Arbeitgeber rechnet mit Steuerklasse 6 ab- Was tun ?

5. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
PEACEANDLOVE
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitgeber rechnet mit Steuerklasse 6 ab- Was tun ?

Ein Mitarbeiter, der im Oktober eingestellt wurde, hat seinem Chef bei der Vertragsunterzeichnung die relevanten Daten ( Steuer ID mit Steuerklasse, Sozialversicherungsnummer etc. ) mitgeteilt. Er bekam sein Gehalt ausbezahlt, jedoch wurde mit der Steuerklasse 6 abgerechnet, sodass dem Arbeitnehmer ca. 700 EUR fehlen.
Auf Nachfrage heißt es vom Chef, dass der Arbeitnehmer "Pech gehabt hat" und er das Geld im kommenden Jahr vom Finanzamt zurückerstattet kriegt, wenn er eine Steuererklärung abgibt.

Gibt es eine Möglichkeit, das fehlende Geld zu erhalten, ohne dass er eine Steuererklärung abgeben muss ?

-- Editiert von Moderator topic am 5. November 2023 15:07

-- Thema wurde verschoben am 5. November 2023 15:07

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31668 Beiträge, 5591x hilfreich)

Welche (eigentliche) Steuerklasse hatte der AN seinem neuen AG denn mitgeteilt?

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32742 Beiträge, 17222x hilfreich)

Gibt es eine Möglichkeit, das fehlende Geld zu erhalten, ohne dass er eine Steuererklärung abgeben muss ? Nein.

-- Editiert von User am 5. November 2023 15:39

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
PEACEANDLOVE
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Welche (eigentliche) Steuerklasse hatte der AN seinem neuen AG denn mitgeteilt?


1

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
amz529033-63
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 60x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Welche (eigentliche) Steuerklasse hatte der AN seinem neuen AG denn mitgeteilt?


Das ist doch völlig irrelevant. Der AG muss die bei der Finanzverwaltung gespeicherten ElStaM abrufen und anwenden, und zwar auch dann, wenn diese objektiv falsch sind.

Eine Möglichkeit neben der, dass die mitgeteilte Steuer-ID nicht an die Personalabteilung weitergeleitet wurde, wäre z.B., dass der vorherige AG die Abmeldung noch nicht durchgeführt hat, dementsprechend noch als Haupt-AG fungiert und die Steuerklasse I blockiert.


-- Editiert von User am 5. November 2023 16:36

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
TobiM78
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 15x hilfreich)

Vermutlich hat der ehemalige Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis (1.) noch nicht per ElStAM abgemeldet.
Der neue Arbeitgeber ist verpflichtet, die Steuerkennzeichen zu Beginn des Arbeitsverhältnisses elektronisch abzufragen. Daher wurde das Arbeitsverhältnis als weiteres mit StK 6 eingestuft.

Abhilfe: Den alten Arbeitgeber bitten, die Abmeldung vorzunehmen oder wenn noch Lohnzahlungen ausstehen, dieses Arbeitsverhältnis mit LStK 6 zu melden, dann wird dem neuen Arbeitgeber korrekt zu Steuerklasse 1 mitgeteilt.

Wenn der alte Arbeitsgeber die Abmeldung oder Änderung zum Tag des Austritts nachmeldet, besteht die Möglichkeit der Rückrechnung beim neuen Arbeitgeber.

-- Editiert von User am 5. November 2023 16:33

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
amz529033-63
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 60x hilfreich)

Zitat (von TobiM78):
Vermutlich hat der ehemalige Arbeitgeber das ...


Zwei Dumme, ein Gedanke ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47346 Beiträge, 16769x hilfreich)

Die Abmeldung durch den alten AG ist nicht erforderlich, wenn sich der neue AG als Hauptarbeitgeber anmeldet.

Ein Problem gibt es jedoch dann, wenn der alte AG noch Gehalt nachzahlen muss, z.B. Urlaubsabgeltung oder Überstundenauszahlung und sich in dem Monat zuerst angemeldet hat.

Selbstverständlich kann der neue AG eine fehlerhafte Abrechnung noch nachträglich korrigieren.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.398 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.366 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen