Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.157
Registrierte
Nutzer

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bei Wechselmodell

 Von 
Mika2206
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bei Wechselmodell

Hallo,

ich habe folgendes Problem und Anliegen. Ich habe einen kleinen Sohn und lebe mit dem leiblichen Vater getrennt. Wir üben das Wechselmodell aus und teilen uns alle Kosten für den Kleinen. Der Hauptwohnsitz ist bei seinem Vater, auf Grund der Schulauswahl. Das heißt er bezieht auch das Kindergeld, überweist mir meinen Anteil. Und es heißt auch, dass ich nicht in Steuerklasse 2 wechseln kann/darf.
Jetzt habe ich nur ein Problem. Mein Sohn wird mir in meiner Steuer in keinster Weise anerkannt. Ich bekomme keine Freibeträge, so dass ich jetzt sogar Steuern nachzahlen muss. Ist das gültig? Hab ich da überhaupt eine Chance, wenn ich einen Einspruch schreibe?
Es ist doch nicht fair, wenn der Vater alle Lorbeeren einsammelt, nur weil unser Kind bei ihm gemeldet ist, obwohl wir uns zu gleichen Teilen um ihn kümmern.
Hat jemand vielleicht eine Idee einen Tipp, was ich da machen kann?

Vielen Dank

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Einspruch Problem Sohn


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39762 Beiträge, 14277x hilfreich)

Zitat:
Ich bekomme keine Freibeträge, so dass ich jetzt sogar Steuern nachzahlen muss.

Der halbe Kinderfreibetrag steht Dir zu. Wenn Du die Steuerklasse 1 hast, dann ist unklar, wie es zu einer Steuernachzahlung kommen kann. Oder bekommst Du Unterhaltszahlungen vom Vater?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mika2206
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein, ich bekomme keinen Unterhalt.
Ich habe auch den halben Kinderfreibetrag, doch irgendwie sehe ich von diesem nix in meiner Steuer.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39762 Beiträge, 14277x hilfreich)

Zitat:
Ich habe auch den halben Kinderfreibetrag, doch irgendwie sehe ich von diesem nix in meiner Steuer.

Der halbe Kinderfreibetrag sollte auftauchen, mindestens bei der Berechnung des Solis und in den Erläuterungen sollte auch stehen, ob bei Dir der Kinderfreibetrag oder das Kindergeld günstiger ist.

Die Anlage Kind hattest Du aber ausgefüllt und im Rahmen Deiner Steuererklärung mit abgegeben?

Wenn Dein Gehalt nach Steuerklasse 1 versteuert wurde und Du keine Nebeneinkünfte oder andere Besonderheiten hast, dann kann es nicht zu einer Nachzahlung kommen. Ohne jetzt aber einen Blick in den Steuerbescheid geworfen zu haben, kann ich auch nur raten, wie es dennoch zu einer Nachzahlung kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mika2206
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank erstmal für deine Antwort :-)
Für mich ist das leider alles Neuland und macht mich verrückt.
Als Erläuterung steht in meinem Bescheid, dass ich den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nicht bekomme, da ich die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfülle nach §24 b EStG.
Und zusätzlich steht : Die Vergleichsberechnung hat ergeben, dass die gebotene steuerliche Freistellung des Existenzminimum Ihres Kindes durch den Anspruch auf Kindergeld bzw. vergleichbare Leistungen bewirkt wurde....deswegen wurden keine Freibeträge für Kinder berücksichtigt.
Wie hab ich das zu verstehen?

Meinst du es lohnt sich ein Einspruch zu machen?

Ich habe Steuerklasse 1 und keinen Nebenverdienst

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39762 Beiträge, 14277x hilfreich)

Zitat:
Als Erläuterung steht in meinem Bescheid, dass ich den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende nicht bekomme, da ich die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfülle nach §24 b EStG.

Das ist richtig, weil das Kind nicht bei Dir gemeldet ist.

Zitat:
Und zusätzlich steht : Die Vergleichsberechnung hat ergeben, dass die gebotene steuerliche Freistellung des Existenzminimum Ihres Kindes durch den Anspruch auf Kindergeld bzw. vergleichbare Leistungen bewirkt wurde....deswegen wurden keine Freibeträge für Kinder berücksichtigt.
Wie hab ich das zu verstehen?

Man bekommt entweder Kindergeld oder den Kinderfreibetrag. Bei Dir ist das Kindergeld günstiger, so Dass Du keinen Kinderfreibetrag erhältst.

Zitat:
Meinst du es lohnt sich ein Einspruch zu machen?

Im Hinblick auf die Berücksichtigung der Kinder ist wohl alles korrekt. Dennoch ist es sehr ungewöhnlich, dass es zu einer Nachzahlung kommt. Das muss aber einen anderen Grund haben, den ich jetzt nur raten kann.

Du kannst zwar Einspruch einlegen, aber eigentlich gehört dazu auch eine Begründung.

Ein Weg wäre, den zuständigen Finanzbeamten anzurufen. Vielleicht gibt er Dir eine Erklärung, wie es zu der Nachzahlung kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Mika2206
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bekomme aber auch kein Kindergeld, da mein Sohn nicht bei mir gemeldet ist.
Das bekommt der Kindsvater und wir teilen uns die Kosten fürs Kind.
Der Kindsvater ist wieder verheiratet und nur auf Grund der Schulwahl ist mein Sohn bei ihm gemeldet.
Schon ziemlich unfaire Geschichte

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(39762 Beiträge, 14277x hilfreich)

Zitat:
Das heißt er bezieht auch das Kindergeld, überweist mir meinen Anteil.

Das habe ich so verstanden, dass Du das halbe Kindergeld bekommst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.503 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.762 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen