Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.907
Registrierte
Nutzer

Prozesskostenbeihilfe trotz Kredit?

 Von 
amenius
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 11x hilfreich)
Prozesskostenbeihilfe trotz Kredit?

Eine Frage:
Ich beziehe Kindergeld und Wohngeld und habe sonst kein Einkommen.
Ich habe aus dem privaten Umfeld vor 2 Monaten ein Darlehen über rund 20000 Euro erhalten, das in Raten abzuzahlen ist.

Nun bahnt sich aber aktuell ein Rechtsstreit an, bei dem abzusehen ist, dass es auch zu Gerichtsverhandlung und Co. kommen wird, ich schätze mal in so 2-3 Monaten.

Nun ist die Frage ob ich trotz meines Kredites, den ich erhalten habe, Prozesskostenbeihilfe oder etwas Vergleichbares erhalten kann, etwas das mir die Gerichtskosten bezahlt oder dass ich diese zumindest nicht auf einmal zahlen muss, sondern in Raten abzahlen kann?

Es besteht hohe Wahrscheinlichkeit auf Gewinnaussicht bei diesem Verfahren, von daher nehmen wir mal an dass es daran garantiert nicht scheitern wird.

Könnte ich da trotz Kredit Prozesskostenbeihilfe bekommen?

Klar habe ich nun dieses Geld auf meinem Bankkonto sitzen, aber letztlich muss es ja auch wieder, zuzüglich Zinsen, zurückgezahlt werden.

Wie schätzt ihr da die Chancen ein?

Danke schon einmal im Voraus!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Frage Darlehen erhalten


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7162 Beiträge, 2876x hilfreich)

Ich vermute, das wird nicht klappen. Sie haben das Geld zur Verfügung, also müssen Sie es einsetzen. Ich muss auch irgendwann in den nächsten Jahren ein Auto abbezahlen, das schützt mich aber auch nicht vor der Zahlung der Prozesskosten.

Ratenzahlung könnten Sie beantragen. Dafür müssten sie einen Nachweis ihres Gehaltes vorlegen. Aber da ich mal bezweifle, dass es überhaupt Prozesskostenhilfe für Sie gibt, stellt sich diese Frage eigentlich gar nicht.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12027 Beiträge, 4034x hilfreich)

@amenius:

Ich würde mich meinem Vorposter anschließen. Es kommt hier ja hinzu, dass Dir dieses Darlehen offensichtlich gewährt wurde, um Deine laufenden Lebenshaltungskosten zu decken und dazu gehören auch die Kosten der Prozessführung.

Gruß,

Axel

Signatur:Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.952 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.259 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.