Frage zu Grunderwerbsteuer

6. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
purpleangel
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 7x hilfreich)
Frage zu Grunderwerbsteuer

Mein Bruder und ich haben zu gleichen Teilen das Haus geerbt. Ich möchte das Haus erwerben und ihm seine Hälfte auszahlen. Normalerweise fällt bei Verkäufen unter Geschwistern eine Grunderwerbsteuer an, da sie nicht in gerader Linie miteinander verwandt sind, aber im Falle einer Erbschaft ist das wohl nicht so und es fällt beim Verkauf zwischen Geschwistern keine Grunderwerbsteuer an. So habe ich das zumindest verstanden. Kann das jemand so bestätigen?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Zitat (von purpleangel):
Kann das jemand so bestätigen?


Ja, das kann ich bestätigen, sofern das Haus noch der Erbengemeinschaft gehört.

Der Erwerb durch Miterben zur Teilung des Nachlasses ist nach § 3 Nr. 3 GrEStG von der Grunderwerbsteuer befreit.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Dos123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Tag,

Gilt dies, dass keine Grunderwerbsteuer zwischen Geschwistern anfällt, auch, wenn es sich nicht um ein Erbe sondern eine Schenkung handelt?
Nach der Schenkung der Immobilie zu gleichen Teilen wurde durch die Geschwister eine GbR gegründet, deren einziger Zweck die Verwaltung der Immobilie ist. Wenn eine Person den Geschwistern die Anteile an der Immobilie nun abkaufen will, fällt dann auch keine Grunderwerbsteuer an?
Wenn ja, gibt es dazu eine Quelle, in der dies bestätigt wird?

Danke vorab und viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4766 Beiträge, 1156x hilfreich)

Nein, bei einer Schenkung gilt das nicht. Nur die Schenkung selbst unterliegt der GrESt.

Es gilt aber § 6 GrEStG!

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Zitat (von Dos123):
Nach der Schenkung der Immobilie zu gleichen Teilen wurde durch die Geschwister eine GbR gegründet, deren einziger Zweck die Verwaltung der Immobilie ist


Ist die GbR auch so im Grundbuch eingetragen oder stehen die Geschwister zu je 50% im Grundbuch?

Zitat (von Dos123):
Wenn eine Person den Geschwistern die Anteile an der Immobilie nun abkaufen will, fällt dann auch keine Grunderwerbsteuer an?


In dem Fall fällt GrESt an.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4766 Beiträge, 1156x hilfreich)

Zitat (von hh):
In dem Fall fällt GrESt an.

Bei einer dritten Person ist das selbstverständlich so.
Die von mir genannte Vorschrift gilt nur, wenn einer der Gesellschafter von der Gesellschaft kauft.
Da war ich zu schnell.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Zitat (von Cybert.):
Die von mir genannte Vorschrift gilt nur, wenn einer der Gesellschafter von der Gesellschaft kauft.


Dann fällt auch GrESt an auf den Anteil, der dem anderen Gesellschafter zuzuordnen war.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Dos123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank schon mal an alle für die super schnellen Rückmeldungen zu der Frage! Wirklich klasse!

Zitat (von hh):
Ist die GbR auch so im Grundbuch eingetragen oder stehen die Geschwister zu je 50% im Grundbuch?

Im Grundbuch sind die Geschwister zu gleichen Teilen eingetragen.
Würde es möglich sein die Grunderwerbsteuer zu umgehen, wenn die GbR als Eigentümer eingetragen ist?

Und als Ergänzung, es geht darum, dass eines der beiden Geschwister dem anderen den Teil abkauft. Also kein Verkauf an eine externe/dritte Person.

-- Editiert von User am 15. Februar 2023 13:38

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(281 Beiträge, 23x hilfreich)

Dann kauft also der eine dem anderen die 50% ab..? Dann fällt GreST an

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(281 Beiträge, 23x hilfreich)

Dann kauft also der eine dem anderen die 50% ab..? Dann fällt GreST an

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47275 Beiträge, 16744x hilfreich)

Zitat (von Dos123):
Im Grundbuch sind die Geschwister zu gleichen Teilen eingetragen.


Dann ist es keine GbR, sondern eine Bruchteilsgemeinschaft.

Zitat (von Dos123):
Würde es möglich sein die Grunderwerbsteuer zu umgehen, wenn die GbR als Eigentümer eingetragen ist?


Nein, der Unterschied ist, dass bei einer eingetragenen GbR die Gebühren für Notar und Grundbuchamt auf den geamten Grundstückswert berechnet wird und bei einer Bruchteilsgemeinschaft nur auf den zu übertragenden Teil.

Im Hinblick auf die GrESt gibt es jedoch keinen Unterschied.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.873 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen