Einkommensteuer verheiratet 2 Kinder Steuerkl. 3

25. August 2012 Thema abonnieren
 Von 
Mieter123
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 16x hilfreich)
Einkommensteuer verheiratet 2 Kinder Steuerkl. 3

Wir richtig gehen die Steuererklärungsprogramme am PC?
Folgender Fall.

Vater Alleinverdiener Steuerkl. 3 2 Kinder ca.26.000 Euro Brutto Jahresgehalt
Mutter Jan.- März arbeitslos März - Dez. Elternzeit 390 Euro

Laut PC Programm hat sich eine Rückerstattung von 400 Euro ergeben.

Der Steuerbescheid ergibt eine Nachzahlung von 150 Euro

Wie kommt eine Differenz von 550 Euro zustande?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2047 Beiträge, 1180x hilfreich)

quote:
Wir richtig gehen die Steuererklärungsprogramme am PC?
So richtig, wie die Daten stimmen, die man eingibt. Worin unterscheiden sich denn Steuerberechnung lt. Programm und Steuerbescheid?
ALG und Elterngeld im Programm eingegeben?
Was wurde in Zeile 11 der Anlage Vorsorgeaufwand angekreuzt?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mieter123
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 16x hilfreich)

Unterschied ist bei Berechnung der Einkommensteuer
Laut Finanzamt Splittingtarif 6,8495% 1375 Euro
Laut Berechnung 5,0619% 1016 Euro

Vorsorgeaufwand ist gleich Bescheid und Erklärung



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2047 Beiträge, 1180x hilfreich)

Die krummen Prozentzahlen deuten auf eine Abweichung beim Progressionsvorbehalt hin, also Lohnersatzleistungen wie ALG, Elterngeld und was noch so im § 32b EStG steht. Das müsste sich aus den Erläuterungen im Bescheid ergeben.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mieter123
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 16x hilfreich)

Lohnersatzleistungen für die Ehefrau in Höhe von 6470 wurden mit 5470 in die Berechnung des Steuersatzes einbezogen steht dort.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2047 Beiträge, 1180x hilfreich)

quote:
Lohnersatzleistungen für die Ehefrau in Höhe von 6470...
Ob deine Frau die bekommen hat, müsstest du am besten wissen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Mieter123
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 16x hilfreich)

Nach meinem Wissensstand nicht da ja das Elterngeld eh weniger wurde durch ALG.
1,5 Monate ALG
Mutterschutz
Elterngeld

Also ich komme auf keine 6470.-
Wir haben sonst keine Einkünfte was kann da noch in Betracht kommen?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2047 Beiträge, 1180x hilfreich)

Dann beim FA nachfragen, wie sich der Betrag von 6.470 zusammensetzt.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mieter123
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 16x hilfreich)

Wir haben gerechnet

Lohnersatzzahlungen gemäß Bescheinigungen 3679.-
Nicht ausgenutzter Arbeitnehmer Paiuschbetrag 1000.-
Ergibt 2679.- und diese Summe auf das versteuernde Einkommen!

Aber warum rechnet das Finanzamt mehr?


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6041 Beiträge, 1341x hilfreich)

Die Finanzverwaltung bekommt die entsprechenden Daten elektronisch übermittelt.

Nachdem 3.679 x 2 7.358 ist, könnte evtl. auch eine Doppelerfassung vorliegen, dass die entsprechenden Daten bei Übernahme in verschiedenen Kennzahlen angesetzt waren (z.B. Anlage N und Mantelbogen) und daher doppelt erfasst waren. Ein Anruf beim zuständigen Sachbearbeiter sollte Klarheit schaffen und die Änderung ist dann ggf. ohne Einspruchsverfahren möglich.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Mila123mitglied
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Lohnersatzzahlungen gemäß Bescheinigungen 3679.-
Nicht ausgenutzter Arbeitnehmer Paiuschbetrag 1000.-
Ergibt 2679.- und diese Summe auf das versteuernde Einkommen!

Aber warum rechnet das Finanzamt mehr?

Weil das Finanzamt vermutlich andere Angaben erhalten hat!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.204 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.901 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen