Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.999
Registrierte
Nutzer

Riester-Rente für mittelbar zulageberechtigte Frau

3.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Jahr Höhe geben
 Von 
fronsi
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Riester-Rente für mittelbar zulageberechtigte Frau

Hallo,

A ist rentenversicherungspflichtiger Arbeitnehmer und hat einen Riester-Renten-Vertrag, den er mit Maximalsumme (bislang: 2.100 EUR abzgl. 154 EUR) bespart.
Seine Ehefrau B ist nicht-rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmerin (angestellte Anwältin mit Mitgliedschaft im berufsständischen Versorgungswerk) und damit für sich gesehen nicht riester-berechtigt. Nach § 79 Satz 1 Nr. 4 EStG könnte B aber aufgrund Ehe mit A trotzdem einen Riester-Renten-Vertrag abschließen.

B fragt sich, welche Zuzahlungen sie denn für die folgenden Szenarien leisten muss:

1. B hat ein Bruttoeinkommen von 30.000 EUR/Jahr.
2a. B gebärt 2018 ein Kind und nimmt 2 Jahre Elternzeit und hat außer Elterngeld in dieser Zeit kein weiteres Einkommen. Nach 2 Jahren hat sie ein Bruttoeinkommen von 10.000 EUR/Jahr.
2b. B hat nach der 2jährigen Erziehungszeit ein Bruttoeinkommen von 50.000 EUR/Jahr.

Gilt für 1. + 2b. unabhängig vom tatsächlichen Bruttoeinkommen der Zuzahlungsbetrag von 60 EUR/Jahr? Oder gilt hier die 4%-Berechnung? Manche Anbieter geben hier in Angebotsrechnern auch einen Wert von 120 EUR/Jahr aus (auf welcher Grundlage auch immer?)?

Erziehungszeiten gelten als rentenberechtigte Zeiten und damit wäre B in 2. ja 3 Jahre lang aus Rentenversicherungssicht unmittelbar riester-berechtigt. Ändert dies etwas an der Höhe der Zuzahlungsbeträge?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Jahr Höhe geben

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen