Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.260
Registrierte
Nutzer

Urlaubsabgeltung bei Arbeitslosengeld

27.3.2021 Thema abonnieren
 Von 
Vertigo91
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaubsabgeltung bei Arbeitslosengeld

Guten Tag,

Folgender Fall liegt bei mir vor. Ich bin seit September 2019 krankgeschrieben aber immer noch in meinem Arbeitsverhältnis. Nun bin ich seit Februar ausgesteuert und beziehe Arbeitslosengeld.
Mir wurde nun eine Umschulung zum 1.8.2021 bewilligt, da ich meinen alten Beruf nicht mehr ausüben kann. Dementsprechend habe ich diesen jetzt zum 15.04.2021 gekündigt und erhalte auch keine Sperrfrist.

Nun stehen mir noch 30 Tage Urlaub zur Auszahlung als Urlaubsabgeltung zu. Den Brief, dass dieser angerechnet wird auf das ALG habe ich bekommen.
Der Anspruch ruht ja bekanntlich für die Tage des Urlaubs, in dem Fall 30 Tage. Aber das Geld, welches ich durch die Auszahlung meines Urlaubes vom Arbeitgeber erhalte ist nach Abzug der Steuern ungefähr doppelt so hoch wie mein ALG für einen Monat.

Meine Frage ist nun, ob bei der Auszahlung meines Urlaubes quasi nur das Arbeitslosengeld für 30 Tage abgezogen wird und ich den Rest quasi behalten darf, oder ob das komplette Geld vom Urlaub angerechnet wird.

ALG im Monat: 825€
30 Tage Resturlaub nach Abzug der Steuern: 1.800€

-- Editiert von Moderator am 27.03.2021 18:59

-- Thema wurde verschoben am 27.03.2021 18:59

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12314.04.2021 19:49:46
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von Vertigo91):
Meine Frage ist nun, ob bei der Auszahlung meines Urlaubes quasi nur das Arbeitslosengeld für 30 Tage abgezogen wird und ich den Rest quasi behalten darf, oder ob das komplette Geld vom Urlaub angerechnet wird.


Das Arbeitslosengeld ruht für den Zeitraum der Urlaubsabgeltung, hier 30 Tage. Insoweit gilt Ersteres.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(560 Beiträge, 289x hilfreich)

Einen kleinen Denkfehler hast du: 30 Tage Urlaubsabgeltung entsprechen nicht einem Monat. Je nachdem, ob du eine 5- oder 6-Tagewoche hattest, ruht das ALG für fünf bzw. sechs Wochen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Vertigo91
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von dummfragerin):
Einen kleinen Denkfehler hast du: 30 Tage Urlaubsabgeltung entsprechen nicht einem Monat. Je nachdem, ob du eine 5- oder 6-Tagewoche hattest, ruht das ALG für fünf bzw. sechs Wochen.


Ja das ist richtig, aber das war nicht die Frage. Ich wollte nur wissen ob die Differenz für mich bleibt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
dummfragerin
Status:
Praktikant
(560 Beiträge, 289x hilfreich)

Ja, das Geld bleibt. Du hast dann also schon etwas mehr als bei normalem ALG-Bezug.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12314.04.2021 19:49:46
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von Vertigo91):
Ich wollte nur wissen ob die Differenz für mich bleibt.


Das hat mit Differenz nicht viel zu tun. Die Zeit, für die Du Urlaubsabgeltung erhältst, verlängert Deinen maximalen Anspruch auf Arbeitslosengeld I ensprechend.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Vertigo91
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von rechtmäßig):
Zitat (von Vertigo91):
Ich wollte nur wissen ob die Differenz für mich bleibt.


Das hat mit Differenz nicht viel zu tun. Die Zeit, für die Du Urlaubsabgeltung erhältst, verlängert Deinen maximalen Anspruch auf Arbeitslosengeld I ensprechend.


Ja, aber das ist ja unwichtig, da ich eh nur bis zum 1.8 ALG beziehe und danach Übergangsgeld der Rentenversicherung für die Umschulung.

Mir geht es einzig und allein darum, ob ich plus aus meiner Urlaubsabgeltung mache oder es 1 zu 1 an die Arbeitsagentur geht.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Vertigo91
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von dummfragerin):
Einen kleinen Denkfehler hast du: 30 Tage Urlaubsabgeltung entsprechen nicht einem Monat. Je nachdem, ob du eine 5- oder 6-Tagewoche hattest, ruht das ALG für fünf bzw. sechs Wochen.


Habe übrigens mal anchgesehen und gerechnet. 30 Tage entsprechen doch exakt einem Monat, da Arbeitslosengeld an jedem Tag gezahlt wird.
Ich erhalte einen täglichen Leistungsbetrag von 27,51€ und monatlich bekomme ich 825,30€. Das sind genau 30 Tage.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von Vertigo91):
Das sind genau 30 Tage.
Ja, stimmt. Weil ALG eben für 30 Tage/Monat gezahlt wird. Auch für Sa/So.
Anders aber bei 30 Tagen Urlaub. Das sind bei 5-Tage-Woche schon 6 Wochen Urlaub, 6x7=42 Tage frei/Urlaub.

Zitat (von Vertigo91):
oder es 1 zu 1 an die Arbeitsagentur geht.
Es geht nichts an die Agentur. Du machst etwas Plus. Diese Einmalzahlung Urlaubsentgelt wird nicht für die Bemessung des ALG genommen.

§ 157 SGB III

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Vertigo91
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Vertigo91):
Das sind genau 30 Tage.
Ja, stimmt. Weil ALG eben für 30 Tage/Monat gezahlt wird. Auch für Sa/So.
Anders aber bei 30 Tagen Urlaub. Das sind bei 5-Tage-Woche schon 6 Wochen Urlaub, 6x7=42 Tage frei/Urlaub.

Das klingt ziemlich merkwürdig. Wenn das ALG für die Dauer des Urlaubes pausiert, sollten das bei 30 Tagen doch auch 30 Tage sein und nicht 42.

Zitat (von Vertigo91):
oder es 1 zu 1 an die Arbeitsagentur geht.
Es geht nichts an die Agentur. Du machst etwas Plus. Diese Einmalzahlung Urlaubsentgelt wird nicht für die Bemessung des ALG genommen.

Ja, ich meine es so, dass ich quasi eine Monatszahlung an ALG von den 1800 abgezogen bekomme weil ich es nicht erhalte und dann eben 1000€ über habe für mich.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
sonnen8licht
Status:
Schüler
(309 Beiträge, 147x hilfreich)

Nur nochmal zur Klarstellung.
30 Tage Urlaub bedeuten bei einer 5-Tage-Woche 6 Wochen Urlaub.
So lange ruht auch das Alg, also nicht nur für 30 Tage.

Ende des Beschäftigungsverhältnisses am 15.04.21.
Danach ruht der Alg-Anspruch für die Dauer des Urlaubs.
Nähme man diesen, hätte man also vom 16.04-28.05. Urlaub, weil auch noch Pfingstmontag mit reinfällt. Für Feiertage muss in der Regel ja kein Urlaub genommen werden.
Soviel plus bleibt dann nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12314.04.2021 19:49:46
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von sonnen8licht):
Nähme man diesen, hätte man also vom 16.04-28.05. Urlaub, weil auch noch Pfingstmontag mit reinfällt. Für Feiertage muss in der Regel ja kein Urlaub genommen werden.


Das stimmt im Hinblick auf die Ermittlung des Zeitraumes der Urlaubsabgeltung nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
sonnen8licht
Status:
Schüler
(309 Beiträge, 147x hilfreich)

Zitat (von rechtmäßig):
Zitat (von sonnen8licht):
Nähme man diesen, hätte man also vom 16.04-28.05. Urlaub, weil auch noch Pfingstmontag mit reinfällt. Für Feiertage muss in der Regel ja kein Urlaub genommen werden.


Das stimmt im Hinblick auf die Ermittlung des Zeitraumes der Urlaubsabgeltung nicht.


Fein. Richtig. Nett wäre gewesen, Du würdest die richtige Lösung mit präsentieren.

Richtig ist, der Urlaub ginge bis einschließlich 31.05., weil der Feiertag Himmelfahrt auch noch in dem Zeitraum liegt. Blöderweise kommt dadurch noch ein Wochenende dazu.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12314.04.2021 19:49:46
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 16x hilfreich)

Zitat (von sonnen8licht):
Nett wäre gewesen, Du würdest die richtige Lösung mit präsentieren.


Das habe ich, auf einen Arbeitstag fallender Feiertag zählt als Urlaubstag, Urteil des BSG vom 29. März 2001, B 7 AL 14/00. Wenn man den Sachverhalt zu Ende denkt, macht alles andere auch keinen Sinn.

Insoweit ist

Zitat (von sonnen8licht):
Richtig ist, der Urlaub ginge bis einschließlich 31.05., weil der Feiertag Himmelfahrt auch noch in dem Zeitraum liegt.


falsch bzw.

Zitat (von sonnen8licht):
Blöderweise kommt dadurch noch ein Wochenende dazu.


gar - mit Verlaub - Unsinn (vgl. auch https://www.arbeitsagentur.de/datei/fw-sgb-iii-157_ba015164.pdf)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.325 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.