II, oder Wohngeld bekommen, aber nicht beides. Zu prüfen wäre allerdings, ob nicht der Bezug von Wohngeld sogar ausreichend ist. Dann würde nämlich, auf Grund der Nachrangigkeit, gar kein ALG II Anspruch bestehen. Wie hoch soll denn die künftige Miete sein (KM, Nebenkosten, Heizkosten)?

Gruß,

Axel






-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
nadja1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo Axel,

also meine Eltern möchte mit ins Haus nehmen, da die eh auf der Suche nach einer Wohnung sind und werden auch nicht jünger, das heißt, dass ich immer die beiden im Auge haben werde. Ein Hauskauf bietet sich an, da der Onkel von meinen Freund bürgen will. Die Miete was meine Eltern dann bezahlen müssten, geht dann gleich mit in die Finanzierung rein.

Da ich auch nicht besonders viel verdiene, kann ich bei ARGE mein Verdienst ohne Bedenke vorlegen, jedoch mein Freund verdient da etwas mehr, aber er hat dann auch einen sehr großen Darlehen an der Backe (wegen Haus).

Die Miete wird dann mit Nebenkosten so um die 500 Euro betragen, also sprich mit Gas, da im Haus eine Gaszentralheizung ist.

Gruß

Nadja

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
nadja1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich möchte dazu noch erwähnen, dass meine Mutter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, daher bewegt sie sich ín Richtung Hartz4 und meine Frage habe ich gestartet, da der "Kauf"davon abhängt, ob wir uns dafür oder dagegen entscheiden..

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(13054 Beiträge, 4444x hilfreich)

@Nadja:

quote:
Die Miete was meine Eltern dann bezahlen müssten, geht dann gleich mit in die Finanzierung rein.


Genau darauf bezog sich mein Hinweis, dass Ihr - auf dem Umweg der Vermietung - den Staat, also die Allgemeinheit, für die teilweise Finanzierung Eures Wohneigentums in Anspruch nehmt.

Darüber hinaus: Was passiert denn, wenn Du, oder sogar Dein Freund, arbeitslos wirst? Könnt Ihr dann die Tilgungsraten immer noch aufbringen? Wie schon geschrieben, steht die Finanzierung offensichtlich auf sehr wackeligen Beinen und Ihr solltet Euch das wirklich gut überlegen.

quote:
aber er hat dann auch einen sehr großen Darlehen an der Backe (wegen Haus).


Schulden, bzw. Tilgungsraten, spielen allerdings bei der Berechnung des anrechenbaren Einkommens überhaupt keine Rolle.

quote:
Die Miete wird dann mit Nebenkosten so um die 500 Euro betragen, also sprich mit Gas, da im Haus eine Gaszentralheizung ist.


Nutzt mal einen der vielen Wohngeldrechner im Netz, um zu prüfen, ob und in welcher Höhe Deine Eltern Wohngeldanspruch hätten. Möglicherweise ist der ja so hoch, dass gar kein ALG II Anspruch mehr besteht.

Ansonsten solltet Ihr Euch auf jeden Fall im Vorfeld noch bei der ARGE erkundigen, wie hoch die Miete der Eltern max. sein darf, damit die dann auch tatsächlich in voller Höhe berücksichtigt wird. Die Angemessenheitsgrenzen sind regional sehr unterschiedlich. Hier bei uns wären 500 Euro inkl. Heiz- und Nebenkosten definitiv unangemessen hoch und würde nicht vollständig übernommen.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
nadja1983
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Antwort.

Es ist nur so, ob meine Eltern ne eigene Wohnung nehmen, denn bei uns sind hier überall die Mieten um die 500 Euro, oder sie leben genauso unabhängig von uns, aber halt in einem Haus. Laut tel. Aussage von ARGE, wird die Höhe von 480 Euro incl. Gas übernommen. Alles, was dadrüber ist, müssen die beiden selbst übernehmen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.693 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.983 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.