Frage zur Steuerklassenänderung

25. September 2015 Thema abonnieren
 Von 
Ripfast
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Frage zur Steuerklassenänderung

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben im Juli 2015 geheiratet. Meine Frau ist noch bis Oktober in Muttschutz und bezieht dann ab November für 2 Jahre Elterngeld. Wir sind aktuell beide noch in Steuerklasse 1, da wir ungefähr das gleiche Gehalt beziehen. Wir würden nun gerne für die Zeit der Elternzeit in 3/5 wechseln. Wenn wir dieses Jahr noch in 3/5 wechseln würden, wie würde dann das Jahr 2015 bei der Steuererklärung berechnet werden. Wird dann Rückwirkend das ganze Jahr so berechnet oder erst ab dem Datum der Heirat oder ab dem gewünschten Wechseldatum?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47303 Beiträge, 16759x hilfreich)

Für die Steuererklärung gibt es keine Steuerklassen. Die in Abhängigkeit von den Steuerklassen abgeführte Lohnsteuer ist eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer.

Durch die Heirat ist die Zusammenveranlagung möglich und die gilt für das gesamte Jahr. Die in dem Rahmen ermittelte Einkommensteuer wird mit der gezahlten Lohnsteuer verglichen. Zuviel gezahlte Steuer wird erstattet und zu wenig gezahlte Steuer muss nachgezahlt werden. In dem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass die Steuerklasse III beim Ehemann mit gleichzeitigem Bezug von Elterngeld der Ehefrau durchaus zu einer Nachzahlung führen kann. Für 2015 besteht diese Gefahr kaum, da die Stkl. III nur kurze Zeit wirkt, für 2016 kann das aber passieren.

Der Wechsel der Steuerklassen von IV/IV auf III/V führt also lediglich dazu, dass ihr die Steuerersparnis sofort habt und nicht erst im Rahmen der Einkommensteuererklärung. Die Zusammenveranlagung mit Rückwirkung für das gesamte Jahr erfolgt auch bei Beibehaltung der bisherigen Steuerklassen.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ripfast
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank schon mal...

Würde denn eine Einzelveranlagung etwas bringen bzgl. der wahrscheinlichen Steuernachnachzhalung bei 3/5 und Elterngeld...Dann würde meine Frau doch eine eigene Steuererklärung machen und soweit ich es verstanden habe, würde für das Elterngeld dann keine Steurn fällig werden...Würde ich dann in Steuerklasse 3 durch die Einzelveranlagung steuerliche Nachteile erwarten?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Würde ich dann in Steuerklasse 3 durch die Einzelveranlagung steuerliche Nachteile erwarten? Na sicher - Ihre Steuervorauszahlung ist ja bescheiden, Ihre Nachzahlung entsprechend groß. Kleines Beispiel: Bei 2.500 Euro im Monat zahlen Sie in Klasse 3 monatlich 111 Euro Steuer. Fällig werden aber 4.100 Euro Steuer und Soli für das Gesamtjahr, d. h., Sie zahlen 2.800 Euro nach (plus ggf. Kirchensteuer).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.076 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen