Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.260
Registrierte
Nutzer

Riesen existenzängste durch jobcenter Schikane

16.8.2021 Thema abonnieren
 Von 
Lizzil
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Riesen existenzängste durch jobcenter Schikane

Hallo

Ich habe ein Problem und langsam wissen wir nicht mehr weiter.

Mein Freund und ich sind Eltern einer 10 monate alten zaubermaus. Im März stellten wir den hartz4 Antrag und alle Sachen sind vorgelegt (konto Auszüge,Kündigung usw) es kann gar nichts mehr fehlen und doch sagt uns diese *********** Kuh vom Jobcenter das konto Auszüge (erster fehlten alle und nun angeblich nur von Mai Und juni).Uns wird sogar gedroht das die Bewilligung verweigert wird.
Kindergeld bekommen wir auf einmal auch nicht mehr. Haben die räumungsklage für die Wohnung bekommen und bauen logisch immer mehr Schulden auf weil wir nix zahlen können.
Einen Bewilligungsbescheid haben wir vor 2 Monaten bekommen da steht das jobcenter die Miete rückwirkend ab Mai zahlt. Geld haben wir trotzdem keins und Miete wurde auch noch nicht gezahlt. Bald muss unsere Tochter wieder zum Arzt und wir alle sind nicht versichert.. wir brauchen so dringend Hilfe aber niemand hilft uns..

Was sollen wir tun?
Müssen wir denn wirklich aus der wohnung raus oder ist die Kündigung nichtig weil es im zuständigkeitsbereich des jobcenter passierte?
Wir wissen nicht mehr weiter und ich habe furchtbare Angst unsere Tochter zu verlieren dadurch.

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34677 Beiträge, 13198x hilfreich)

Hier fehlen doch eine ganze Menge Angaben. Z.B., wovon Ihr vor der Antragstellung gelebt habt. Aber, die Kiste scheint jetzt sehr verfahren zu sein. Ab, und zwar sofort zum Rechtsanwalt. Das bekommt Ihr nicht mehr allein auseinander getröselt. Und ja, die Wohnungskündigung kann wirksam sein. Nicht das JC ist Vertragspartner des Vermieters, sondern Ihr seid es. Wäre wichtig, dass zumindest das jetzt unverzüglich geregelt wird.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Lizzil
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Mein Freund hat gearbeitet.
Wir haben aber alles rechtzeitig beantragt..

Mhm..wir haben kein Geld für einen Anwalt.. :(

Unglaublich wie im Stich gelassen vom Heimatland ich mich fühle..

Trotzdem danke..

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5151 Beiträge, 2396x hilfreich)

Und dein Einkommen?

Zitat (von Lizzil):
Wir haben aber alles rechtzeitig beantragt..


Anscheinend aber nicht vollständig

Zitat (von Lizzil):
Unglaublich wie im Stich gelassen vom Heimatland ich mich fühle..


Es steht dir frei, dir ein anderes Land zu suchen, welches die Sozialleistungen einfach auf Bestellung auszahlt (Spoiler: gibt es nicht).
In Deutschland wird niemand im Stich gelassen, man muss halt nur die Bürokratie erfüllen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12723 Beiträge, 4323x hilfreich)

@Lizzil:

Zitat:
Einen Bewilligungsbescheid haben wir vor 2 Monaten bekommen da steht das jobcenter die Miete rückwirkend ab Mai zahlt.


Ihr habt seit 2 Monaten einen Bewilligungsbescheid, aber noch kein Geld bekommen, weil dem Jobcenter noch Unterlagen fehlen? Wenn das stimmt, dann umgehend mit dem Bewilligungsbescheid (ab und bis wann geht der?) und den Kontoauszügen ab Bewilligungsdatum bis aktuell zum örtlichen Sozialgericht und eine einstweilige Anordnung beantragen. Der Rechtspfleger hilft beim formulieren. Ach ja, auch den Mietvertrag und das Kündigungsschreiben des Vermieters mitnehmen.

Mit dem Vermieter solltet Ihr offen kommunizieren. Die Situation mit dem Jobcenter erklären und um Nachsicht bitten. Ob's hilft, weiß man nicht. Grundsätzlich spricht vieles dafür, dass die Kündigung berechtigt ist.

Zitat:
Bald muss unsere Tochter wieder zum Arzt und wir alle sind nicht versichert


Ihr seid weiterhin versichert, weil die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung in Deutschland Pflicht ist. Es laufen lediglich Beitragsschulden auf.

Zitat:
das konto Auszüge (erster fehlten alle und nun angeblich nur von Mai Und juni).


Und es fehlen nur die Kontoauszüge? Dann nochmals in zweifelsfrei nachweisbarer Form einreichen. Parallel zu allem anderen.

Zitat:
Uns wird sogar gedroht das die Bewilligung verweigert wird.


Eine ziemlich lächerliche Drohung, wenn die Bewilligung doch bereits vorliegt. Oder droht man damit, Leistungen wieder zu entziehen? Wurde der Bewilligungsbescheid wieder aufgehoben.

Zitat:
und doch sagt uns diese *********** Kuh vom Jobcenter


Ich hoffe doch sehr, dass Du mit dem Jobcenter nicht so kommunizierst. Beleidigungen sollte man sich im Umgang mit Behörden grundsätzlich schenken und in einem öffentlichen Forum auch. Sachlichkeit ist Trumpf.

Gruß,

Axel

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von Lizzil):
Unglaublich wie im Stich gelassen vom Heimatland ich mich fühle..

Naja, auf Zuruf kommt da nichts, da muss man schon selber aktiv werden. Immerhin gibts bei uns Sozialhilfe ...



Leider hat man die Fragen aus dem vorherigen Beitrag nicht gleich mit beantwortet:

Zitat (von Lizzil):
und alle Sachen sind vorgelegt (konto Auszüge,Kündigung usw)

Mit Zustellnachweis?



Zitat (von Lizzil):
das konto Auszüge fehlen.

Welche denn konkret?



Zitat (von Lizzil):
Kindergeld bekommen wir auf einmal auch nicht mehr.

Warum nicht?



Zitat (von Lizzil):
Uns wird sogar gedroht das die Zahlung verweigert wird.

Das tut man doch offenbar schon?
Zitat (von Lizzil):
Geld haben wir trotzdem keins und Miete wurde auch noch nicht gezahlt.




Zitat (von Lizzil):
Mhm..wir haben kein Geld für einen Anwalt..

Da dies - wen wunderts - bei der Mehrzahl der ALG II Bezieher der Fall ist, hat der Staat hier vorgesorgt und gewährt Bedürftigen entsprechende Unterstützung in Form von Beratungs- und Verfahrenskostenhilfe. Auf Antrag unter Beifügung der Nachweise der Bedürftigkeit.
Der Anwalt sollte hierzu beraten.


Für die einstweilige Anordnung beim örtlichen Sozialgericht zu beantragen, da braucht es aber keinen Anwalt, da hilft der Rechtspfleger beim formulieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34677 Beiträge, 13198x hilfreich)

Wenn vorher gearbeitet wurde, könnten wir hier auch einen Fall von ALG 1 haben, was ist mit Elterngeld? Wegen Kindergeld bei der Familienkasse nachfragen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1954 Beiträge, 331x hilfreich)

Zitat (von Lizzil):
Riesen existenzängste durch jobcenter Schikane


Ob eine Schikane vorliegt, kann man hier nicht beurteilen. Wenn so gar kein Geld vorhanden ist, warum hat sich dann nicht einer von euch Beiden um Arbeit bemüht?
Auf dem Bau werden ständig Helfer gesucht, wäre etwas für den Freund. Wenn er nichts finden würde, dann könnten sie arbeiten gehen.
Es werden z.B. jede Menge Putzstellen angeboten, nicht schwarz sondern mit Anmeldung.
Da wird lamentiert, dass die Miete nicht bezahlt werden kann, aber ihr kommt offenbar nicht auf die Idee den Lebensunterhalt durch Arbeit zu finanzieren.
Wenn kein Geld überwiesen wird, liegt es häufig an den Antragsstellern, weil eben etwas fehlt.

ALG 2 erhält man als finanzielle Hilfe zur Überbrückung bis eine neue Arbeit gefunden ist und sollte nicht als Einnahmequelle betrachtet werden, damit sich beide Elternteile um ein Kind kümmern.

Zitat (von Lizzil):
uns diese *********** Kuh vom Jobcenter


Sie sollten ihre Wortwahl überdenken. Die SB macht ihre Arbeit wie es vom Gesetzgeber vorgegeben.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34677 Beiträge, 13198x hilfreich)

Noch ein Hinweis: zwar kann man allein zum Sozialgericht gehen, der Rechtspfleger hilft einem bei Aufsetzen des Antrages. Aber, der Rechtspfleger darf keine Rechtsberatung im klassischen Sinn betreiben. Und hier geht es ja um einiges: abklären, was mit dem Kindergeld ist, ob ein Anspruch auf ALG I oder ALG II besteht, eventuell ist das Spannungsfeld ALG I/ALG II zu berücksichtigen. Und um dieses Paket zu schnüren, da bedarf es dann schon einer umfassenden Beratung, die in dem Fall im Zweifel vom Staat bezahlt wird. Das kann und darf der Rechtspfleger nicht bieten.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12723 Beiträge, 4323x hilfreich)

@wirdwerden:

Kindergeld, ALG I Anspruch, fehlende Unterlagen sind doch alles Nebenkriegsschauplätze. Es gibt eine gültige Bewilligung und die ist zu erfüllen. Dafür bedarf es keiner großen Beratung. Jedenfalls wenn die Angabe der TE insoweit korrekt ist und die Bewilligung nicht wieder aufgehoben/entzogen wurde.

Gruß,

Axel

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von Lizzil):
Kindergeld bekommen wir auf einmal auch nicht mehr.
Das Kindergeld kommt von der Familienkasse, also ganz andere Stelle.
Zitat (von Lizzil):
Haben die räumungsklage für die Wohnung bekommen
Eine Räumungsklage für die Wohnung kommt erst, wenn man längst gekündigt wurde.
Zitat (von Lizzil):
Bald muss unsere Tochter wieder zum Arzt und wir alle sind nicht versichert.
Selbstverständlich seid ihr versichert. Heul doch bitte nicht rum. Das hat nichts mit Heimatland zu tun.
Ihr habt beide eine Versichertenkarte von der KK. Eine genügt zur Vorlage/Einlesung beim Arzt. Wie bisher auch.

Zitat (von Lizzil):
Wir wissen nicht mehr weiter und ich habe furchtbare Angst unsere Tochter zu verlieren dadurch.
Unfug.
Nicht rumjammern, sondern endlich die Fragen beantworten.
Diese hier auch:
- Für wie viele Monate vorher habt ihr Kindergeld von der Familienkasse bekommen?
- Arbeitet dein Freund nicht mehr, weil du im März ein Kind bekommen hast?
- Wann kam denn die Kündigung für die Wohnung?
- Seit wann bestehen Mietschulden?
- Wann genau kam der Bew-Bescheid?
- Was genau steht in dem Bew-Bescheid vom JC?
- Kannst du den Bewilligungsbescheid verstehen? Den Berechnungsbogen dazu auch?
----------------------------------
Nebenkriegsschauplätze sehe ich hier nicht.
Es gibt unfähige Eltern mit einem Kind von ca 10 Monaten.
Hartz 4 wird benötigt, weil der Freund nicht mehr arbeitet seit März. Ob die Eltern nun fähig sind, zu verstehen, dass es formale Anforderungen gibt und die ein JC sofort erfüllt, wenn man mit unfähigen Erklärungen und Gejammer zum Gericht rennt?
Ich darf laut zweifeln.
Schön, immer so laut aufzutreten...das JC hat zu erfüllen...und dann leise hinterherzuschieben, falls dies&dat noch zutrifft.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12723 Beiträge, 4323x hilfreich)

@Anami:

Wenn ich mir Deinen Post so ansehe, stelle ich mir (oder besser, Dir) dann schon die Frage, wer von uns hier eigentlich laut auftritt?

Zitat:
Eine Räumungsklage für die Wohnung kommt erst, wenn man längst gekündigt wurde.


Nicht zwingend. Die Kündigung kann auch in der Räumungsklage ausgesprochen werden. Außerdem ist das für den Sachverhalt mit dem Jobcenter relativ irrelevant.

Zitat:
Selbstverständlich seid ihr versichert.


Schrieb ich bereits in #4.

Zitat:
Für wie viele Monate vorher habt ihr Kindergeld von der Familienkasse bekommen?
- Arbeitet dein Freund nicht mehr, weil du im März ein Kind bekommen hast?
- Wann kam denn die Kündigung für die Wohnung?
- Seit wann bestehen Mietschulden?


Für die Leistungspflicht des Jobcenters völlig irrelevant. Außerdem: Das Kind ist 10 Monate alt. Jetzt haben wir August. Im März ein Kind bekommen? Das mit dem rechnen üben wir dann wohl auch nochmal.
Zitat:
Es gibt unfähige Eltern mit einem Kind von ca 10 Monaten.


Zitat:
Wann genau kam der Bew-Bescheid?


Vor ca. 2 Monaten. Steht bereits im Eröffnungsposting. Und eine genaues Datum ist zur Beurteilung des Sachverhalts nun wirklich nicht nötig.

Zitat:
Was genau steht in dem Bew-Bescheid vom JC?


Zumindest mal, dass rückwirkend ab Mai die Miete übernommen wird, was tatsächlich aber wohl nicht passiert ist ist. Staht auch bereits im Eröffnungsposting.

Zitat:
Kannst du den Bewilligungsbescheid verstehen? Den Berechnungsbogen dazu auch?


Auch das ist zur Beurteilung des Sachverhalts und Hilfestellung für die TE völlig bedeutungslos.

Zitat:
Nebenkriegsschauplätze sehe ich hier nicht.


Für deine Sehprobleme kann hier nun allerdings niemand etwas.

Zitat:
Es gibt unfähige Eltern mit einem Kind von ca 10 Monaten.


Reichlich unverschämt, die Unterstellung der Unfähigkeit. Und ebenso anmaßend wir die (zumindest etwas versteckte) Unterstellung die TE sei nicht in der Lage den Bescheid zu verstehen.

Zitat:
Hartz 4 wird benötigt, weil der Freund nicht mehr arbeitet seit März.


Ja und? Passiert jedes Jahr mehrere Hunderttausendfach. Ein Mensch verliert seine Arbeit und wird hilfebedürftig. Warum ist (erstmal) nebensächlich.

Zitat:
Ob die Eltern nun fähig sind, zu verstehen, dass es formale Anforderungen gibt und die ein JC sofort erfüllt, wenn man mit unfähigen Erklärungen und Gejammer zum Gericht rennt?


Noch so eine Unterstellung. Woher nimmst Du Dir eigentlich das Recht, zu unterstellen, dass nur unfähige Erklärungen abgegeben werden?

Zitat:
Ich darf laut zweifeln.


Darfst Du. Ist mir allerdings ziemlich egal. Und das Du Gerichte ohne für überflüssig hälst, ist ja ein offenes Geheimnis.

Zitat:
Schön, immer so laut aufzutreten...das JC hat zu erfüllen


Ob Du das schön findest oder nicht, ist mir ebenfalls ziemlich egal. Außerdem hat das nichts mit laut auftreten zu tun, sondern ist einfach ein Faktum.

Zitat:
und dann leise hinterherzuschieben, falls dies&dat noch zutrifft.


Alle Antworten, die hier gegeben werden (nicht nur meine) stehen unter dem Vorbehalt, dass die Angaben des jeweiligen Fragestellers korrekt sind. Darauf explizit hinzuweisen, hat nun so rein gar nichts mit "leise hinterherschieben" zu tun.

Gruß

Axel





1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Arbeitet dein Freund nicht mehr, weil du im März ein Kind bekommen hast?
Ich korrigiere: ...weil du vor 10 Monaten 1 Kind bekommen hast? (ab März wurde Alg2 beantragt)

@AxelK
Warum fühlst DU dich hier überhaupt angesprochen? Ich habe dir gar nicht geantwortet.
Ich meine, es genügt doch, wenn du Nebenkriegsschauplätze siehst. Ich habe mir abgewöhnt, deine Antworten komplett zu lesen. Ich will darauf hinweisen, dass es durchaus andere Sichtweisen gibt. Und Wiederholungen in einem Thread sind nichts Ungewöhnliches. Nicht nur du hast das Recht, auf KV-Schutz hinzuweisen.

Anderen Usern, auch mir, dürfte es lt. Forums-NB durchaus erlaubt sein, den Beitrag von @Lizzil anders zu bewerten. Oder gibt es hier unter deiner Mod. andere Regeln, wie man etwas zu verstehen hat?
Etwa so, wie das JC etwas zu erfüllen hat?
Weil du das meinst?

Nein, ich halte Gerichte keineswegs für überflüssig. Das ist noch eine deiner Unterstellungen, die mit der gefragten Sache absolut nichts zu tun haben.


Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1954 Beiträge, 331x hilfreich)

Es doch auch so, dass etliche mit dem ausfüllen von Formularen Probleme habe.

Oft wird auch nicht richtig verstanden, was gemeint ist und was angefordert wird.

Ich habe ehrenamtlich Personen, zu damals noch Argen begleitet, auch Formulare ausgefüllt.

Es gibt Sozialverbände die helfen, bzw. gibt es Familienpaten, war ich damals.

Und meine Erfahrungen, dass meistens die SB recht hatten.

Es wird von vielen Hartz Empfängern schon mal eine ablehnende Haltung gegenüber dem Amt eingenommen.
Selbiges sollte aber bei Wünschen sofort zur Verfügung stehen.

Die TE sollte mal alles überprüfen lassen. Es gibt da etliches an Hilfe.

Da kein Geld vom Amt kommt, die Familienkasse ebenfalls nicht bezahlt, da sollte man halt mal vorstellig werden und nicht nur anrufen.
Das Nichtwissen vorhanden ist, erkennt man daran, das die Meinung besteht, sie wären nicht krankenversichert.

2x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12723 Beiträge, 4323x hilfreich)

@Loni:

Zitat:
Es doch auch so, dass etliche mit dem ausfüllen von Formularen Probleme habe.

Oft wird auch nicht richtig verstanden, was gemeint ist und was angefordert wird.

Ich habe ehrenamtlich Personen, zu damals noch Argen begleitet, auch Formulare ausgefüllt.


Ich begreife wirklich nicht, was hier so schwer zu verstehen ist. Bei meinen Antworten gehe ich immer erstmal davon aus, dass ein Fragesteller einen Sachverhalt wahrheitsgemäß darstellt. Wenn ich von etwas anderem ausgehe, weise ich darauf ausdrücklich hin.

Hier gibt die TE an, es gibt seit 2 Monaten einen Bewilligungsbescheid. Gleichwohl ist noch kein Geld geflossen. Ein Aufhebungsbescheid oder auch nur eine Mitteilung zur vorläufigen Zahlungseinstellung wird nicht erwähnt. Die diesbezügliche Nachfrage wird nicht beantwortet. Also gehe ich davon aus, dass die Darstellung der TE richtig und vollständig ist. Hiervon ausgehend, ist die Rechtslage völlig eindeutig und klar. Da zählt dann auch ein "die Sachbearbeiter haben meistens Recht", oder "die TE versteht den Bescheid oder die Mitwirkungsaufforderungen nicht", nicht wirklich. Der Bescheid ist zu erfüllen, bis er aufgehoben wird. Punkt und Ende der Fahnenstange.

Und da es eben diesen Bescheid bereits seit zwei Monaten gibt, können die Formulare so falsch nicht ausgefüllt und die Mitwirkungsaufforderungen so falsch nicht erfüllt worden sein.

Zitat:
Das Nichtwissen vorhanden ist, erkennt man daran, das die Meinung besteht, sie wären nicht krankenversichert.


Die Meinung ist nur wirklich sehr, sehr weit verbreitet und wird durch entsprechende Schreiben der gesetzlichen Krankenkasse durchaus - ich behaupte bewusst - noch geschürrt, wenn die Situation entsprechend ist. Und ja, ich weiß auch, dass wohl keine KK wirklich schreibt, es besteht kein Versicherungsschutz. Der Eindruck wird aber durchaus vermittelt und das genügt dann oftmals auch schon.

@Anami:

Zitat:
Warum fühlst DU dich hier überhaupt angesprochen? Ich habe dir gar nicht geantwortet.


Das Du (viele andere User auch) keine anderen User direkt ansprichst, ist durchaus bekannt. Daran gewöhnt man sich auch, obwohl eine direkte Ansprache durchaus auch zur Höflichkeit gehört.

Trotzdem ist auch ohne direkte Ansprache deutlichst erkennbar, dass Dein Beitrag ab dem

Zitat:
Nebenkriegsschauplätze sehe ich hier nicht.


ausschließlich als Reaktion auf meinen vorhergegangen Beitrag gemeint ist. Du kannst das gerne bestreiten, ist aber mehr als offensichtlich.

Zitat:
Ich habe mir abgewöhnt, deine Antworten komplett zu lesen.


DANN solltest Du auf meine Antworten auch nicht reagieren.

Zitat:
Nicht nur du hast das Recht, auf KV-Schutz hinzuweisen.


Natürlich nicht. Ich werde Dich beim nächsten Mal daran erinnern, wenn Du mal wieder feststellst, "dass habe ICH doch schon längst geschrieben."

Zitat:
Anderen Usern, auch mir, dürfte es lt. Forums-NB durchaus erlaubt sein, den Beitrag von @Lizzil anders zu bewerten.


Selbstverständlich steht jedem einzelnen User eine eigene Bewertung eines Sachverhaltes zu. Was keinem User zusteht ist, Fragesteller herabwürdigend niederzumachen, nach dem Motto, Du verstehst doch eh nichts.

Zitat:
Oder gibt es hier unter deiner Mod. andere Regeln, wie man etwas zu verstehen hat?


Das Fragezeichen am Ende des Satzes macht aus dem geschriebenen auch nichts anderes als es ist: Eine Unterstellung, die selbstverständlich nichts mit Tatsachen zu tun hat.

Zitat:
Etwa so, wie das JC etwas zu erfüllen hat?
Weil du das meinst?


Nicht weil ich das meine, sondern weil das - bei Vorliegen eines gültigen Bewilligungsbescheides - klare Rechtslage ist.

Zitat:
Nein, ich halte Gerichte keineswegs für überflüssig. Das ist noch eine deiner Unterstellungen, die mit der gefragten Sache absolut nichts zu tun haben.


Stimmt, so ganz direkt mit der Sache hat's nichts zu tun. Ansonsten findet diese "Unterstellung" - ich würde eher sagen Feststellung - jede Menge Beispiele allein in diesem Unterforum.

Nur schade, dass die TE sich offensichtlich schon wieder aus dem Thread verabschiedet hat. Wir müssen an der Stelle aauch nicht die Spekulation anfangen, ob das geschehen ist, weil sie hier völlig verunsichert wurde, weil Ihre Darstellung vielleicht doch nicht vollständig und richtig war, oder warum auch immer.

Gruß,

Axel

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von AxelK):
Was keinem User zusteht ist, Fragesteller herabwürdigend niederzumachen, nach dem Motto, Du verstehst doch eh nichts.
Das geht aus dem #10 von mir nicht hervor. Dass der Beitrag ein Heul-und Jammerbeitrag ist, sehe ich noch immer so. Dass viele Bescheide nicht verstehen, ist auch dir bekannt.
Zitat (von AxelK):
bei Vorliegen eines gültigen Bewilligungsbescheides -
Weiß mans denn? Oder entnimmt man das aus dem Geschriebenen?
Zitat (von AxelK):
Nur schade, dass die TE sich offensichtlich schon wieder aus dem Thread verabschiedet hat.
Ja, stimmt. So ist das in Foren. Leider wird meistens NICHTS geklärt.
Wer geholfen werden will, fragt wieder nach, beantwortet Fragen. Nicht immer kann man helfen, nicht immer versteht man, was anliegt, nicht immer wird man vom Fragesteller verstanden. Also nicht spekulieren. Richtig.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.358 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.