Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Steht Eltern Wohngeld zu?

25. Juli 2022 Thema abonnieren
 Von 
Carisma1996
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Steht Eltern Wohngeld zu?

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage, und zwar, ob meinen Eltern Wohngeld zustehen würde.
Wir wohnen in einem Einfamilienhaus zur Miete (1.350€ Kaltmiete), meine Eltern in der unteren Etage, ich in der oberen.
Mein Vater ist Rentner (hat einen Grad der Behinderung von 80% + Pflegestufe 3) mit einer Rente von 1.200€ + 545€ Pflegegeld. Meine Mutter ist Hausfrau ohne eigenes Einkommen und kümmert sich um meinen Vater, da bleibt keine Zeit für Arbeit.
Ich bin Angestellter und verdiene 4.300€ Brutto.

Da ich sozusagen einen Großteil der Miete für meine Eltern nützlich mit zahle, was ja auch logisch und selbstverständlich für mich ist, wäre die Frage, ob meine Eltern nicht auch eine Unterstützung in Form von Wohngeld zustehen würde.

Klar, wenn man die Einkommen zusammenrechnet, würde man ausgelacht werden, aber gibt es da keine Möglichkeit, dass es nicht zusammengerechnet wird sondern gesondert betrachtet wird?

Bin für jede Info Dankbar :)

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Loni12
Status:
Student
(2442 Beiträge, 397x hilfreich)

Zitat (von Carisma1996):
sondern gesondert betrachtet wird?

Haben die Eltern einen eigenen Mietvertrag, woraus ersichtlich ist, wie hoch ihre Miete ist inkl. NK. Ist es eine abgeschlossene Wohnung mit eigener Küche?
Evtl. könnten die Eltern bei der Einkommenssteuer berücksichtigt werden, da sie die Wohnkosten für sie übernehmen.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25823 Beiträge, 4862x hilfreich)

Im Einfamilienhaus wirtschaftet man als Familie zusammen. Im EFH hat man iaR EINE Wohnung.
Wenn es also 1 Haushalt=1 Wohnung ist, wäre kein Wohngeldanspruch zu sehen.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Carisma1996
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke erst mal für die Antworten.

Im Mietvertrag stehe ich an erster Stelle drin und danach kommen meine Eltern.
Die obere Etage ist nicht abschließbar. Die Küche unten teilen wir uns, oben habe ich mein eigenes Badezimmer + 2 weitere Zimmer.

Hab mir schon fast gedacht, dass man bei so einer Konstellation auf keine Hilfe/Unterstützung vom Staat hoffen kann, außer man fängt an zu tricksen und zu betrügen :( ... aber so ist es leider.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.646 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.