BU-Versicherung als Sonderausgabe

9. Mai 2008 Thema abonnieren
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1375x hilfreich)
BU-Versicherung als Sonderausgabe

Hallo!

Herr X hat am 01.03.08 eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Jährliche Prämie: 800 EUR, Zahlbeitrag nach Verrechnung der Überschussbeteiligung 500 EUR.

Bis Juli 2008 war Herr X arbeitslos, ab 01.08.08 wird er angestellt.

Die Prämie zur BU-Versicherung ist grundsätzlich gem. § 10 EStG absetzbar, soviel weiß Herr X. Die Frage ist nur, wie das im Kalenderjahr 2008 genau zu machen ist. Die Versicherungsprämie wird ja nicht nach Kalenderjahren abgerechnet, sondern immer im März für 1 Jahr. Zudem wird er erst später angestellt.

Hier die Fragen des Herrn X:
Ist nur der Zahlbeitrag (500 EUR), oder die gesamte Prämie (800 EUR) absetzbar? Und wie funktioniert das in 2008: Sind als Sonderausgaben nun

a) die gesamte Prämie von 800 EUR oder
b) der Zahlbeitrag von 500 EUR, und dies nun
c) anteilig für den Zeitraum März bis Dezember 2008, oder
d) anteilig für den Zeitraum August bis Dezember die jeweilige Prämie absetzbar?


-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48122 Beiträge, 16998x hilfreich)

Die tatsächlich in 2008 gezahlte Prämie kann angesetzt werden. In den meisten Fällen führt das aber ohnehin nicht zu einer tatsächlichen Steuererstattung, da die jeweiligen Höchstbeträge schon durch die gesetzlichen Sozialversicherungen ausgeschöpft werden.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1375x hilfreich)

Was sind denn die Höchstbeträge?

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(48122 Beiträge, 16998x hilfreich)

Es wird eine Günstigerprüfung nach altem und neuen Recht gemacht.

Beim neuen Recht ist das einfach:
Der Höchstbetrag beträgt ohne Einbeziehung der Rentenversicherung 1.500€ pro Jahr (Single), wenn der AG einen Teil der Krankenversicherung übernimmt (Normalfall).

Das alte Recht war recht kompliziert. Die Höchtbeträge sind einkommensabhängig. Das alte Recht ist aber nur für niedrige Einkommen günstiger als das neue Recht.

Da Herr X in 2008 nur 5 Monate arbeitet, kann es in diesem Jahr noch sein, dass sich die BU-Versicherung steuerlich auswirkt. Das müsste man aber im Einzelfall mit Hilfe einer entsprechenden Steuersoftware ermitteln.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1375x hilfreich)

Alles klar, danke!

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.498 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.495 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen