Antragsveranlagung? Oder : Wann liegt Pflichtveranlagung vor?

13. April 2005 Thema abonnieren
 Von 
matze089
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Antragsveranlagung? Oder : Wann liegt Pflichtveranlagung vor?

Hallo,

ich habe sei einige Jahren neben meinem Angestelleneinkommen, Einkommen aus Vermietung und Verpachtung (Eigentumswohnung). Jetzt habe ich in 2002 allerdings die Wohnung rennoviert und daher Verluste aus Vermietung und Verpachtung. Natürlich erst Anfang 2005 die Steuerklärung abgegeben. Mein FA sagt, Antragsveranlagung -> zu spät -> nicht verlängerbare Ausschlußfrist.

Aber wenn ich mehr als 410 € Kapitalerträge habe, liegt dann nicht eine Pflichtveranlagung vor (oder muss ich von den Kapitalerträgen den Sparerfreibetrag abziehen?)

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47917 Beiträge, 16935x hilfreich)

Von den Kapitalerträgen muss der Sparerfreibetrag abgezogen werden.

Aber selbst Kapitaleinkünfte von mehr als 410€ über dem Sparerfreibetrag würden nicht zu einer Pflichtveranlagung führen, da die Summe der nicht dem Steuerabzug vom Lohn unterliegenden Einkünfte zählt (§ 46 Abs. 2 Nr 1 EStG ).

Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung müssen zusammen mit den Einkünften aus Kapitalvermögen den Betrag von 410€ überschreiten.

Ich sehe also keine Möglichkeit, eine Pflichtveranlagung durchzuführen.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.391 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen