Einkommensteuerbescheiden: Gewerbliche Tätigkeit als freiberuflich eingeordnet

29. September 2023 Thema abonnieren
 Von 
CrafTm
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Einkommensteuerbescheiden: Gewerbliche Tätigkeit als freiberuflich eingeordnet

Hallo zusammen,
ich bin seit 2020 Nebenberuflich gewerblich (solo selbständig) tätig und war davor (2019) freiberuflich tätig (alles neben dem Studium). Die freiberufliche Tätigkeit ist praktisch in die gewerbliche Tätigkeit übergegangen. Ich habe vor kurzem meinen Steuerbescheid für 2022 bekommen und da viel mir auf, dass meine Einkünfte folgendermaßen zugeordnet wurden:

Zitat:
Einkünfte aus selbständiger Arbeit €
aus freiberuflicher Tätigkeit xxxxx
Einkünfte: xxxxx


Das wurde bei allen Einkommensteuerbescheiden seit 2019 so gemacht. Ich habe meine EÜR Rechnung und die Einkommensteuererklärung seit 2020 mit einer Steuersoftware gemacht und erinnere mich da an keine Auswahl diesbezüglich. Das Finanzamt weiß aber von meiner gewerblichen Tätigkeit, da ich nach der Anmeldung beim Gewerbeamt und nach jeder Änderung erneut einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung per Post bekommen habe, die ich natürlich auch ausgefüllt habe.

Die Beträge meines Einkommens selbst stimmen. 2019-2021 lag ich unter dem Einkommensteuerfreibetrag. Für 2022 muss ich etwas steuern nachzahlen, liege aber unter dem Gewerbesteuerfreibetrag.

Jetzt Frage ich mich ob Handlungsbedarf besteht und was das für Konsequenzen haben könnte.

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4785 Beiträge, 1156x hilfreich)

Zitat (von CrafTm):
Jetzt Frage ich mich ob Handlungsbedarf besteht und was das für Konsequenzen haben könnte.

Wenn Sie die Einkünfte zutreffend deklariert hatten, besteht kein Handlungsbedarf, zumal Sie überdies auch nicht beschwert sind.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.175 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen