Zuverdienst bei ALG2

14. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
youibis
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)
Zuverdienst bei ALG2

Hallo,
ich habe da mal etwas von einem Freibetrag gehört und ab 400 Euro 20% Regelung.!?

Kann mir jemand am besten mit Quelle, die beträge nennen die ich neben der Grundsicherung nach dem SGB2 und der Mietübernahme der Arge verdienen darf (was nicht angerechnet wird).

Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen.

Gruß in die Runde bei 123Recht.net

-- Editiert am 14.03.2010 16:50

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Philosoph
(13066 Beiträge, 4448x hilfreich)

@youibis:

Grundfreibetrag = 100 Euro (§ 11 Abs. 2 Satz 1 SGB II).

Darüber hinaus 20% des Betrages zwischen 100 und 800 Euro, max. also 140 Euro + 10% des Betrages zwischen 800 und 1.200 Euro, bzw. 1.500 Euro wenn Du mindestens 1 Kind hast, max. also 40 bzw. 70 Euro (§ 30 SGB II).

Der maximal mögliche Freibetrag liegt demnach bei 280 bzw. 310 Euro.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.320 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.