Wer zahlt weiter

6. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
Gelika123mitglied
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wer zahlt weiter

Guten Tag, ich habe ein Problem wegen Erwerbsminderungsrente.Weil ich keine Arbeit gefunden habe über Jahre ,wollte meine Sachbearbeiterin des Jobcenters mich weg haben und schickte mich ohne richtigen Medizinischen Grund, zum Amtsarzt.Dort war ich 10 Minuten zum Gespräch und der sagte, ich schreibe sie unter 3 Stunden arbeitsfähig, wegen angeblicher psychomentale Belastbarkeit.Ich bekam dann EU Rente befristet mein Hausarzt hat mir nicht weitergeholfen wegen Weiterbewilligung.Ich habe 2 Jahre freiwillig in einer Werkstatt für behinderte gearbeitet was mir angeboten wurde. Ich habe einen neuen Arzt gesucht wegen der Weiterbewilligung und der Meinte mir als Allgemeinmediziner in der Sache nicht helfen zu können.Dann habe ich das bei der Rentenversicherung erklärt und es wurde trotzdem weiterbewilligt .Nun muss ich es wieder neu beantragen habe aber kein Arzt gefunden ich habe Psychiater angerufen alles absagen.Jetzt will die Rentenversicherung mich selber begutachten und verlangt Unterlagen von Ärzten, die ich nicht habe .Wenn das jetzt abgelehnt wird weil ich nicht genügend Unterlagen habe ,wer würde dann weiter zahlen ?Sozialamt oder Jobcenter ich werde meine Wohnung verlieren habe kein Geld mehr sonst ?

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118811 Beiträge, 39632x hilfreich)

Wenn die EM-Rente ausläuft, wären die Sozialbehörden (z.B. Jobcenter, Sozialamt, ...) zuständig.
Da sollte man sich dann rechtzeitig vor Auslaufen der EM-Rente mit beschäftigen, denn das Prozedere ist durchaus zeitintensiv.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31674 Beiträge, 5593x hilfreich)

Zitat (von Gelika123mitglied):
und schickte mich ohne richtigen Medizinischen Grund, zum Amtsarzt.
Das war richtig. Sie wollte dich nicht weg haben, sondern sie wird evtl. nicht mehr für dich zuständig.
Zitat (von Gelika123mitglied):
Ich habe einen neuen Arzt gesucht wegen der Weiterbewilligung
Dazu braucht man keinen Arzt. Man schreibt an die DRV und die entscheidet.
Zitat (von Gelika123mitglied):
es wurde trotzdem weiterbewilligt
siehste, hat auch ohne Arzt geklappt.
Zitat (von Gelika123mitglied):
.Jetzt will die Rentenversicherung mich selber begutachten und verlangt Unterlagen von Ärzten, die ich nicht habe
Richtig. Aber das macht auch nichts. Du kannst jetzt an die DRV schreiben, dass du keine Unterlagen hast, nur einen Hausarzt hast und in der WfBM gearbeitet hast.
Dann würde nicht nach Aktenlage (ärztliche Befunde/Unterlagen) entschieden.
Sondern dann würdest du von einem Amtsarzt untersucht, den die DRV dir nennt.

Schreib doch jetzt an die DRV.

Je nach Ergebnis--- nochmal befristete EMR = weiterhin JC
oder
dauerhafte/unbefristete volle EMR= Sozialamt .

Zitat (von Gelika123mitglied):
ich werde meine Wohnung verlieren
Nein, deshalb verliert man nicht seine Wohnung. Eins von beiden Ämtern zahlt deine KDU-Wohnkosten und auch den Regelbedarf.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.431 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.