Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.786
Registrierte
Nutzer

Zimmer in Eigenheim an Kindsvater (ALG2-Empfänger) vermieten möglich?

20. Juni 2022 Thema abonnieren
 Von 
amz476931-94
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Zimmer in Eigenheim an Kindsvater (ALG2-Empfänger) vermieten möglich?

Hallo,

Ich habe mit meiner damaligen Freundin und unseren zwei gemeinsamen Kindern in ihrem Eigenheim gewohnt.
Damals haben wir als Bedarfsgemeinschaft ALG2 bezogen.
Im November haben wir uns getrennt und dies auch dem JC mitgeteilt und darum gebeten die BG aufzulösen, da wir den Kindern zuliebe weiterhin im selben Haus wohnen wollten.
Ich hatte ein eigenes Zimmer mit Kühlschrank und Kochecke im Dachgeschoss.
Das Bad wurde gemeinsam genutzt.
Nachdem das JC meinte, dass wir aufgrund der gemeinsamen Kinder weiterhin eine BG wären wurde eine Anwältin eingeschaltet um die Anerkennung der Trennung durchzusetzen.
Um der Sache Nachdruck zu verleihen und finanziell irgendwie über die Runden zu kommen (Ex arbeitet seit Februar wieder und hat nicht genug Einkommen mich auch noch durchzufüttern) bin ich mich im März ausgezogen und seit dem OfW gemeldet.
Ich schlafe bei Freunden, bin aber regelmäßig im alten zu Hause um Zeit mit meinen Kindern zu verbringen und das Haus instand zu halten.
Mittlerweile hat das JC die Trennung anerkannt.

Dürfte meine Exfreundin nun mein altes Zimmer mit gemeinsamer Badnutzung an mich vermieten und würde das JC die Kosten hierfür (ca. 100-150€ inkl. Strom, Heizung, Warmwasser, ect., also in etwa die Höhe der ihr durch meine Anwesenheit entstehenden Mehrkosten) übernehmen?

Ich hoffe es ist alles halbwegs verständlich.
Wenn nicht, gern nachfragen!


Schonmal vielen Dank im Voraus!

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25105 Beiträge, 4782x hilfreich)

Zitat (von amz476931-94):
Dürfte meine Exfreundin nun mein altes Zimmer mit gemeinsamer Badnutzung an mich vermieten und würde das JC die Kosten hierfür (ca. 100-150€ inkl. Strom, Heizung, Warmwasser, ect., also in etwa die Höhe der ihr durch meine Anwesenheit entstehenden Mehrkosten) übernehmen?
Ich würde die aktuell angedachte Variante nur mit Hilfe eines Anwaltes durchsetzen.
Ansonsten beginnt das JC vermutlich erneut, eine 4er BG zu erkennen.
Eltern wohnen mit ihren Kindern unter 1 Dach, unterstützen sich gegenseitig...usw.
Die Trennung ist mE dann untergeordnet.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2619 Beiträge, 380x hilfreich)

Zitat (von amz476931-94):
Mittlerweile hat das JC die Trennung anerkannt.
Das könnte sich aber schnell ändern, wenn das JC davon Kenntnis erhält:
Zitat (von amz476931-94):
Ich schlafe bei Freunden, bin aber regelmäßig im alten zu Hause um Zeit mit meinen Kindern zu verbringen und das Haus instand zu halten.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(35329 Beiträge, 13315x hilfreich)

Bostonxl, volle Zustimmung. Wenn man sich dann noch den Zeitablauf ansieht: die Bedarfsgemeinschaft wird in dem Augenblick aufgelöst, in welchem die Frau anfängt, Geld zu verdienen. Und sein Krempel ist auch noch im Haus, denn er wird ja bei seinen angeblichen Übernachtungsfreunden wohl kaum mit Sack und Pack einziehen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2619 Beiträge, 380x hilfreich)

@TE: Und den Ratschlägen in einem anderen Forum a la "Neuer Mietvertrag, keine BG, Probejahr, Sozialgericht, klagen" ... würde ich an Deiner Stelle auch nicht folgen.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.605 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.