Einkommensteuer Immobilienkauf - Zurechnung Mieteinnahmen vs. Zinszahlung des Darlehens

23. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
edi.ne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Einkommensteuer Immobilienkauf - Zurechnung Mieteinnahmen vs. Zinszahlung des Darlehens

Hallo zusammen,

ich habe im Frühling 2022 eine Immobilie von meinen Eltern erworben. Ab dem Termin beim Notar sind alle Nutzen & Lasten des Objekts auf mich übertragen worden.

Der Kredit der Eltern hätte ab diesem Zeitpunkt auch durch mich abgelöst werden sollen, allerdings war die Bank aufgrund der steigenden Zinsen in diesem Jahr und der dadurch entstandenen hohen Nachfrage völlig überfordert. Sie haben mein Darlehensantrag erst 2023 bearbeiten- und genehmigen können.

Natürlich war es so, dass ich ab 2022 das Darlehen der Eltern getilgt habe, da ich bereits die Meteinnahmen bekommen habe.

Wie gebe ich diesen Sachverhalt bei der Einkommensteuer richtig an?
Sind die Mieteinnahmen mir zuzurechnen und wie kann ich die Darlehenstilgung für 2022 geltend machen?

Vielen Dank schonmal!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(283 Beiträge, 26x hilfreich)

Die Tilgung gar nicht aber die Zinsen können geltend gemacht werden und die Mieteinnahmen natürlich auch.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
edi.ne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke das stimmt. Kann ich die Zinsen für 2022 geltend machen, obwohl das Darlehen zu der Zeit noch das Darlehen der Eltern war? Bezahlt habe ich es ja trotzdem.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13652 Beiträge, 4348x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Kann ich die Zinsen für 2022 geltend machen, obwohl das Darlehen zu der Zeit noch das Darlehen der Eltern war? Bezahlt habe ich es ja trotzdem.
Ja. Wer der Kreditgeber ist ist völlig egal, du hast das Darlehen eben in der Zeit von deinen Eltern bekommen.
Und die Zinsen hast du auch an deine Eltern gezahlt, und die wiederum an die Bank; das Ganze mit abgekürztem Zahlungsweg.
Imho kein Problem.
Und auch für die Eltern nicht, da ist es ein durchlaufender Posten.

Stefan

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
edi.ne
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
Ja. Wer der Kreditgeber ist ist völlig egal, du hast das Darlehen eben in der Zeit von deinen Eltern bekommen.
Und die Zinsen hast du auch an deine Eltern gezahlt, und die wiederum an die Bank; das Ganze mit abgekürztem Zahlungsweg.
Imho kein Problem.
Und auch für die Eltern nicht, da ist es ein durchlaufender Posten.


Ok, super Danke! Dann werde ich es auch so angeben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.478 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen