Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.039
Registrierte
Nutzer

Sinnfreie Fristsetzungen

9.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 481x hilfreich)
Sinnfreie Fristsetzungen

A hat ab 1.1.2013 einen Halbtagsjob.
Das Jobcenter verlangte nun bereits im Dezember die Vorlage von Gehaltsabrechnung und Kontoauszug mit Gehaltseingang bis 29.12.2012 unter Sanktionsdrohung.
Nach einer entsprechenden informellen Beschwerde wurde die Frist auf den 12.1.2013 verlegt, wieder mindestens 2 Wochen bevor Gehalt und Abrechnung überhaupt vom AG rausgehen (Arbeitsvertrag mit Gehaltshöhe liegt dem Amt lange vor).

Was soll das, was bringt das, ist das "normale Schikane", muß man sich da Gedanken machen? Genau so gut könnten die verlangen, daß man ihnen die Lottozahlen von nächster Woche nennt. Gehalt ist nun mal erst auf dem Konto, wenn der AG es vertragsgemäß auszahlt, und ob er wg. Finanzamt überhaupt etwas "abrechnen" darf, was er noch gar nicht gezahlt hat, ist IMO auch noch fraglich...

Ignoriert man das einfach (Sachbearbeiterin ist natürlich nie erreichbar) oder muß man damit rechnen, daß das Spielchen "Sanktion - Widerspruch - ggfs. Klage" losgehen muß?

-----------------
""

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(12739 Beiträge, 4328x hilfreich)

@BuffySlayer:

Teile dem Jobcenter kurz und knapp schriftlich/nachweislich mit, dass das Arbeitsverhältnis erst am 01.01.2013 begonnen hat, die erste Lohnzahlung laut Arbeitsvertrag voraussichtlich bis zum xx.xx.xxxx erfolgen und logischerweise auch erst dann die Lohnabrechnung ausgehändigt wird und das selbstverständlich alle relevanten Unterlagen sofort eingereicht werden, wenn Dir diese vorliegen, der Termin 12.01. aber aus nachvollziehbaren Gründen keinesfalls eingehalten werden kann.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG II finden Sie auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 481x hilfreich)

Ja, das hatte meine Schwester ja schon bzgl. der Dezember-Frist gemacht (was dann in der wiederum sinnfrei knappen Januar-Frist resultierte).
Mich hat nur interessiert, ob sowas normal, Folge eines (halb-)automatisierten Prozesses oder bewußte Schikane ist.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.403 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.