Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.774
Registrierte
Nutzer

Zuverdienst zur Grundsicherung SGB XII

3.2.2021 Thema abonnieren
 Von 
Petra H
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 20x hilfreich)
Zuverdienst zur Grundsicherung SGB XII

Hallo zusammen,
eine Freundin ist chronisch krank, bekommt Grundsicherung vom Sozialamt. Meines Wissens darf sie 100,- Euro monatlich hinzuverdienen. Meine Frage : Wenn sie diese 100 Euro mal übersteigt, dann aber einen Monat nur 80 Euro hinzuverdient ... wird die Jahressumme des gesamten Zuverdienstes als Grundlage genommen oder der einzelne Monat ?
Und falls auch hierzu jemand eine konkrete Antwort hat : Darf sie ein Auto besitzen ( im Wert von ca. 2500 €uro) ?

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23351 Beiträge, 4590x hilfreich)

Zitat (von Petra H):
Meines Wissens darf sie 100,- Euro monatlich hinzuverdienen.
Das ist nicht richtig.
Es gilt Absatz 3 des § 82 SGB XII.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__82.html
Nicht berücksichtigt werden 30% des Einkommens. Das ist der sog. Freibetrag.

3) Bei der Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist ferner ein Betrag in Höhe von 30 vom Hundert des Einkommens aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit... abzusetzen...
Es wird immer das monatliche Einkommen berücksichtigt, da auch monatlich Leistungen ausgezahlt werden.

Das Schonvermögen beträgt max. 5.000,-. Darin wertmäßig enthalten ist ein KfZ.
https://www.buzer.de/s1.htm?g=SGB12%C2%A790Abs2DV&a=1

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(30418 Beiträge, 16403x hilfreich)

Nein, sie darf keine 100 Euro dazuverdienen - es gibt hier keinen Grundfreibetrag. Es werden zunächst die Werbungskosten abgezogen (also im Wesentlichen die Fahrtkosten) und der Rest wird zu 70 % angerechnet. Abgerechnet wird monatsweise.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Petra H
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 20x hilfreich)

Ich denke, ich muss mich anders ausdrücken. Es handelt sich hier nicht um eine Nebenbeschäftigung, Minijob etc.
Es geht um Verkäufe bei ebay. Zum Beispiel eine Hose, die mal 70 Euro gekostet hat, bringt noch 12 Euro ein. Hier sind es ja nicht 12 Euro "Gewinn". Habe von "Vermögensumwandlung" gelesen. Wie wird das gehandhabt, wenn sie ihre Schränke radikal räumen möchte und mehrere Sachen bei ebay verkauft (und dann zB 100 Euro einnimmt)?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23351 Beiträge, 4590x hilfreich)

Zitat (von Petra H):
Habe von "Vermögensumwandlung" gelesen.
Ja. das wäre das Stichwort gewesen. :)

Vermögensumwandlung in der von dir beschriebenen Form wird nicht auf Leistungen angerechnet.
Zitat (von Petra H):
Wie wird das gehandhabt,
Das ist der Freundin überlassen.
Sie könnte Stück für Stück verkaufen oder eben 1x den ganzen *Ramsch* anbieten.
Wichtig, ist aber , dass es auch ihre eigenen Sachen sind.
Auffälig wird so etwas manchmal, wenn eine Dame mit 54/56 10 Bikinis in 36 verkauft.

Die 100,- sind nicht relevant.


Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.050 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.427 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.