Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.348
Registrierte
Nutzer

Wieder gesund aber arbeitslos - trotzdem in Reha?

14.12.2020 Thema abonnieren
 Von 
Patrick111123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Wieder gesund aber arbeitslos - trotzdem in Reha?

Hallo,

ich habe mehrere Monate Krankengeld bezogen. Nach wenigen Wochen hat mich die AOK aufgefordert, einen Antrag auf Reha zu stellen. Eine Klinik wurde mir durch die DRV bereits zugewiesen, Starttermin habe ich noch keinen.
Ich fühle mich aber mittlerweile besser und möchte gerne wieder arbeiten, bin aber derzeit noch krank geschrieben, gleichzeitig auch arbeitslos und auf Jobsuche.
Wie kann ich weiter vorgehen?
Soll ich der AOK sagen, dass ich wieder gesund bin und mich gleichzeitig bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend (=ALG1) melden?
Falls ja, könnte mich die Agentur für Arbeit zu einer Reha "zwingen" (vllt. sogar zu der bereits bewilligten), auch wenn ich wieder arbeiten will und kein Interesse mehr an einer Reha habe?
Wie gehe ich da nun vor? Soll ich neben der AOK zugleich die DRV informieren, dass ich wieder arbeitsfähig bin?!

Danke für eure Hilfe

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
FrauStressfrei
Status:
Praktikant
(592 Beiträge, 172x hilfreich)

Du kannst die Reha jetzt absagen, dadurch hast du keine Nachteile. Wenn du zu 100% dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, ist die Rehaaufforderung nicht mehr relevant.
Bedenke aber anderseits, das man so leicht nicht wieder eine Reha bekommt und die ja auch recht schön ist. Man kann sich auch selbst aussuchen, wohin man will, Berge oder Meer. Ich war gerade 5 Wochen in Berchtesgaden mit Bergblick, das war schon herrlich.
Überlege dir, ob du es wirklich absagen willst.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Loni12
Status:
Lehrling
(1917 Beiträge, 325x hilfreich)

Zitat (von FrauStressfrei):
Man kann sich auch selbst aussuchen, wohin man will, Berge oder Meer.


Wenn die KK zur Reha auffordert, hat man kein Dispositionsrecht mehr und kann sich die Rehaklinik nicht selber aussuchen. Außer man hat vorher der DRV mitgeteilt, dass das Dispositionsrecht erhalten bleibt. Und das macht in der Regel niemand.
Man muss also in die vorgeschlagene Klinik.

In der letzten Zeit lohnt es sich für die KK, aber auch für die Rentenkasse, wenn die KK zur Reha auffordert!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23286 Beiträge, 4586x hilfreich)

Zitat (von Patrick111123):
Wie kann ich weiter vorgehen?
1.Vom Arzt arbeitsfähig schreiben lassen =Ende Krankschreibung.
2. Arbeitslos melden bei der Arbeitsagentur. ALG beantragen.
3. Bewerbungen auf die Reise schicken.

Das kann man machen. Ob das sinnvoll ist, darf man fragen.

Du kannst demnächst eine REHA machen. Warum willst du das nicht? Ob sie schön wird, weiß man nicht. Wo sie stattfindet, sagt dir die DRV. Sie soll vor allem Helfen.
Wenn du dich überschätzt/überforderst...usw.... gäbe es erstmal keine Reha.

Bewerbungen kann man trotzdem schreiben. Man wäre dann eben voraussichtlich erst ab Monat X verfügbar. Andere machen das auch langfristig...dann aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis heraus...

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Patrick111123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Okay. Im Falle des gesund werdens, wie sage ich die reha ab? Telefonisch bei der aok?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99829 Beiträge, 36967x hilfreich)

Zitat (von Anami):
1.Vom Arzt arbeitsfähig schreiben lassen

Wäre mir neu das die das machen ...



Zitat (von Patrick111123):
wie sage ich die reha ab? Telefonisch bei der aok?

Idealerweise schriftlich, mit Zustellnachweis.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.826 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.351 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.