Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

ergänzendes ALG II und GEZ

11.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: ALG Antrag
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1604 Beiträge, 178x hilfreich)
ergänzendes ALG II und GEZ

Hallo,

weiß jemand, ob der ergänzende Bezug von ALG II zum Arbeitseinkommen, als Sachbestand ausreicht, um von GEZ-Gebühren befreit werden zu können?

Gibt es da Gesetzestexte angepasst an die Neuerungen jetzt unter Hartz IV?

Danke vorweg

-----------------
"VLG nefertari1968 "

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
ALG Antrag


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24470 Beiträge, 6476x hilfreich)

Da kannst Du von ausgehen, denn bisher galt, daß jeder befreit werden konnte, der nicht mehr als das 1,5fache des HLU-Regelsatzes eines Haushaltsvorstandes + angemessene Kosten der Unterkunft (nach Wohngeldtabelle) hatte. Der ALG II Regelsatz dürfte das nicht überschreiten. Das die Grenze verändert wurde habe ich auch nicht gehört. Ein Klient von mir ist mit 700,- Krankengeld, (bei 285,00 angemessener Miete) somit 415,00 "netto" befreit. Und 415,00 sind ja a bissl mehr als der ALG II Regelsatz von 345,00


-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Purzelbär
Status:
Lehrling
(1604 Beiträge, 178x hilfreich)

Naja, wir haben den Antrag bereits im November 04 gestellt - zu dieser Zeit lagen die Voraussetzungen für Sozialhilfe nicht vor, obgleich mein Partner den gleichen Verdienst hatte, wie jetzt auch.

Den ALG II Antrag mussten wir stellen, weil erst nach abschlägigen Bescheid unser Antrag auf Kinderzuschlag beurteilt wird, wir waren auch überrascht, dass wir eine Unterstützung erhalten... wenngleich der Kinderzuschlag jetzt nicht gezahlt wird, was sicherlich psychologisch angenehmer gewesen wäre,als jetzt quasi Sozialgeld zu beziehen. Ich selbst kann wegen meines im Okt. geborenen Babys derzeit nicht arbeiten.

Auf Alle Fälle wurde der Antrag auf Rundfunkgebührenbefreiung seinerzeit abschlägig beurteilt (Mitte Dezember) und ich überlege jetzt, ob ich Widerspruch einlege.

Danke auf alle Fälle für deine Antwort.

-----------------
"VLG nefertari1968 <img src="http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=1924">"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24470 Beiträge, 6476x hilfreich)

Ach so, ihr seit zu mehreren :) Dann gilt:

...denn bisher galt, daß jeder befreit werden konnte, der nicht mehr als das 1,5fache des HLU-Regelsatzes eines Haushaltsvorstandes (+ das 1fache des HLU-Regelsatzes für jeden Haushaltsangehörigen) + angemessene Kosten der Unterkunft (nach Wohngeldtabelle) hatte...

Aber wie auch immer:

Ich würde den Antrag einfach noch mal neu stellen. Die Berechnungsgrundlage (Euer Einkommen) hat sich ja seit Nov. durch ALG II verändert, wenn ich recht verstanden habe. Fall wieder abgelehnt wird --> haarklein erklären lassen warum.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
alida
Status:
Student
(2623 Beiträge, 561x hilfreich)

Die Sätze haben (oder werden sich) geändert in 2005.
Außerdem geht es nicht mehr nach dem Einkommen, sondern nach bestimmten Personengruppen wie Empfänger von ALG II, Grundsicherung und BAföG.

Siehe auch hier:
http://www.studis-online.de/StudInfo/gez_soz.php

Nefertari kann sich ab diesem Jahr auf jeden Fall befreien lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24470 Beiträge, 6476x hilfreich)

Ja, interessant, ab April wird also wieder mal alles anders ;)

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
alida
Status:
Student
(2623 Beiträge, 561x hilfreich)

Bob, du weißt doch:
Alles neu macht der Mai.

Aber die Gesetzesänderungen treten immer mit Vorliebe am 01.04. eines Jahres in Kraft.
Sollte man da nicht manchmal an einen Aprilscherz glauben?!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen