Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
595.591
Registrierte
Nutzer

neuer Anwalt verlangt Geld - Muss ich zahlen?

16.10.2021 Thema abonnieren
 Von 
unknow1337
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
neuer Anwalt verlangt Geld - Muss ich zahlen?

Hi,

kurze Geschichte damit man hoffentlich versteht was Sache ist:

Vor 2 Jahren hatte ich eine Hausdurchsuchung > Anwalt eingeschaltet und Akte verlangt > Dann bekam ich vom Anwalt nie wieder eine Nachricht, weder ein Telefonat noch sonstiges weshalb ich geschrieben habe das ich von denen nicht mehr vertreten werden möchte.

In der Zeit bekam der andere Mitbewohner auch die selbe Anzeige von der Polizei der auch mit mir unter einem Dach wohnt > Der hat seinen eigenen Anwalt eingeschaltet > Akzte verlangt und Akte kam (5 PDF Dateien) > In der Akte werden wir seit Monaten zusammen beschuldigt > Über 1 Jahr ging das so, alles wurde immer mit sein Anwalt geklärt - Auf die Frage ob ich nicht einen eigenen Anwalt benötigt wussten die erstmal auch nicht weiter und meinten ich solle es so belassen.

Wegen der Sache was ich getan haben soll, wurden weitere 2 andere Personen beschuldigt, sagen wir mal Kunden von mir zu denen, denen habe ich ein Anwalt aus meiner nähe empfohlen.

Ich hielt es für die richtige Entscheidung mich bei dem Anwalt in meiner nähe mich vorzustellen und zu sagen "hey pass mal auf, die 2 Personen sind wegen mir beschuldigt, ich soll das und das gemacht haben" - Nur damit der Anwalt die ganze Sache versteht und dementsprechend handeln kann - Gesagt getan, wir haben Persönlich gesprochen und habe mich bedankt und hab gefragt ob ich etwas schuldig bin für die Erstberatung - Nein das klären wir dann sie einen Anwalt benötigen (mich meinte er damit) - Bedankt und verabschiedet.

Jetzt nach knapp 2 Jahren hat mich mein 1. Anwalt angerufen der die Akte verlangt hatte und gefragt wie man verbleiben soll - Ich meinte ne ich will zu euch nicht weil ihr mir nie geantwortet habt - Habe gefragt ob ich die Akte sehen kann oder die es einen anderen Anwalt schicken könnten > "Nein dürfen wir nicht, wir schicken es zurück, aber das ist ne große mit 5 großen PDF Dateien".

Habe dann bei den Anwalt in meiner Nähe angerufen und es denen geschildert, die Dame meinte "komisch, eigentlich darf dein 1. Anwalt uns das schicken" und wollte sich schlau machen und sich bei mir melden, auf meine Frage ob ich einen Anwalt einschalten soll meinte die Dame (Sekretärin) "Ne, bis jetzt bekommen Sie ja alle Infos durch ihren Freund der bei Ihnen wohnt dessen Anwalt > Schlafende Hunde lieber nicht wecken und wir glauben das es die selbe Akte sein wird". Bedankt und aufgelegt.

1 Tag später ruft mich Anwalt in meiner Nähe an und sagt "ja bitte die Adresse einmal" > Adresse gegeben und aufgelegt.

Dann kam das erste Schreiben vom Anwalt in meiner Nähe das die die Akte neu verlangt haben und ich 300€ an Vorschuss zahlen soll > Habe per Mail geantwortet und gesagt "hey was soll das, habe sowas nie verlangt, was ist mit "schlafende Hunde nicht wecken?" > Keine Antwort.

Jetzt nach etwas über 1 Monat erneut ein Schreiben > das die Akte nun da ist, 650€ mit irgendwelchen Grundbeträgen und und und.

Muss ich das bezahlen? Ich kann es mir nicht leisten - A hat Jobcenter meine Zahlungen eingestellt und B habe ich nie von denen verlangt das die die Akte verlangen sollen, dabei handelt es sich auch um die selbe Akte was Kollege von sein Anwalt bekommen hat der mit mir im Haus wohnt.
Die waren doch diejenigen die gesagt haben "Schlafende Hunde nicht wecken" etc. Warum wurde das doch verlangt? Ich wollte das alles doch gar nicht, selbst der Anwalt meinte "ne erstmal nichts machen". Den Anwalt habe ich 2 Leute empfohlen, ob ich am Ende durch ihn vertreten werden wollte davon war nie die Rede.

Tut mir leid für die lange Nachricht und hoffe das es einigermaßen verständlich ist.



-- Editiert von unknow1337 am 16.10.2021 16:38

-- Editiert von Moderator topic am 16.10.2021 17:12

-- Thema wurde verschoben am 16.10.2021 17:12

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3591 Beiträge, 983x hilfreich)

Zitat:
und hoffe das es einigermaßen verständlich ist.


nicht wirklich. Und daher auch das Chaos mit den Anwälten

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(93816 Beiträge, 36045x hilfreich)

Hat man dem Anwalt der jetzt Geld will jemals eine Vollmacht erteilt?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
unknow1337
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Beim ersten Schreiben mit 300€ kam ein Vollmacht per Brief wo die Akte verlangt wurde (was ich aber nie in Auftrag gegeben habe geschweige denn überhaupt irgendein Auftrag)

Unterschrieben habe ich nicht, stattdessen habe ich per Mail gefragt was das soll, das man schlafende Hunde doch nicht wecken soll, wieso die selbe Akte welches ich seit 1 Jahr habe, erneut verlangt wurde etc. > Keine Antwort diesbezüglich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(93816 Beiträge, 36045x hilfreich)

Zitat (von unknow1337):
stattdessen habe ich per Mail gefragt was das soll, das man schlafende Hunde doch nicht wecken soll, wieso die selbe Akte welches ich seit 1 Jahr habe, erneut verlangt wurde etc. > Keine Antwort diesbezüglich.

Ist wohl nicht angekommen.
Ich würde mal auf gerichtsfeste Kommunikation umsteigen.
Und denen schreiben das ich für das Angebot danke, aber die Kosten in der aktuellen finanziellen Situation nicht zu stemmen sind.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
unknow1337
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Gerichtliche Kommunikation > Schwarz auf weiß alles?

Verstehe ich das richtig das ich nicht zahlen muss?
Ich werde denen erneut erklären warum weshalb wieso - Irgendwo haben die irgendwas falsch verstanden - Anders kann ich es mir nicht erklären.

Ich hatte die Absicht das der Anwalt mich vertreten soll, aber wenn das ganze so schon anfängt dann eher ungern.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5266 Beiträge, 2170x hilfreich)

Zitat:
Verstehe ich das richtig das ich nicht zahlen muss?

Ohne den genauen Wortlaut jeder abgegebenen Erklärung zu kenmen würde ich dies nicht bestätigen.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 220.753 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
91.392 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen