Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.705
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Fahrtkosten trotz "Zweitwohnung"

31.1.2020 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
underWater1110
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Fahrtkosten trotz "Zweitwohnung"

Liebes Forum,

da ich leider im Steuerrecht nicht erfahren bin, hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann:

2019 habe ich bei meinen Eltern in Köln gewohnt, aber in Aachen ca. 60 km entfernt studiert. Hier habe ich mir ein Wohnheimzimmer gemietet. Das Wohnheimzimmer habe ich nie als Zweitwohnsitz o.ä. angemeldet. Ich hatte also das ganze Jahr über meinen Erstemeldesitz bei meinen Eltern. Da ich aber kaum in dem Wohnheimzimmer gewohnt habe, bin ich fast täglich von der Wohnung meiner Eltern zur Hochschule gependelt.

In der Steuererklärung habe ich nun als Werbungskosten die tägliche Wegstrecke von Köln nach Aachen (ca. 60km) angegeben.


Nun hat mir aber ein Bekannter gesagt, dass ich nicht die Fahrtkosten hätte abrechnen dürfen, da ich ja das Wohnheimzimmer in Aachen habe. Ob dies stimmt, konnte ich bisher leider nicht herausfinden???? Ich könte auch nicht nachweisen, dass ich wirklich gependelt bin, da ich keine Tankbelege oder Sonstiges mehr habe.

Außerdem bin ich im selben Jahr für 6 Monate für ein Pflichtpraktikum in eine eigene Wohnung in eine andere Stadt zwischen Köln und Aachen gezogen. Hier habe ich in der Steuererklärung den Pauschalbetrag für einen Umzug angegeben.

Das Finanzamt hat sich nun gemeldet und will wissen von wo nach wo ich gezogen bin. Soll ich nun angeben von Aachen oder von Köln aus? Ich habe bendenken, dass wenn ich angebe, dass ich von Aachen aus umgezogen bin, das Finanzamt erfährt, dass ich in Aachen ein Wohnheimzimmer hatte und daher nicht in der Steuererklärung die täglichen Fahrtkosten von 60km hätte angeben dürfen (laut meinem Bekannten).

Villt kann mir jemand hierzu helfen?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37620 Beiträge, 13502x hilfreich)

Zitat:
Das Finanzamt hat sich nun gemeldet und will wissen von wo nach wo ich gezogen bin. Soll ich nun angeben von Aachen oder von Köln aus?

Wissentlich falsche Angaben erfüllen den Tatbestand der Steuerhinterziehung. Das gilt auch für die Angaben zur gefahrenen Wegstrecke. Auch dort darf man natürlich nur die tatsächlich erfolgten Fahrten angeben.

Wenn Du Deine Angaben jetzt noch korrigierst, wird aber wahrscheinlich nichts passieren.

Zitat:
Das Finanzamt hat sich nun gemeldet und will wissen von wo nach wo ich gezogen bin. Soll ich nun angeben von Aachen oder von Köln aus?

Du hast angegeben, für das Studium täglich von Köln nach Aachen gefahren zu sein, ziehst dann aber für ein Praktikum in eine Stadt um, die deutlich näher an Köln liegt? Wer soll das denn glauben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.876 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.010 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.