Einkommensteuererklärung Weiterbildungskosten/BaFöG

14. März 2008 Thema abonnieren
 Von 
ab
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 1x hilfreich)
Einkommensteuererklärung Weiterbildungskosten/BaFöG

Hallo,

habe mal eine Frage zur steuerlichen Anrechenbarkeit für Weiterbildungsmaßnahmen.
Im Normalfall gebe ich ja einfach die Kosten in dem Jahr an, in dem sie entstehen, also wenn ich z.B. ein Fernstudium von 2008 – 2010 für 3.000€ absolviere, verteile ich die Kosten in die entsprechenden Jahre.

Was nun, wenn ich für dieses Studium BaFöG erhalte?
Im Zeitraum 2008 – 2010 habe ich ja effektiv keinen Aufwand. Zurückzuzahlen sind nach 2010 auch nur knapp 2.000€ zu denen nun aber noch Zinsen hinzu kommen.

Wann setzt man hier denn nun was ab?

Danke vorab für alle Antworten!

Andreas

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

quote:
Was nun, wenn ich für dieses Studium BaFöG erhalte?
Im Zeitraum 2008 – 2010 habe ich ja effektiv keinen Aufwand. Zurückzuzahlen sind nach 2010 auch nur knapp 2.000€ zu denen nun aber noch Zinsen hinzu kommen.


Seit wann sind für den Darlehensteil des Bafög Zinsen zu zahlen?

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ab
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 1x hilfreich)

Nach einer gewissen Karenzzeit fallen Zinsen an, zumindest beim Meister-BaFöG, aber davon unabhängig stellt sich mir die Frage, wie es auch ohne Zinsen und vor allem mit welchen Beträgen anzugeben wäre.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen