Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.159
Registrierte
Nutzer

Neue Krankengeldberechnung bei Wiederauftreten der gleichen Krankheit

 Von 
Tatzikatzi
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Neue Krankengeldberechnung bei Wiederauftreten der gleichen Krankheit


Hallo, folgende Frage:
Hatte im letzten Jahr einen Bandscheibenvorfall und war damit inkl. Wiedereingliederung 13 Wochen krankgeschrieben - habe also 7 Wochen Krankengeld bekommen.
Die Wiederaufnahme meiner Arbeit ging 5 Wochen gut, dann traten wieder erneut Beschwerden im selben Bereich auf und ich erhielt sofort wieder Krankengeld, allerdings in anderer Höhe, obwohl nur 5 Wochen dazwischen lagen.
Mein Problem, ein Großteil meines Einkommens besteht aus Schichtzulagen, die erst mit zweimonatiger Verzögerung ausgezahlt werden und auch in der Höhe variieren. Bei der ersten KG-Berechnung würde daher ein Durchschnitt der letzten 3 voll gearbeiteten Monate ermittelt. Da ich jedoch in den letzten 3 Monaten überwiegend Krankengeld und kaum Zulagen bekomme habe, würde sich mein Krankengeld bei einer erneuten KG- Berechnung immer weiter herunterschrauben oder sehe ich das falsch?
Damit jetzt kein falscher Eindruck entsteht- ich habe in dieser Richtung nichts dergleichen geplant - wäre mehr als froh, wenn ich jetzt dauerhaft beschwerdefrei bliebe und tue alles dafür (Rehasport, Fitnessstudio...), aber solch existenziellen Fragen drängen sich nun einmal zwangsweise auf!
Vielen Dank für eure Antworten!





-- Editiert von Tatzikatzi am 28.01.2018 12:16

-- Editiert von Tatzikatzi am 28.01.2018 12:17

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Krankengeld Berechnung Höhe


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Patrick75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 4x hilfreich)

Für die Berechnung des Krankengeldes ist immer der letzte Entgeltabrechnungszeitraum vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit heranzuziehen.

Somit ist es (wenn auch für Versicherte manchmal unschön) korrekt, dass die Krnakenkasse eine Neuberechnung vornimmt. Dies liegt auch nicht im Ermessen der Krankenkasse sondern stellt die gesetzliche Grundlage zum Bemessungsentgelt dar.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.992 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.