zuverdienst bei alg2 - neuer bescheid ist falsch

31. Oktober 2005 Thema abonnieren
 Von 
onsen-neko
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
zuverdienst bei alg2 - neuer bescheid ist falsch

hallo,
nach dem ersten halbjahr alg2 habe ich meinen fortzahlungsantrag gestellt, der nun ab 1.11. bewilligt ist.
nun kommt der hammer: da ich einen (unregelmäßigen!) nebenjob habe und im juli + august je knapp über 100 eur verdient habe, ziehen die mir jetzt von meinem grundsicherungsbetrag(!!!) gleich mal pauschal 35 eur monatlich ab!
das kann doch nicht sein!
ich habe denen vorher gesagt, dass ich ab sept. höchstens monatlich 30 eur verdienen werde, und jetzt sind doch bis 100 eur anrechnungsfrei!
ich dachte, die 100 eur - regelung gilt für fortzahlungsanträge ab oktober???

Bescheid anfechten?

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@onsen-neko
geh doch mal, zur genauen prüfung deines bescheids, zu einer caritativen oder arbeitslosenselbsthilfe organisation. oder stell die angaben deines bescheids in das forum von tacheles.ev
sunbee

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.403 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
Wurde Ihr Pflegegrad zu niedrig eingestuft?
Wir schreiben Ihre Widerspruchsbegründung. Dabei entstehen für Sie keine Kosten.