Steuernachzahlung Bürgergeld

26. Februar 2024 Thema abonnieren
 Von 
opc555
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 1x hilfreich)
Steuernachzahlung Bürgergeld

Hallo,

ich erhalte Erwerbsunfähigkeitsrente und befinde mich in einer Bedarfsgemeinschaft für Bürgergeld.
Da die Rente Nachträglich bewilligt wurde, muss ich Nachträglich durch den Progressionsvorbehalt für Krankengeld Steuern auf die EM Rente nachzahlen. Ich weiß aber nicht von was. Jobcenter sagt das ich die Nachzahlung nicht einmalig absetzen kann als Freibetrag meiner Rente. Geht das wirklich nicht?

Mfg

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 5733x hilfreich)

Du hast Einkommen aus der tw./befristeten EM-Rente.
Die BG hat weiteres Einkommen.
Das JC ergänzt den Bedarf mit Bürgergeld.
Die (einmalige?) Nachzahlung ans Finanzamt ist mW eine Ausgabe, für die es keinen Freibetrag/Absetzbetrag nach §11b SGB II gibt.
Das hat das JC vermutlich gemeint.

Zitat (von opc555):
Ich weiß aber nicht von was.
Wie? Von welchem Geld? Entweder vom Vermögen oder vom Einkommen der BG oder vom Freibetrag für Erwerbstätigkeit.
Je nach Höhe der Forderung des Finanzamtes könnte man dort eine Stundung beantragen.
Zitat (von opc555):
Geht das wirklich nicht?
Ich denke, das geht nicht.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.308 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.