Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.384
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Wohngeld beantragen bei Erbe innherhalb eines Leistungsbezuges.

4.12.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Jobcenter Erbe

#31
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

Zitat (von Loni12):
der TE war eine zeit lang freiwillig versichert.
Ja, er schreibt von frw. KV. In #17
Zitat (von fb532678-10):
In diesem Betrag werden 39,73 Euro als Zuschuss zur freiwilligen Krankenversicherung ausgewiesen.

https://www.barmer.de/unsere-leistungen/beitraege/beitraege-freiwillig-versicherte-9378
Wonach richtet sich der KV-Beitrag eines Rentners in der GKV?
Bei Rentnern, die ... freiwillig versichert sind, werden bei der Berechnung der Beiträge neben der Rente und den Versorgungsbezügen auch weitere Einkünfte, wie zum Beispiel Mieteinkünfte und Kapitalerträge, berücksichtigt.
Ich lese dann KV +PV = mind. 195,-
Warum zahlt das JC---86,-

Dass er nicht selbst 208,30 monatlich zahlt--- habe ich inzwischen gelesen. Er hat den Regelbedarf 424,-
zur Verfügung.

KV-Frage ist also geklärt.
Danke


-- Editiert von Anami am 06.12.2019 17:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

Zitat (von fb532678-10):
Was wäre wenn ich in einer anderen Mietwohnung leben und Wohnkosten erhalten würde. Dann erbe ich einen Anteil an einem Haus. Werden dann auch die Wohnkosten geschmälert?
Nein, dann würden die Wohnkosten nicht geschmälert.
Dann würde das JC aber auch schreiben, man möchte den Erbanteil als Einkommen berücksichtigen.

So, wie man dir jetzt geschrieben hat.
Also bitte:
Was GENAU hat das JC dir nun geschrieben--- wegen des Erbanteils? Bitte GENAU.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich möchte mich erstmal für all eure Informationen bedanken. Sicherlich habe ich mich ab und an etwas vapuliert gefühlt, aber bei allen Informationen kann ich das bis zu einem gewissen Grad auch verstehen.

Mit der Information über die Krankenversicherung habt ihr mich auf eine gute Spur gebracht. Dafür nochmals DANKE! In dem Prozess von der vorläufigen EM bis zur vollen EM muss etwas geschehen sein, um mich von einer gesetzlichen zu einer freiwilligen Versicherung einzustufen. Das werde ich sofort in Angriff nehmen.

Bei meinem Erbanteil sehe ich das laut den Infos so. Ich muss meinen Anteil zurückfordern. Das werde ich selbstverständlich auch machen. Ich möchte keine Sozialleistungen die mir nicht zustehen. Da haben sowohl ich als auch das Jobcenter Fehler begangen. Das mein Anteil als Einkommen dient habe ich verstanden und akzeptiere das auch so weil es dem Gesetz entspricht.

Wie sieht es dann mit der Wohnung aus? Wisst ihr wie das JC das verrechnet? Ich möchte nur jedwede Information haben und dementsprechend auch zu agieren, bzw. diese Fehler aus der Welt zu räumen.

Natürlich auch, um auf das Gespräch mit dem JC am Dienstag vorbereitet zu sein und an den Lösungen mit dem JC zu arbeiten...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich zitiere aus dem Brief des JC:

Aus dem Erbschein vom 29.11.2016 geht hervor, dass Sie das Haus auf der Liegenschaft "xyz" neben Ihrer Mutter und Ihrer Schwester zu 3/8 geerbt haben, nachdem Ihr Vater am 08.05.2016 verstorben ist.

Der Anteil i.H.v. 3/8 an diesem Haus stellt ein Einkommen im Sinne des § 82 Abs. 1 SGB XII dar.

Am 16.03.2017 ist notariell beurkundet worden, dass Ihr Anteil und der Anteil Ihrer Schwester an dem geerbten Haus auf Ihre Mutter als Alleineigentümerin übergeht. Hierüber liegt uns kein Kaufvertrag vor, weshalb wir davon ausgehen, dass es sich um eine Schenkung nach § 516 Abs. 1 BGB handelt.

Wir beabsichtigen daher, dass Sie die Schenkung Ihres Erbes nach § 528 Abs. 1 BGB zurückfordern, da Sie Ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können. Aus diesem Grund werden wir den von Ihnen beantragten Mietzins nicht in Ihrer Leistungsberechnung berücksichtigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

Zitat (von fb532678-10):
Wie sieht es dann mit der Wohnung aus?
Was schreibt das JC denn wegen der Rückforderung?

Wir haben doch mehrfach angeboten, dass man darauf und vor allem wegen der Wohnung/Wohnkosten erst möglichst richtig antworten kann, wenn man weiß, was das JC will.
Dass du nicht deinen gesamten Erbanteil dem JC vermachen sollst--- ist dir schon klar, oder?
Das JC hat evtl. Anspruch auf Rückzahlung der Alg2-Leistungen --AB dem Erbfall( als dein Vater starb) .

Und warum hast du am Dienstag einen Termin?

Und warum bist du immer noch beim JC als Kunde? Seit dem Sommer bist du voll+dauerhaft EM-Rentner. Also nicht mehr erwerbsfähig. Damit ist seit Sommer das Sozialamt/Grundsicherung nach SGB XII für dich zuständig. Das Sozialamt hat dir die 424,- zu zahlen... und auch die Wohnkosten (wenn dies geklärt ist).

Und die EM-Rente bleibt dir erhalten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Auf die Rückforderung ist das JC in diesem Brief nicht eingegangen. Nach dem Brief von dem JC habe ich versucht dies telefonisch zu klären. Man hat mir diesbezüglich keine Antwort geben können. Die Sachbearbeiterin sagte mir ich müsse meinen Anteil erstmal zurückfordern, und dann würde man sehen wie man diesen verrechnet. Deshalb habe ich einen Termin bei dem JC verlangt, um eben diesen Sachverhalt bis ins Detail zu klären.

Ich betone nochmals, den Erbschein hat das JC von mir erhalten. Somit hätte das JC schon damals die Zuzahlung zur Krankenversicherung verweigern können.

Warum ich beim JC immer noch Kunde bin kann ich nicht sagen. Ich habe dem JC die Unterlagen der EM Rente zukommen lassen.

"Das Sozialamt hat dir die 424,- zu zahlen... und auch die Wohnkosten (wenn dies geklärt ist).

Und die EM-Rente bleibt dir erhalten."

Das muss man mir jetzt mal genauer erklären...ich glaube ich stehe vor lauter Input auf dem Schlauch...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

Ja, ich bin auch schon ganz *** ;)

Zitat (von fb532678-10):
Die Sachbearbeiterin sagte mir ich müsse meinen Anteil erstmal zurückfordern, und dann würde man sehen wie man diesen verrechnet. Deshalb habe ich einen Termin bei dem JC verlangt, um eben diesen Sachverhalt bis ins Detail zu klären.
Schön. In #36 lesen wir das schon.

Ich denke so:
1. Wenn deine EM-Rente *voll und dauerhaft* ist--- du also nie mehr >15 Wochenstunden erwerbsfähig sein wirst--- dann wird am Dienstag das JC mitteilen, dass du seit dem Bescheid der DRV über diese Rente nicht mehr JC-Kunde bist. (Davon gehe ich bisher aus.)
Dann wird das Sozialamt zuständig. Das Hin&Her zwischen den Ämtern kriegen die dann hoffentlich selber hin.

2. Wenn deine Rente zwar dauerhaft bis 20140, aber nicht *voll*, sondern nur *teilgemindert* ist--- du also noch eingeschränkt erwerbsfähig bist--- dann bleibt das JC zuständig.

3. Das JC hätte dir nach Erhalt des Erbscheins mitteilen müssen, dass du *zu Unrecht* erhaltene Leistungen zurückzahlen sollst. Auch da hättest du das nicht gekonnt. Weil du ja nur ein Stück vom Haus geerbt hast.

4. die DRV zahlt dir Monat für Monat die EM-Rente. Das bleibt so.

Alles andere solltest du dir am Dienstag in Ruhe anhören.


1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(700 Beiträge, 138x hilfreich)

Und ein Hinweis, auch mit einer Dauer EMR regelmäßig zu den Ärzten gehen. Manch Rententräger überprüft nach einigen Jahren ob die EMR noch benötigt wird.... Gibt es dann keine entsprechenden Atteste, kann die EMR Zahlung eingestellt werden.
Für Dienstag alles Gute.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
MurphysLaw
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 40x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Das Sozialamt hat dir die 424,- zu zahlen... und auch die Wohnkosten (wenn dies geklärt ist).

Und die EM-Rente bleibt dir erhalten.

Du formulierst ungenau!

Die Höhe der EM-Rente wird auf die Leistungen des Amtes angerechnet und die sich, möglicherweise, daraus ergebene Differenz ausbezahlt!!

-- Editiert von MurphysLaw am 07.12.2019 19:38

-- Editiert von MurphysLaw am 07.12.2019 19:39

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7292 Beiträge, 2916x hilfreich)

Was das Amt will, ist meiner Meinung nach recht deutlich gemacht worden :

Zitat (von fb532678-10):
Wir beabsichtigen daher, dass Sie die Schenkung Ihres Erbes nach § 528 Abs. 1 BGB zurückfordern, da Sie Ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können. Aus diesem Grund werden wir den von Ihnen beantragten Mietzins nicht in Ihrer Leistungsberechnung berücksichtigen.

Die Schenkung soll zuruckgefordert werden und so lange das nicht geschehen ist, werden keine Wohnkosten anerkannt.

Signatur:"Juristen haben keinen Sex, sondern stellen eine Geschlechtsgemeinschaft her" :D
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

@fb-2
Danke. #34 hatte ich völlig übersehen... Da habe ich wohl an #35 getippelt.

Ja, das JC sieht Schenkung, verlangt die Rückforderung. Das wird man dem TE am Dienstag nochmal erklären.

Er wird zurückfordern. Die Mutter wird nicht 30.000,- geschenkten Erbanteil auszahlen können.
Der TE wird den Antrag auf Wohnkosten zurückziehen.
Der TE wird dort wohnen bleiben, den Zuschuss zur KV weiterhin erhalten. Evtl. darlehensweise.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Ein Update zur derzeitigen Lage nach dem Gespräch mit dem JC.

Zur Zuzahlung des JC zur KV wurde mir folgendes erklärt: Ich werde von der Rentenversicherung nicht gesetzlich versichert, da meine Arbeitsjahre nicht ausreichen. Somit zahlt das JC den besagten Zuschuss. Dieser wird vom JC auch trotz Erbanteil des Hauses gezahlt.

Zu den Wohnkosten trotz Erbanteil des Hauses:
Die Rückforderung meines Erbanteiles würde Kosten verursachen. Das JC zieht in Erwägung es dabei zu belassen, den Erbanteil jedoch bei den Kosten zu berücksichtigen.
Das JC zieht in Erwägung die Betriebskosten der Wohnung im EG zu übernehmen.

Falls ich in eine andere Mietwohnung ziehe, würde das JC die Wohnkosten aufgrund meines Erbanteiles schmälern.

Die Sachbearbeiterin und die Rechtsabteilung werden heute nach unserem Gespräch eine Entscheidung treffen, und mich morgen telefonisch informieren.

Zur Zuständigkeit bei voller Erwerbsminderung bekomme ich ebenfalls morgen die Info. Vor Ort konnte mir das die Sachbearbeiterin nicht bestätigen.

Morgen dann das Endergebnis...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Bitte warten wir den Rückruf morgen ab, um die Entscheidung des JC zu haben. Erst dann kann ich mit allen Informationen dienen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Nun ist es endlich soweit. Mithilfe eurer Informationen und dem JC haben ich jetzt folgende definitive Information erhalten.

Das JC sieht von einer Rückforderung des Erbanteiles ab. Jedoch wird laut dem Mietspiegel dieser mit meinem Erbanteil verrechnet. Miete als solche wird nicht gezahlt.
Das JC wird Wohnkosten der Wohnung im EG anteilig übernehmen. Hierfür werde ich alle Unterlagen zur Verfügung stellen.

Die Zuständigkeit ab dem Datum der vollen Erwerbsminderung klärt das JC. Der Zuschuss zur KV wird weiterhin geleistet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12187 Beiträge, 1892x hilfreich)

Na siehste--- hat doch gar nicht weh getan. :cheers:

Entspannung ist angesagt.
Das JC zahlt Betriebskosten, aber keine Miete.

Danke für die Rückmeldung.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Loni12
Status:
Praktikant
(700 Beiträge, 138x hilfreich)

Eine gute Lösung. Wünsche ihnen weiterhin alles Gute.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
fb532678-10
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank nochmal an ALLE für eure Informationen und Unterstützung!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.122 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.