Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
522.652
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Schadensersatzanspruche von Mieterin

 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)
Schadensersatzanspruche von Mieterin

Guten Abend,

folg. Sachverhalt: mir ist im April 2019 ein Sonnenschirm herauntergefallen in den Garten der Mieterin im EG.Ich wohne im DG.
Nach 3 1/2 Monaten teilt sie mir auf der Strasse mit dass sie einen Sachschaden erlitten habe und mich via Schreiben darüber informiert hatte, ich hatte nie ein Schreiben von Ihr erhalten.Mein Sonnenschirm stand dann im Keller.
Ich fragte meine Nachbarin nach Rechnungen.Vor 1 Woche erhielt ich von der neuen Hausverwaltung ein Schreiben dass sich meine Nachbarin an sie gewandt hatte wg. des Schadens und dass ich mich mit ihr einigen sollte und dass ich meine Verkehrssicherungspflicht verletzt habe.
Leider habe ich erst seit 1 Woche eine private Haftpflichtvers. ich weiß es war unklug erst spät eine Abzuschleißen..
Meine Nachbarin forderte mich mit einem Schreiben dazu auf, einen Schaden für ihre Pflanzen in Höhe von 180 Euro zu bezahlen was ich bisher noch nicht getan habe.
Sie hat weder Photos noch Rechnungen über diesen Schaden.Die Dame ist sehr taff im Nehmen und hat knallharte Ellenbogen.Man kann mit ihr nicht reden da sie sehr starken Druck aufbaut.
Die Hausverwaltung hatte mir am Telefon mit fristloser Kündigung gedroht.
Was soll ich jetzt tun? Ich habe nur 1040 Euro im Monat zum Leben.Soll ich mir einen Anwalt nehmen? Müßte ich die Kosten des Anwalts sofern die Dame sich einen nimmt tragen? Danke vorab für Eure Antworten.Mich macht das völlig fertig denn ich wohn schon 17 Jahre hier.Viele Grüße

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt kosten schreiben


43 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10291 Beiträge, 7392x hilfreich)

Das Problem ist, dass die Tatsachen, dass ein Schaden entstanden ist und Sie der Verursacher sind, nicht mehr zu bestreiten sind. Es geht "nur" noch um die Höhe des Schadens.
Deshalb:
Soll ich mir einen Anwalt nehmen?
-> Auf den Kosten werden Sie sitzen bleiben
Müßte ich die Kosten des Anwalts sofern die Dame sich einen nimmt tragen?
-> Wenn Sie die Zahlung zu unrecht verweigern: Ja.
Leider kann man derzeit kaum einschätzen, in weit die Forderungen berechtigt sind. Vollständig unberechtigt sind sie nun mal nicht.
Was soll ich jetzt tun?
-> Rein ökonomisch gesehen, wäre es wohl das sinnvollste, die Höhe der Rechnungen zu bestreiten, dann etwas zu feilschen und sich dann auf der Mitte zu treffen.
Um die eigene Verhandlungsposition besser einschätzen zu können, sollten Sie selbst überschlagen, welcher Schadensbetrag denn realistisch sein könnte. (Sie haben ja hoffentlich gesehen, was beschädigt wurde. )

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Antwort,leider habe ich den Schaden nicht gesehen, das ist das Dilemma.Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7173 Beiträge, 4397x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Die Hausverwaltung hatte mir am Telefon mit fristloser Kündigung gedroht.
Abgesehen davon, dass ich das nicht glaube, wäre es nicht durchsetzfähig..

Zitat (von Tobby123):
Ich habe nur 1040 Euro im Monat zum Leben.Soll ich mir einen Anwalt nehmen?

Da du den Anwalt selber zahlen müsstest und bei 180€ das Jammern anfängst, wäre es sinnbefreit sich einen Anwalt zu nehmen. Es wäre günstiger sich mit der Dame zu einigen. Bspw. über einen Vergleich, einer Ratenzahlung o.ä.

Zitat (von Tobby123):
Was soll ich jetzt tun?

Prinzipiell gilt, wer einen Schaden geltend machen möchte muss die Schadenshöhe nachweisen. Ich würde, da es sich um (total betrachtet) wenig Geld haben den direkten Kontakt mit ihr suchen.
Evtl. Bluffen. Sag, dass du Belege der Schadenshöhe für deine Versicherung brauchst. Wenn sie keine hat, dann wird die Versicherung die Schadensbegleichung zurückweisen und auch nichts leisten. Die Versicherung weist auch unberechtigte Ansprüche zurück und dann musst du auch nicht leisten, weil unberechtigt... Vielleicht knickt sie dann ein und man kann mit ihr ordentlich reden.
Bei 180€ würde ich auch keine Versicherung in Anspruch nehmen sondern das ganze gütlich regeln wollen. Wenn man 180€ (bzw. das was man erhandelt hat) nicht sofort entbehren kann, sollte man es in 2 (imho nicht mehr) Raten zahlen.
Wenn alles nichts hilft, dann viel Glück...

Zitat (von Tobby123):
Man kann mit ihr nicht reden da sie sehr starken Druck aufbaut.
Bei Machtspielen ist ein entscheidender Faktor wieviel Macht man dem Gegenüber einräumt.

Zitat (von Tobby123):
Müßte ich die Kosten des Anwalts sofern die Dame sich einen nimmt tragen?
Wenn du nachweisbar im Verzug bist "ja". Von einer wirksamen Inverzugsetzung kann ich im EP nichts erkennen..

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(68858 Beiträge, 31954x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Das Problem ist, dass die Tatsachen, dass ein Schaden entstanden ist und Sie der Verursacher sind, nicht mehr zu bestreiten sind.

Wie kommt es zu der Einschätzung?

Für den schaden gibt es keine Beweise, nur eine unsubstantierte Behauptung.



Zitat (von Tobby123):
Man kann mit ihr nicht reden da sie sehr starken Druck aufbaut.

Dann nicht mit ihr reden, nur schriftlich kommunizieren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
cirius32832
Status:
Lehrling
(1906 Beiträge, 658x hilfreich)

Zitat:
Danke für die Antwort,leider habe ich den Schaden nicht gesehen, das ist das Dilemma.Viele

Wie hast du den Schirm denn wiederbekommen? Der muss ja irgendwie dann in den Keller gekommen sein. Ich hätte an Deiner Stelle auch gleich mal Kontakt mit der Mieterin aufgenommen, wenn mein Eigentum in ihrem Bereich landet.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die hilfreichen Antworten.Der Sonnenschirm stand im Vorraum vor den Kellern und meine russischen Nachbarn hatten mich lediglich darauf hingewiesen dass sich dieser dort befindet, niemand machte mich auf einen möglichen Schaden aufmerksam.Und die Nachbarin behauptete sie habe mich mehrfach schriftlich auf den Schaden hingewiesen was so nicht stimmt.Ein erstes Schreiben erhielt ich erst Ende Juli 2019.Ich erfuhr erst vor 3 Wochen auf der Str. von ihr dass ein Schaden entstanden sei.Nachweise in Form von Photos gibt es keine.Auch keine Rechnungen.Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
charlyt4
Status:
Lehrling
(1929 Beiträge, 558x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Auch keine Rechnungen.


Dann frag sie wie sie auf diese Summe kommt.


Zitat (von Tobby123):
Nachweise in Form von Photos gibt es keine.



Wenn ein Schaden nicht nachgewiesen und nachvollzieh- und prüfbar ist - gibt es nichts!


gruß charly

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Die Haftpflichtversicherungen zahlen laut meiner Erkundigungen auch nichts oder fast nichts wenn keine Nachweise vorliegen.Ich bin auf keinen Fall bereit 180 Euro zu zahlen und wenn ich einen Beratungshilfeschein erhalte dann soll ein Anwalt die Sache regeln.Ich rechne auch täglich damit dass sie einen Anwalt beauftragt um mir einen reinzuwürgen.Meine Sorge ist jetzt dass sie die anderen Nachbarn gegen mich aufhetzt.Für mich ist der Gedanke sehr belastend.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich habe ja einen Beratungshilfeschein beantragt, wenn ich diesen erhalte macht es dann Sinn den Anwalt einzuschalten? Ich habe Sorge dass der Nachbarschaftskonflikt dann eskaliert, allerdings hatte sich die Nachbarin ja schon an die Hausverwaltung gewandt und somit auch den Streit begonnen.Sie ist sehr gerissen und es macht keinen Sinn mit ihr ins Gespräch zu gehen.Meine Freundin meinte ich sollte alles um des lieben Friedens bezahlen, was ich aber finanziell nicht kann da ich hohe Kosten habe wg. meiner Gesundheit.Ich rechne auch damit dass sie sehr schlecht über mich reden wird.Ich bin sehr dünnhäutig geworden und einfach umziehen kann ich auch nicht da bezahlbarer Wohnraum Mangelware ist.Ich bin sehr belastet.Wer weiß was sie mir noch alles anhängt.Sie hatte früher ja immer schlecht über ihre Nachbarin gegenüber geredet.MEine Konsequenz ist die Nachbarin hier im Haus höchstens nur noch zu grüßen und mit niemandem etwas zu reden schon gar nichts Privates um mich zu schützen.Ich sehe es auch nicht ein etwas zu bezahlen wo ich keinerlei Vorstellung habe von dem Schaden.Danke jedenfallls für eure hilfreichen Antworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5918 Beiträge, 1143x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Ich bin auf keinen Fall bereit 180 Euro zu zahlen
Dann empfehle ich:
Sie möge dir doch eine Liste der beschädigten Pflanzen zusammenstellen, dazu dann die Preise der *Neupflanzen* nennen.
Damit signalisierst du erst einmal Entgegenkommen statt Abwehr. Und sie hat zu tun.
Deinen höflich formulierten Wunsch teilst du ihr unbedingt schriftlich und nachweislich mit. Zeitnah auch.
Dann abwarten, wie sie reagiert.

Dann hier wieder melden.

Ganz harte Variante: Es war gar nicht dein Sonnenschirm.

Zitat (von Tobby123):
Leider habe ich erst seit 1 Woche eine private Haftpflichtvers. ich weiß es war unklug
Das musst du niemandem sagen. Du hast eine (die für diesen Fall eh nicht hilft)

Was bringt dir ein Beratungshilfeschein? Eine anwaltliche Beratung. Wahrscheinlich nicht mehr.
Dass du deswegen mit einer Kündigung rechnen musst, ist wohl zu weit ausgeholt.
(Oder es gibt noch andere Dinge, die sich bei der HV sammeln?)

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für das Feedback.Ich wüßte nicht was die Hausverwaltung zu monieren hätte.Ich bin ruhig, ordentlich, feiere keine Parties, beschimpfe niemanden, mache keinen Krach, nie laute Musik etc. etc. Sie hatte mir eine Liste der beschädigten Pflanzen aufgelistet: 60 Euro für Japan. Rhododendron, 10 Euro für 2 Lebensbäume 30 Euro für einen Rosenstock, 60 Euro für einen beschädigten Terrakottatopf etc. etc. Ich hatte ihr schriftlich einen möglichen Kompromissvorschlag signalisiert aber noch um Geduld gebeten wg. der Haftpflichtvers.Bisher keine Reaktion von ihr.Persönlich werde ich jedenfalls nicht mehr mit ihr reden, sie höchstens nur noch grüßen.Ich traue ihr aber zu dass sie härtere Geschütze auffährt.Es ist sehr nett dass ihr euch meldet.Herzlichen Dank und herzliche Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Da das Haus nur 8 Parteien hat kann ich auf jd. Fall nicht leugnen dass es nicht mein Sonnenschirm war.Ich wohne im DG, sie im EG.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Relevant ist sicher der Passus im Schreiben der Hausverwaltung dass kein Schaden am Gebäude entstanden ist.Ich gehe aber davon aus dass die Hausverwaltung versuchen wird mich herauszubekommen was sie nicht schaffen wird, da ich Altmieterin bin und mit 70 % GdB schwerbehindert bin, incl. Pflegestufe.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5918 Beiträge, 1143x hilfreich)

OK. Es ist dein Sonnenschirm, man muss ja auch nicht die härteste Gangart einschlagen.
OK. Er ist also von deinem Balkon runtergesegelt in ihren Garten. Kann passieren.

Aber dann läuft die Sache ja schon... gut so.
Und die genannten Preise sind also Neupreise vom Gartenbaubetrieb? Oder hat die Mieterin das so aus dem Gedächtnis aufgeschrieben?

-ICH- würde ihr jetzt schriftlich mitteilen, dass ich mich melde, sobald ich von der Versicherung höre. Dann würde das schnell geregelt.

Dein Sonnenschirm soll das alles so dermaßen beschädigt haben, dass sie Neupflanzen kaufen muss?
Kannst du nach unten in ihren Garten schauen? Ist ihr Garten relativ neu angelegt? Oder sind das große alte Pflanzen?
-------------------------------
Nur mal so als Gedankenstütze und für den Hinterkopf: Derzeit gibt es fast bundesweit sehr heftige Unwetter, Sturmböen und Windhosen, die örtlich durchaus viel Schaden anrichten. Ganz ohne segelnde Sonnenschirme .

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich habe mal gegoogelt, die Preise die sie angegeben hat, sind sehr hochgegriffen, es scheint wohl nicht so zu sein dass sie neue Pflanzen gekauft hat.Die Haftpflicht. hatte ich erst zum 1.8.abgeschlossen aber selbst wenn ich vorher eine gehabt hätte, hätten die lt. gestrigem Telefonat in dem Falle fast gar nichts gezahlt, höchstens einen geringen Betrag.Haftpflicht.versicherungen übernehmen nur den Zeitwert und dann müssen auch Nachweise vorliegen.Und die hat sie nicht.In ihren Garten kann ich nicht hineinschauen da sie einen Sichtschutz hat.Es wäre auch unklug zu dementieren dass es nicht mein Sonnenschirm war.Sie behauptet sie habe Zeugen.Das würde jedoch nicht für die Versicherung reichen.Und wenn es ihr einfällt nach 3 1/ Monaten damit anzukommen dann ist das auch schon frech.Ich denke aber sie geht zum Anwalt um mich dann damit zu nerven.In meinem Schreiben hatte ich ihr auch mitgeteilt dass sie weitere Nachricht erhalten wird.Ich hätte ja alles der Versicherung gegeben, ein kl. Bluff um Zeit zu schinden.Seitdem habe ich von ihr nichts mehr gehört.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(529 Beiträge, 159x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Nur mal so als Gedankenstütze und für den Hinterkopf: Derzeit gibt es fast bundesweit sehr heftige Unwetter, Sturmböen und Windhosen, die örtlich durchaus viel Schaden anrichten. Ganz ohne segelnde Sonnenschirme.

Und im April gab es auch welche. Mit Sicherheit. Ein Verschulden deinerseits sehe ich dann nicht, eher ein Naturereignis, und dafür haftest du nun mal nicht.

Und ja, ich würde der fordernden Dame einfach sagen: "Verklagen Sie mich doch." Denn:

Zitat (von Harry van Sell):
Für den schaden gibt es keine Beweise, nur eine unsubstantierte Behauptung.

Genau so sehe ich das auch. Falls die Dame dann wirklich klagen sollte (was ich für höchst unwahrscheinlich halte), fällt sie halt hinten rüber und hat hohe Prozesskosten am Hals. Würde ich ihr auch noch mit auf den Weg geben.


-- Editiert von so475670-44 am 11.08.2019 03:45

-- Editiert von so475670-44 am 11.08.2019 03:46

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für das Feedback.Ich persönlich vermeide jeglich verbale Auseinandersetzung mit der Nachbarin, es eskaliert dann.Ich werde sie künftig völlig ignorieren und sollte sie mich verbal provoziere dann verweise ich auf die schriftliche Einigung bzw. Kommunikation.Ich rechne damit dass sie alle gegen mich aufhetzt und neue Dinge sucht um mich zu schikanieren.Ich will ihr keine Angriffsflächen liefern, daher werde ich ihr aus dem Weg gehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Herzlichen Dank an euch alle für die hilfreichen Antworten.Ich bin schon sehr belastet und wie würdet ihr euch der Nachbarin gegenüber verhalten? Völlig ignorieren wenn man sich über den Weg läuft?Oder nur noch grüßen und stumm weitergehen? Ich möchte nämlich keine weiteren Angriffsflächen mehr liefern.Blöd nur dass die Dame soviel über mich weiß, früher hatten wir zusammen mal Kaffee getrunken.Fazit ist: ich werde hier im Haus mit niemandem mehr groß reden, höchstens nur noch grüßen.Ich passe jetzt auf wie ein Luchs was ich noch erzähle.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich würde mir natürlich im worst case eine andere Whg. suchen allerdings ist es in Großstädten problematisch, eine bezahlbare Bleibe zu finden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5918 Beiträge, 1143x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Die Haftpflicht. hatte ich erst zum 1.8.abgeschlossen
Das war ja schon abgehakt.
Trotzdem bringt es dir auf jeden Fall etwas Zeitaufschub, der Nachbarin zu sagen (besser zu schreiben), dass du das deine Versicherung machen lässt. Ebenso kannst du ihr doch mitteilen, dass deine Versicherung die Nachweise der Beschädigungen verlangt. Also die beschädigten Pflanzen selbst oder Fotos davon zum Zeitpunkt des Schadensereignisses.
Stell dir vor, dein Schirm ist ja nun tatsächlich runtergefallen im April. Und sie soll Schadensnachweise von April bringen... sonst gehts nicht weiter--- beim besten Willen nicht. Versicherungen haben eben Bedingungen...
Sie kann doch auch keinen Nachweis bringen, dass sie dir im April oder danach etwas geschrieben hat. Das kann alles Bluff sein.

Damit ist sie dann aber zunächst beschäftigt bzw. hoffentlich kommt dann einfach nichts mehr von ihr.

Zitat (von Tobby123):
Ich habe mal gegoogelt, die Preise die sie angegeben hat
Hat sie denn einen Kostenvoranschlag, zB vom *Gourmet-Gärtner der Stadt* eingeholt oder wie kommt sie auf die Preise? Will sie auch die Gärtnerleistung/Pflanzung oder nur die Pflanzen bezahlt haben?
-ICH- würde keine privat erstellte Liste mit Phantasiepreisen annehmen--- eine Versicherung täte das auch nicht.

-ICH- wurde sie weiterhin höflich grüßen, aber keine Gespräche führen. Wegen der Sache nur schriftlich kommunizieren, du kannst das doch. Kurz und höflich und sachlich.
Ansonsten aus dem Weg gehen. Aber keinesfalls wegen solcher Nachbarin ausziehen.

Fazit: Du verweigerst gar nichts. Du streitest gar nichts ab. Du brauchst ihre Unterstützung in Form von Nachweisen, damit diese Sache in ihrem Sinne und für ihren Garten beendet wird.
Ach--- du kannst dich sogar entschuldigen, weil das mit dem Schirm passiert ist. ... Manche Sachen passieren einfach und mehr als bereinigen geht nicht. Doch das dauert eben.
...oder verwächst sich. ;)

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

herzlichen Dank für die aufmunternden Worte, ich bin aktuell gesundheitlich angeschlagen, deswegen nimmt mich sowas sehr mit.Einen Kostenvoranschlag hatte sie mir nicht beigebracht sondern lediglich eine Auflistung der angeblichen Beschädigungen mit Preisangaben und der Aufforderung, den Schaden in 2 Raten zu bezahlen.Ist schon ziemlich dreist.In der Liste ist keine Gärtnerleistung aufgeführt.Wenn ich das alles bezahle nur um meine Ruhe zu haben und finanziell sieht es nicht so gut aus bei mir, dann kommt sie bestimmt noch mit anderen Dingen an.Sobald ich den Beratungshilfeschein habe wird mein Anwalt der lieb ist und mich immer unterstützt, die Dame anschreiben.Meine Sorge ist jedoch dass dann der Konflikt eskaliert wenn sie ein Anwaltsschreiben erhält aber man sollte sich auch nicht alles gefallen lassen.Ich finde es prima dass ihr mir schon Tipps gebt, herzlichen Dank.Ich bin nämlich von dem ganzen sehr genervt und muß mich um meine Gesundheit kümmern.Erstmal ist an Umziehen noch nicht zu denken denn der Wohnungsmarkt in meiner Großstadt ist sehr desaströs.Die Nachbarin halte ich mir völlig auf Abstand,d.h. keinerlei Gespräche mehr.Wenn man gesundheitlich angeschlagen ist dann hat man auch keinen Nerv auf Rechtsstreitigkeiten.Ich mache mir nur Sorgen dass sie jetzt wg. jedem Puups sich an die Hausverwaltung wendet oder möglicherweise nach Angriffsflächen sucht.Ich möchte ja auch keinen unnötigen Rechtsstreit führen. Herzliche Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Anami
Status:
Junior-Partner
(5918 Beiträge, 1143x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Einen Kostenvoranschlag hatte sie mir nicht beigebracht sondern lediglich eine Auflistung der angeblichen Beschädigungen mit Preisangaben und der Aufforderung, den Schaden in 2 Raten zu bezahlen.I
Nun denn, dann eben wie empfohlen....
Zitat (von Tobby123):
Sobald ich den Beratungshilfeschein habe
Oh, ich meine, den bekommst du wegen einer solchen unausgegorenen Sache aber nicht. Hier ist weit und breit nichts zu sehen, was rechtlicher Beratung bedarf.
Nur ein Schreiben---das ist nicht mehr als ein Wunschzettel einer Nachbarin.

Gute Besserung !

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich bin mir sicher dass die Nachbarin keine Ruhe geben wird.Bei ihr muß man damit rechnen dass sie sich noch andere Bösartigkeiten ausheckt.Ich hoffe nur dass es keine Neverendingstory gibt, dafür hätte ich nicht die Kraft.Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich habe noch eine Frage:

Kann mir meine Nachbarin einen Mahnbescheid vom Amtsgericht schicken? Ich traue ihr zu dass sie jetzt alle Register zieht.Danke vorab für Eure Hilfe für die ich sehr dankbar bin.Herzliche Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7173 Beiträge, 4397x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Kann mir meine Nachbarin einen Mahnbescheid vom Amtsgericht schicken?
Ja.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Und wie verhält man sich dann? Widerspruch einlegen und müßte ich die Kosten des Mahnbescheids tragen? Auch wenn die Forderung unberechtigt ist.Heutzutage muß man mit allem rechnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7173 Beiträge, 4397x hilfreich)

Zitat (von Tobby123):
Widerspruch einlegen und müßte ich die Kosten des Mahnbescheids tragen?
Nach dem Mahnbescheid gehts oftmals vors Gericht und das erzählt dann den Parteien gerne wer was zu zahlen hat. Ergo: Möglich ist das. Gewöhnlich wird hier aber eine wirksame Inverzugsetzung als Abhängigkeit vorausgesetzt. Davon lese ich in deinen Beiträgen bisher nichts.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Antwort.Ich traue das meiner Nachbarin zu, allerdings ist die reine Auflistung des Schadens ohne Nachweise in Form von Photos etc. eher sehr fraglich.Allerdings habe ich schon starke Ängste was meine Nachbarin als Nächstes ausheckt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
Tobby123
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich habe eine weitere Frage: Muß ich weitere Korrespondenz an die Nachbarin jetzt via Einwurfeinschreiben schicken oder ist das völlig übertrieben? Danke für eure wertvolle Hilfe, sehr nett von euch allen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(529 Beiträge, 159x hilfreich)

Einwurfeinschreiben ist unnötig. Den Brief von einem Zeugen "eintüten" und in den Briefkasten der Dame einwerfen lassen reicht aus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12