Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
506.923
Registrierte
Nutzer

Übergangsgeld LTA DRV

 Von 
gehtnochgradso
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Übergangsgeld LTA DRV

Ich bin seit dem 15.Aug.2015 ohne Unterbrechung AU krank, hatten im Sep.2016 eine medizinische Reha und bin seit dem 16.Jan.2016 von der Krankenkasse ausgesteuert. Dann folgte der Antrag auf ALG-1 und kurz darauf mein Antrag auf LTA bei der DRV. Das A-Amt hat mich mit der Einschätzung Restvermögen kleiner 3h/T der Zuständigkeit halber an die DRV übergeben. Aus ALG-1 Antrag wurde Nahtlosigkeitsgeld. Dort bei der DRV folgte die Entscheidung Restvermögen größer 6h/T bei leichten Einschränkungen und eine LTA nicht notwendig. Es folgte mein Widerspruch für LTA und diesem wurde stattgegeben. LTA von der DRV ist dem Grund nach ab dem 30.Nov 2017 genehmigt. Nach dem Gespräch mit dem Reha-Berater im Dez.2017 bleibt (erstmal) nur die Alternative eines BT (Beruflichen Training). Meine Hoffnung auf Qualifizierung/Umschulung kann im Anschluss noch erfüllt werden. Der Bewilligungsbescheid für das BT ist mir von der DRV zugestellt aber der Starttermin des BT könnte erst im März-2018 folgen. Ich möchte das BT starten und ein Gespräch mit dem BTZ erfolgte. Aus dem Nahtlosigkeitsgeld des A-Amt wurde wieder ALG-1 welches jetzt am 15.2.2018 ausläuft. In der Folge könnte/wird eine Versorgungslücke zwischen ALG-1 und LTA von einigen Tagen entstehen. Der Status der AU besteht unverändert fort.
Jetzt meine Frage: auf welcher Basis wir ein Übergangsgeld für die Zeit der LTA / des BT berechnet.
Mein erster Gedanke war auf Basis meines sozialpflichtigen Endgeldes vor der Krankheit (kleiner 3 Jahre) dann folgte der Gedanke auf Basis des ALG-1 als letzte Lohnersatzleistung. Jetzt habe ich im Rundschreiben der Rentenversicherungsträger Stand: Juli 2016 gefunden das: "… Für Versicherte, die zwischen dem Ende der Beschäftigung und dem Beginn der Leistung zur … Rehabilitation nicht alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgeschöpft haben, um eine nahtlose finanzielle Versorgung zu erhalten, ist der Anspruch auf Übergangsgeld zu verneinen. Hat der Versicherte es versäumt, sich arbeitslos zu melden und Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II zu beantragen, fehlt es für den Anspruch auf Übergangsgeld an der entsprechenden Unmittelbarkeit…"
Muss ich jetzt ALG-2 beantragen um überhaupt Übergangsgeld zu bekommen und wenn ja, erhalte ich das Übergangsgeld auf Basis ALG-2 vom Jobcenter?
Ich danke für eure Hilfe.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Antrag arbeitslos Jobcenter Arbeitslosengeld


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
sonnen8licht
Status:
Beginner
(113 Beiträge, 63x hilfreich)

Grundsätzlich besteht bei LTA Anspruch auf Übergangsgeld. Auch wenn man unmittelbar davor gar kein Einkommen hätte.
Wenn es denn sich wirklich um eine solche handelt. Wozu soll das "Berufliche Training" dienen?

Ist es eine Eignungsabklärung zur Berufsfindung und Arbeitserprobung, dann ist es keine LTA. Dann muss auf jeden Fall ein Antrag auf Alg2 gestellt werden und zwar vor Beginn der Massnahme. Dann würde dieses weiter gezahlt werden können während der Massnahme.

Das Übergangsgeld bei LTA dürfte in der geschilderten zeitlichen Abfolge fiktiv berechnet werden nach Par. 68 SGB 9. Der ist erst seit 1.1.18 in Kraft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen