Stalking / Kostenfestsetzungsantrag / Komischer Anwalt

18. Februar 2024 Thema abonnieren
 Von 
frank1987123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Stalking / Kostenfestsetzungsantrag / Komischer Anwalt

Hallo,
ich habe im November übers Gericht einen Beschluss bekommen das ich mich einer bestimmten Person nicht nähern darf usw usw.
Da dieser Beschluss eh nur bis mitte Januar befristet war und ich ohnehin nicht vor hatte mich der Person zu nähern meinte mein Anwalt das ich das einfach kommentarlos hinnehmen soll (und diese 80€ ans Amtsgericht zahlen soll).
Damit dachte ich eigentlich das sich die sache erledigt hätte, bis gestern ein Kostenfestsetzungsantrag über 160€ im Briefkasten lag.
Muss ich das jetzt auch noch bezahlen?
Desweiteren frage ich mich ob der gegnerische Anwalt nicht etwas komisch, bzw ob das alles so rechtlich ok ist!?
1. Er schrieb mir (bzw schickte das erste PDF) per Whatsapp.
2. Er suchte meinen Arbeitgeber in der Firma auf.
3. Er lauerte Kollegen von mir auf und fing diese ab um sie zu befragen.
4. Als er den ANtrag beim Amtsgericht stellte fügte er auch (eine Kopie) des Schreibens bei das er mir schon ein paar tage vorher per Whatsapp schrieb,...allerdings wurde bei der "kopie" dann einiges abgeändert (also ein paar sätze gelöscht, und dafür andere hinzugefügt)
5. Ebenfalls fügte er einen Anhang einer Email Konversation bei, die zwischen mir und seiner Mandantin stattgefunden hatte. Hier wurde ebenfalls etwas verändert. Zwar nicht wirklich etwas entscheidenes, aber es dient immerhin dazu seine Mandantin in ein besseres licht zu rücken.
,.....wie auch immer,..es kann doch einem Anwalt nicht gestattet sein einen stattgefundenen Emailverkehr zu ändern, und diesen dann als Beweismittel vorzutragen!?

Desweiteren liegt wohl seit dem 04.11.2023 eine Strafanzeige vor.
Habe allerdings noch keine Vorladung oder ähnliches bekommen.
Sobald ich davon etwas habe, werde ich mir allerdings eh wieder einen (neuen)Anwalt nehmen

-- Editiert von Moderator topic am 18. Februar 2024 19:07

-- Thema wurde verschoben am 18. Februar 2024 19:07

Was denn, so teuer?

Was denn, so teuer?

Ein erfahrener Anwalt im Anwaltsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Anwaltsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7425 Beiträge, 1550x hilfreich)

Zitat (von frank1987123):
.es kann doch einem Anwalt nicht gestattet sein einen stattgefundenen Emailverkehr zu ändern, und diesen dann als Beweismittel vorzutragen!


das ist doch für den eigenen Anwalt ein gefundenes Fressen

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(972 Beiträge, 165x hilfreich)

Zitat (von frank1987123):
Komischer Anwalt


Zumindest scheint es sich um einen sehr engagierten Anwalt zu handeln, m.A. nach schon etwas ungewöhnlich, dass der da selbst Detektiv spielt. Ein Anwalt kann ja auch nur eine gewisse Zeit pro Fall aufwenden.
Zitat (von frank1987123):
3. Er lauerte Kollegen von mir auf und fing diese ab um sie zu befrag


Das kommt drauf an, was gesagt wurde. Im Grunde würde ich aber erstmal davon ausgehen, dass ein Anwalt weiß, was erlaubt ist. Ansonsten fragt man bei seinen Kollegen genau nach und lässt sich dann ggf. eben selbst beraten.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38729 Beiträge, 14052x hilfreich)

Wer ein Verfahren verliert, der muss in der Regel auch die Kosten tragen. In welchem Umfang, das entscheidet das Gericht. Da nicht nach Stunden abgerechnet wird, ist es einerlei, wie viel Aufwand der Anwalt betrieben hat. Entscheidend ist, der Gegenstandswert.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6467 Beiträge, 2321x hilfreich)

Zitat:
das ich das einfach kommentarlos hinnehmen soll (und diese 80€ ans Amtsgericht zahlen soll).

Zahlungen an das Gericht werden wohl die Gerichtskosten sein.
Zitat:
ein Kostenfestsetzungsantrag über 160€ im Briefkasten lag.

das werden dann die Kosten des gegnerischen Anwalts sein.
Und in dem erhaltenen Gerichtsbeschluß wird auch stehen, wer die Kosten des Verfahrens zu tragen hat.
Eigentlich noch alles sehr kostengünstig.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6467 Beiträge, 2321x hilfreich)

.

-- Editiert von User am 19. Februar 2024 16:45

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.249 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.190 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen