Berufsfremde Weiterbildung steuerlich absetzen

16. September 2018 Thema abonnieren
 Von 
RichardF.
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 6x hilfreich)
Berufsfremde Weiterbildung steuerlich absetzen

Hallo zusammen,

ich überlege einen Nebenberuf als Fotograf auszuüben, möchte aber bevor ich ein Gewerbe anmelde und Aufträge annehme einen Fernlehrgang absolvieren.
Beruflich bin ich Elektriker und fern ab von Fotografie. Im Internet habe ich gelesen, das Umschulungen steuerlich absetzbar sind, aber es handelt sich hierbei nicht um eine Umschulung sondern eine "Ausbildung" zum Zweitjob.

Lässt sich diese Schulung/ Weiterbildung (15 Monate - Nebenberuflich) steuerlich absetzen? Wie verhält es sich mit dem benötigten Zubehör (Schulmaterial, Kamera, Internet, usw...)?
Oder sollte ich tatsächlich jetzt schon ein Gewerbe anmelden? Dieses würde ich aber erst in ca. 1,5 Jahren effektiv betreiben.

Vielen Dank schon Mal im Voraus und einen schönen Sonntag.


Gruß
Richard

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3963 Beiträge, 940x hilfreich)

Zitat:
Lässt sich diese Schulung/ Weiterbildung (15 Monate - Nebenberuflich) steuerlich absetzen? Wie verhält es sich mit dem benötigten Zubehör (Schulmaterial, Kamera, Internet, usw...)?

Grds. ja, weil es vorweggenommene Betriebsausgaben wären.
Das FA könnte die Steuerbescheide vorläufig ergehen lassen, bis abschließend geklärt ist, ob Sie eine Gewinnerzielungsabsicht haben, mithin ein Totalgewinn absehbar ist. Dies gilt insbesondere bei solchen "Hobby-Gewerbern". Das kann dazu führen, dass das FA erst nach einigen Jahren die Steuerfestsetzungen rückwirkend ändert und Sie die Steuerersparnis - dann mit Zinsen - zurückzuzahlen hätten.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44659 Beiträge, 15906x hilfreich)

Bis zu 6.000€/Jahr sind Berufsausbildungskosten aber auch als Sonderausgaben absetzbar. Wenn die Kosten diesen Betrag nicht überschreiten, dann erübrigt sich die von cybert dargestellte Diskussion mit dem Finanzamt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.439 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen