Firmenwagen mit Selbstbeteiligung - Berechnung

11. Februar 2015 Thema abonnieren
 Von 
Jan_1983
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 2x hilfreich)
Firmenwagen mit Selbstbeteiligung - Berechnung

Hallo,

angenommen ich habe die Möglichkeit einen Firmenwagen mit Bruttolistenpreis 30.000€ zu bekommen. Dafür werden 300€ meines Lohns umgewandelt, d.h. abgezogen (Eigenanteil / Selbstbeteiligung). Die Entfernung zur Arbeitsstätte ist 30km, aufgesucht wird die Arbeitsstätte 1 mal im Monat. Den Rest der Zeit bin ich für das Unternehmen unterwegs (z.B. zu Kunden).

Die Frage ist: wenn für den Wagen 300€ vom Gehalt - meines Verständnis nach Bruttogehalt - abgezogen werden, wieviel Kostet mich das dann von meinem Nettogehalt? Als Jahreseinkommen in dem Beispiel 50.000€.

Ich habe dazu im Netz einen Rechner auf Focus gefunden. Das Ergebnis war dort, dass mich der Wagen dann auch aus dem Nettogehalt 300€ kostet. Das verwunderte mich, weil ich immer der Annahme war, dass man sich durch den Firmenwagen günstiger stellen würden.

Vielen Dank



-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5522 Beiträge, 2494x hilfreich)

Ohne das jetzt konkret zu berechnen, kommt das überschlägig schon ganz gut hin.

Brutto 300 EUR weniger -> Netto 150 EUR weniger
+
300 EUR zusätzlich zu versteuern (1%-Regelung) -> Netto 150 EUR weniger

macht 300 EUR netto weniger.

quote:
weil ich immer der Annahme war, dass man sich durch den Firmenwagen günstiger stellen würden.


Wenn der Firmenwagen auch zur privaten Nutzung ist, bist du dadurch in der Regel günstiger gestellt.

Dich kostet das 300 EUR im Monat, dafür bekommst du ein entsprechendes Fahrzeug incl. Wartung, Reparaturen, Sprit, Versicherung.

Das bekommst du privat für das Geld nicht hin.
Ausnahme ist eigentlich nur, wenn du privat überhaupt kein Auto fahren würdest.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jan_1983
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 2x hilfreich)

Danke für deine Antwort.

Meines Verständnis nach trifft die 1% Regelung in diesem Fall nicht zu, eben weil ich eine Selbstbeteiligung habe.

Bsp.:
- Bruttolistenpreis 50.000€ und Selbstbeteiligung 100€
=> 1% von 50.000€ = 500 => - 100€ Selbstbeteiligung = zu versteuern 400€

Bsp. 2:
- Bruttolistenpreis 50.000€ und Selbstbeteiligung 500€
=> 1% von 50.000€ = 500 => - 500€ Selbstbeteiligung = zu versteuern 0€

Stimmt das so nicht?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5522 Beiträge, 2494x hilfreich)

Nein.

Die Selbstbeteiligung geht ja an deinen Arbeitgeber und nicht an das Finanzamt.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.081 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen