Auswirkung auf Einkommensteuererklärung 2009

21. September 2009 Thema abonnieren
 Von 
redstarmg
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Auswirkung auf Einkommensteuererklärung 2009

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage:
Ich habe in diesem Monat geheiratet und am 10.9.2009 in die Steuerklasse 3 gewechselt.(Jahresgehalt brutto 28000)
Meine Frau hat Steuerklasse 5 und kein Einkommen zur Zeit.

Wie wirkt sich dieser Wechsel auf die Einkommensteuererklärung 2009 bzgl Rückerstattung bzw. evtl. Nachzahlung aus?

Vielen Dank im Voraus

Gruß
rsmg

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

Hi,

na, die deutliche Folge ist, daß Sie ab Oktober weniger Steuern zahlen. Ob Sie dann nachher was nachzahlen oder rückerstattet kriegen - wer soll das wissen...

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
jjgoldmann
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo,

nachdem die Heirat ja für das ganze Jahr gilt, können Sie relativ sicher mit einer Erstattung rechnen (wenn Sie nicht noch andere Einkünfte haben, oder ein Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen ist), denn bis 9/2009 wurde ja mit der ungünstigeren Steuerklasse abgerechnet.
Wieviel das jetzt genau ist, kann ich aber nicht sagen.

Grüße
jjgoldmann

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12307.10.2009 10:52:51
Status:
Lehrling
(1004 Beiträge, 102x hilfreich)

quote:
kein Einkommen zur Zeit.


Und vorher ?



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13608 Beiträge, 4341x hilfreich)

Hallo,

bei einem Monatseinkommen von 2333 Euro
- bei Steuerklasse 1: ca. 385 Euro Steuern
- bei Steuerklasse 3: ca. 98 Euro Steuern
(jeweils mit Kirche)
daher monatlich zu viel gezahlt: 287 Euro
macht für 9 Monate grob 2600 Euro Erstattung.

Alles unter der Voraussetzung, das die Ehefrau das ganze Jahr über keine Einkünfte hatte (auch keine Lohnersatzleistungen wie etwa ALG 1 oder Elterngeld) und das es auch sonst keine weiteren Einnahmen (wie etwa Einkünfte aus VuV) und Ausgaben (wie etwa AN-Werbungskosten über 920 Euro) gab.

MfG Stefan


-----------------
"Was hat Steinmeier gedacht, als Ullas Dienstwagen geklaut wurde? Leider saß sie nicht mehr drin."

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

Hi,

da muß ich jetzt noch mal nachfragen: Der TE wird also so behandelt, als habe er das ganze Jahr Klasse 3 gehabt?

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13608 Beiträge, 4341x hilfreich)

Hallo muemmel,

quote:
Der TE wird also so behandelt, als habe er das ganze Jahr Klasse 3 gehabt?
Praktisch läuft es darauf hinaus, wenn die Ehefrau vor der Hochzeit keine Einkünfte hatte.

Zitat aus EStG §26 (Veranlagung von Ehegatten):
Ehegatten, ... bei denen diese Voraussetzungen zu Beginn des Veranlagungszeitraums vorgelegen haben oder im Laufe des Veranlagungszeitraums eingetreten sind , können zwischen getrennter Veranlagung (§ 26a) und Zusammenveranlagung (§ 26b) wählen ...

Da die Einkommensteuer eine jährlich festzusetzende Abgabe ist, gilt das dann für das gesamte Jahr.

MfG Stefan


-----------------
"Was hat Steinmeier gedacht, als Ullas Dienstwagen geklaut wurde? Leider saß sie nicht mehr drin."

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

Hi,

danke - wieder was dazugelernt...

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47218 Beiträge, 16728x hilfreich)

quote:
Der TE wird also so behandelt, als habe er das ganze Jahr Klasse 3 gehabt?


Ja, das ist so, wenn er im gesamten Jahr Alleinverdiener war. Er muss dafür aber eine Steuererklärung abgeben, da der Arbeitgeber den Lohnsteuerabzug nach Steuerklasse 3 nicht rückwirkend anwenden darf.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.510 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen