Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.692
Registrierte
Nutzer

Förderung von Wohneigentum in der Steuererklärung

2.3.2007 Thema abonnieren
 Von 
Stefan Joster
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 5x hilfreich)
Förderung von Wohneigentum in der Steuererklärung

Hallo zusammen,

habe noch eine weitere Frage. Was ist genau die Anlage FW (Förderung von Wohneigentum)?

Macht es Sinn diese mit der normalen Steuererklärung abzuegeben?

In einem bericht habe ich gelesen, dass man in diesem Fall dann die Werbungskosten nicht mehr absetzen kann. Stimmt das?

Was ist also besser. Nur Werbungskosten, nur Anlage FW oder beides?

Danke und Grüße
Stefan

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 132x hilfreich)

An die Förderung Wohneigentum sind gewisse Voraussetzungen gebunden. Man kann die also nicht einfach mal so ausfüllen und einreichen bzw. man kann es schon, sie wird nur nicht beachtet.

Die Anlage FW diente damals dem Vorgänger der Eigenheimzulage, § 7b und §10e EStG und heute noch gewissen förderfähigen Dingen wie Kulturgüter, Baudenkmäler gemäß § 10h-... EStG .

Ich gehe deshalb davon aus, dass dieses Förderung für Sie nicht in Betracht kommt.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(42493 Beiträge, 15190x hilfreich)

Bei selbst genutztem Wohnungeigentum kann man im Regelfall weder Werbungskosten noch sonst etwas absetzen (Ausnahme s.u.).

In der Anlage FW werden zum größten Teil Dinge geltend gemacht, für die die entsprechenden Vorschriften schon länger ausgelaufen sind (z.B. § 10e), die aber für wenige Steuerpflichtige noch nachwirken.

Außerdem gibt es noch einige Sonderregelungen, die aber nur auf wenige Steuerpflichtige zutreffen.

Interessant bei selbst genutzten Wohnungseigentum ist da schon eher der § 35a EStG (Handwerkerleistungen). Diese Dinge werden aber nicht in der Anlage FW geltend gemacht.

9x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.030 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.427 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen