Darf das Finanzamt dem Jugendamt Auskünfte über mein Geld geben?

10. Mai 2024 Thema abonnieren
 Von 
Little_Fynx
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf das Finanzamt dem Jugendamt Auskünfte über mein Geld geben?

Zum kontext:
Habe dem Finanzamt vor zwei Tagen einen Antrag für meinen klein Gewerbe Gestellt. Ich bekomme bald neben meinem normalen job noch eine andere Einnahmequelle die ich auch mit angegeben habe im Antrag.
Ich liebe in einer pädagogischen Einrichtung (bin 18). Da das Jugendamt ja noch für mich zuständig ist weil ich da eben noch lebe würde es mich mal interessieren ob das Finanzamt dem Jugendamt mitteilen würde dass ich diese neue Einnahmequelle habe bzw ob das Jugendamt überhaupt sowas erfragen dürfte

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4971 Beiträge, 1186x hilfreich)

Ggf. nach § 31 AO.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Little_Fynx
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

Es geht ja nicht ums Steuerersparnis für mich, sondern einfach ob das Finanzamt verpflichtet ist sowas dem Jugendamt zu sagen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4971 Beiträge, 1186x hilfreich)

Sie sollten auf meine Antwort mit Gesetzeshinweis achten und nicht auf meine Signatur.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Little_Fynx
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Oh Entschuldigung, benutze die Seite zum 1. Mal

Also ich habe mir was durchgelesen aber daraus entschließt mir nicht wirklich etwas

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121789 Beiträge, 40066x hilfreich)

Zitat (von Little_Fynx):
würde es mich mal interessieren ob das Finanzamt dem Jugendamt mitteilen würde dass ich diese neue Einnahmequelle habe bzw ob das Jugendamt überhaupt sowas erfragen dürfte

Durchaus ja.

Kommt halt darauf an, was konkret der Aufgabenumfang des JA bei Dir ist.



Im übrigen ist das FA nicht das einzige Amt das dort bzw. bei der Einreihung anfragen könne. Auch das Gewerbeamt, das Bauamt oder das Einwohnermeldeamt etc. könnten da Fragen stellen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7537 Beiträge, 1566x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Im übrigen ist das FA nicht das einzige Amt das dort bzw. bei der Einreihung anfragen könne. Auch das Gewerbeamt, das Bauamt oder das Einwohnermeldeamt etc. könnten da Fragen stellen.


Die Gwerbeanmeldung hat man schon gemacht? oder ist man direkt ans Finanzamt herangetreten?
Eigentlich geht man zum Gewerbeamt und dann meldet man das Gewerbe an und bekommt später Post vom Finanzamt

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47931 Beiträge, 16936x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Ggf. nach § 31 AO.

Nach meiner Auffassung liegt kein Fall des § 31 AO vor.

Ausdrücklich möchte ich jedoch darauf hinweise, dass es den Straftatbestand des Betruges erfüllen kann, wenn die Einkünfte dem Träger der Jugendhilfe verschwiegen werden.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Little_Fynx
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von hh):
Ausdrücklich möchte ich jedoch darauf hinweise, dass es den Straftatbestand des Betruges erfüllen kann, wenn die Einkünfte dem Träger der Jugendhilfe verschwiegen werden.


Wieso könnte das denn Betrug sein? Auch wo ich angefangen habe zu arbeiten hatte das Jugendamt mich nie gefragt was ich verdiene oder wo ich arbeite

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33073 Beiträge, 17331x hilfreich)

Auch wo ich angefangen habe zu arbeiten hatte das Jugendamt mich nie gefragt was ich verdiene oder wo ich arbeite Ja und? In aller Regel ist derlei unaufgefordert mitzuteilen. Und wenn man das nicht tut, kann das in der Tat Betrug sein.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
amz529033-63
Status:
Schüler
(328 Beiträge, 63x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Eigentlich geht man zum Gewerbeamt und dann meldet man das Gewerbe an und bekommt später Post vom Finanzamt


Nein. Eigentlich ist man bereits seit dem 01.01.2021 verpflichtet, innerhalb eines Monats nach Aufnahme der Tätigkeit unaufgefordert einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung elektronisch an die Finanzverwaltung zu übermitteln, § 138 Abs. 1b, Abs. 4 AO.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.520 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen