Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Muss man nach der Geburt des Kindes weiterhin arbeiten, um Elterngeld zu erhalten?

18. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
happy2
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 1x hilfreich)
Muss man nach der Geburt des Kindes weiterhin arbeiten, um Elterngeld zu erhalten?

Meine Frau hatte in den letzten 12 Monaten vor der Geburt des Kindes ein monatliches Bruttoeinkommen von ca. 1800 Euro als Angestellte. Der Arbeitsvertrag von meiner Frau wird am 30.11.2022 enden.
Meine Frau hat nach dem 30.11.2022 kein Einkommen mehr, weil sie keinen neuen Arbeitgeber findet.
Nehmen wir an, dass unser Kind am 08.10.2022 geboren wird.

Kann meine Frau ab dem 01.12.2022 trotzdem die 65% des Gehalts der letzten 12 Monate bekommen, auch wenn Sie ab dem 01.12.2022 arbeitslos sein wird und gar kein Einkommen mehr hat?

Danke.

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25823 Beiträge, 4862x hilfreich)

Zitat (von happy2):
Muss man nach der Geburt des Kindes weiterhin arbeiten, um Elterngeld zu erhalten?
Nein.
Zitat (von happy2):
Kann meine Frau ab dem 01.12.2022 trotzdem die 65% des Gehalts der letzten 12 Monate bekommen,
Ja.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
happy2
Status:
Beginner
(52 Beiträge, 1x hilfreich)

Super danke.

Die anderen hier sind auch der Meinung, dass das so ist?

Vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Schalkefan
Status:
Praktikant
(898 Beiträge, 135x hilfreich)

Das ist doch genau der Sinn des Elterngeldes, dass ein Elternteil aufgrund der Betreuung des Kindes nicht mehr arbeiten geht und somit der Wegfall des Gehaltes (teilweise) kompensiert wird.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2442 Beiträge, 397x hilfreich)

Zitat (von Schalkefan):
Das ist doch genau der Sinn des Elterngeldes, dass ein Elternteil aufgrund der Betreuung des Kindes nicht mehr arbeiten geht

Auch wenn der andere Elternteil Privatier ist und somit das Kind ebenfalls betreuen könnte?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25823 Beiträge, 4862x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
Auch wenn der andere Elternteil Privatier ist und somit das Kind ebenfalls betreuen könnte?
Ja, auch dann. Ich kenne keinen Ausschluss des Elterngeldes wegen Reichtum. Die Anspruchsgrenze liegt höher. Das Elterngeld ergibt sich aus dem Anspruch der Ehefrau. Es ersetzt ihr wegfallendes Erwerbseinkommen. Die Höhe wird rückwärts berechnet.

Sogar der Privatier mit erheblichem Einkommen hat Anspruch auf das Basis-EG.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.646 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.