Anlage EÜR

29. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
Talea
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)
Anlage EÜR

Hallo, da ich in Steuersachen eher etwas unbeholfen bin, hoffe ich, dass mir hier jemand helfen oder einen Tipp geben kann.
Also, mein Mann hat seit 2005 ein Kleingewerbe angemeldet. Wir mußten im 1. Jahr Umsatzsteuervoranmeldung machen und dann eine Umsatzsteuererklärung. Haben wir auch gemacht. Da ich wenig Ahnung habe, habe ich lediglich unsere Einnahmen und die Ausgaben (hier ausschließlich Material wie. z. B. Stahl, Schweißdraht etc. angegeben.) Andere Betriebsausgaben nicht. In der Einkommensteuererkärung 2005 habe ich die dann Anlage GSE vergessen auszufüllen. Wir bekamen dann auch im vergangenen Jahr einen Steuerbescheid für 2005. Vor mehreren Wochen machte mich ein Finanzbeamter auf die fehlende Anlage GSE aufmerksam. Ich füllte Sie aus und sandte sie ihm zu. Heute bekam ich einen neuen Steuerbescheid für 2005 in dem es heißt wir müssten ca. 900 € nachzahlen. Ich habe dummerweise auf der Anlage GSE nur die Einnahmen angeben, hätte aber bestimmt auch Ausgaben aufführen können. Meine eigentliche Frage ist nun: Kann ich noch nachträglich eine sog. Anlage EÜR für 2005 ausfüllen in der alle Einnahmen und Ausgaben aufgeführt sind auch wenn sie in der Umsatztsteuerklärung 2005 nicht aufgeführt sind?? Ich weiß, ich bin echt sehr unerfahren in solchen Sachen und werde in Zukunft lieber einen Steuerberater beauftragen. Trotzdem, vielleicht weiß jemand Rat, was wir machen können.

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47187 Beiträge, 16722x hilfreich)

Ja, solange der Steuerbescheid nicht rechtskräftig ist, kann er durch einen Einspruch noch geändert werden.

Der Einspruch muss dann mit einer korrekten EÜR begründet werden. Die Einspruchsfrist beträgt einen Monat.

Auch ein begründeter Einspruch führt jedoch nicht dazu, dass die geforderte Nachzahlung nicht geleistet werden muss. Mit einem geänderten Steuerbescheid erhält man dann das zuviel gezahlt Geld wieder zurück.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Talea
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)

@hh, danke für die Auskunft, dann bin ich schonmal beruhigt. Das Finanzamt hat bei der Neuberechnung auch eine Nachzahlung unsererseits in Höhe von 480 € nicht in Abzug gebracht, welche schon von uns letztes Jahr geleistet wurde. Ich muß deswegen sowieso Einspruch einlegen. Danke nochmal.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.363 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.994 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen