Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Umsatzsteuervoranmeldung

7. März 2018 Thema abonnieren
 Von 
go485577-28
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in Umsatzsteuervoranmeldung

Hallo und guten Tag,

ich bin hauptberuflich gewerblich tätig und hatte vor Kurzem eine Umsatzsteuersonderprüfung. Dabei stellte sich heraus, dass ich meine Einnahmen aus meiner seit 08/17 privaten vermieteten Immobilie bei den gewerblichen Ein-und Ausgaben berücksichtigen muss, da es hier langfristig Einnahmen gibt.

In der Einkommenssteuererklärung ist es mir ja klar gewesen.

Wo muss ich das im SKR03 angeben? Und wenn es hier bereits eingetragen wird, entfällt doch die erneute Angabe in der Jahreserklärung? Trage ich dann die entstehenden Ausgaben mit der Vermietung ebenfalls monatlich in der Umsatzsteuer... mit ein?

Vielen Dank schon einmal für die Zeit, um mir zu helfen. VG S.

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2101 Beiträge, 1199x hilfreich)

Bitte erstmal die Begrifflichkeiten sortieren: Ist die Immobilie Privat- oder Betriebsbvermögen? Wenn PV, muss sie natürlich nicht in die Buchführung des Gewerbes. Wenn BV, dann natürlich schon.
Erfolgt die Vermietung umsatzsteuerfrei oder umsatzsteuerpflichtig? Wenn steuerpflichtig, müssen die Umsätze/Vorsteuern auch zu denen des Gewerbes addiert werden und in der USt-Erklärung bzw. Voranmeldung aufgenommen werden. Wenn steuerfrei, geben sie nur den steuerfreien Umsatz in der Anlage UR an.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go485577-28
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Immobilie ist Privatvermögen
Vermietung dementsprechend umsatzsteuerfrei

Der Beamte des FA sagte mir, dass alles, was langfristig für mich Einnahmen bedeutet, unter mein Gewerbe fällt und somit dort mit angegeben werden muss. Das kein Unterschied gemacht wird zwischen mir als Privatperson und Einzelunternehmer.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2101 Beiträge, 1199x hilfreich)

Zitat:
Immobilie ist Privatvermögen. Vermietung dementsprechend umsatzsteuerfrei
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, siehe meine erste Antwort.
Zitat:
Der Beamte des FA sagte mir, dass alles, was langfristig für mich Einnahmen bedeutet, unter mein Gewerbe fällt und somit dort mit angegeben werden muss.
Einem Umsatzsteuer-Sonderprüfer ist es herzlich egal, ob Sie Privat- oder Betriebsvermögen vermieten, weil das UStG diese nicht unterschiedlich behandelt.
Wenn Sie mal sortiert haben, was sie überhaupt vermieten und was der Prüfer tatsächlich gesagt hat, können wir uns gerne weiter austauschen. Zur Not zitieren Sie wörtlich aus dem Prüfungsbericht, vielleicht erhellt dies die Sache.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
taxpert
Status:
Student
(2452 Beiträge, 649x hilfreich)

Zitat (von go485577-28):
Der Beamte des FA sagte mir, dass alles, was langfristig für mich Einnahmen bedeutet, unter mein Gewerbe fällt und somit dort mit angegeben werden muss. Das kein Unterschied gemacht wird zwischen mir als Privatperson und Einzelunternehmer.


In Bezug auf die USt ist das ja auch richtig! Da gibt es nur einen Unternehmer und ALLE unternehmerischen Tätigkeiten werden diesem gesamt zugerechnet! Auch die ("private") Vermietung von Wohnungen ist eine unternehmerische Tätigkeit, ansonsten müssten diese Einkünfte ja gar nicht gemäß §4 Nr.12 UStG von der USt befreit werden!

Im Sinne der Einkommensteuer ist die Vermietung auch umfangreichen Grundbesitzes keine gewerbliche Tätigkeit, sondern gehört zu den "privaten" Überschüsseinkünften. Ausnahme sind jedoch möglich, z.B. wenn die Wohnungen ausschließlich an Mitarbeiter vermietet würden.

taxpert

Signatur:

"Yeah, I'm the taxman
and you're working for no one but me!"

The Beatles, Taxman

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go485577-28
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke, so hat wie im ersten Abschnitt, hat es der FA Beamte gesagt.

Vermietung erfolgt von Privat an Privat, ohne Umsatzsteuer.

Das bedeutet, wo muss ich jetzt diese Einnahmen und wo die dazu gehörenden Ausgaben buchen?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Tom998
Status:
Student
(2101 Beiträge, 1199x hilfreich)

Falls es überhaupt über ein betriebliches Konto läuft, als Entnahme bzw. Einlage. Läuft alles über ein privates Konto, müssen sie nichts buchen.
Den steuerfreien Umsatz erklären Sie in der Anlage UR der USt-Erklärung.

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
go485577-28
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Hilfe. Allen einen schönen Tag.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.690 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.568 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen