Fragen zum Kindergeld und Kinderfreibeitrag

19. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
rkumaran
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 1x hilfreich)
Fragen zum Kindergeld und Kinderfreibeitrag

Wenn ich heute von der Steuerklasse 1 in die Steuerklasse 3 wechsle, werde ich das ganze Jahr über in der Steuerklasse 3 geführt, und das gezahlte Steuergeld wird mir bei der Steuerrückforderung auf mein Konto erstattet.

Aber wenn ich Kindergeld beantrage, sobald der Antrag bearbeitet wird, kann ich nur für 3 Monate vor dem Tag der Bearbeitung des Antrags Kindergeld beantragen. (Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege).

Um die Rendite zu maximieren, kann ich mich für das Jahr 2023 für Kinderfreibeitrag anmelden (mein Kind wurde 2022 geboren) und ab 2024 selbst Kindergeld beantragen?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47313 Beiträge, 16761x hilfreich)

Zitat (von rkumaran):
Aber wenn ich Kindergeld beantrage, sobald der Antrag bearbeitet wird, kann ich nur für 3 Monate vor dem Tag der Bearbeitung des Antrags Kindergeld beantragen. (Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege).


Kindergeld kann bis zu 6 Monate rückwirkend beantragt werden.

Zitat (von rkumaran):
Um die Rendite zu maximieren, kann ich mich für das Jahr 2023 für Kinderfreibeitrag anmelden


Man kann sich nicht für den Kinderfreibetrag anmelden. Wenn man versäumt, Kindergeld zu beantragen, dann ist das Geld verloren.

Wenn das Kind in 2022 geboren wurde, verstehe ich die Frage ohnehin nicht. Dann wurde doch schon längst Kindergeld für das Kind beantragt oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
rkumaran
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von hh):
Wenn das Kind in 2022 geboren wurde, verstehe ich die Frage ohnehin nicht. Dann wurde doch schon längst Kindergeld für das Kind beantragt oder nicht?


Meine Familie wird vor dem 30. November zum ersten Mal hier in Deutschland sein.

Wenn ich online lese, ist der letzte Termin für die Beantragung eines Kinderfreibetrages der 30. November.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
rkumaran
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von hh):
Man kann sich nicht für den Kinderfreibetrag anmelden. Wenn man versäumt, Kindergeld zu beantragen, dann ist das Geld verloren.


Wenn ich mich vor dem 30. November für Kindergeld anmelde, kann ich das Kindergeld für die letzten 6 Monate beantragen.

Wird bei einem Kinderfreibeitrag das ganze Jahr oder nur die letzten 6 Monate berücksichtigt?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47313 Beiträge, 16761x hilfreich)

Zitat (von rkumaran):
Wenn ich online lese, ist der letzte Termin für die Beantragung eines Kinderfreibetrages der 30. November.


Es geht um die Eintragung beim Finanzamt für den Lohnsteuerabzug? Dort hat der Kinderfreibetrag keine besondere Bedeutung. Die steuerlich relevante Beantragung erfolgt erst im Rahmen der Einkommensteuererklärung.

Zitat (von rkumaran):
Wenn ich mich vor dem 30. November für Kindergeld anmelde, kann ich das Kindergeld für die letzten 6 Monate beantragen.


Für das Kindergeld gibt es keinen Stichtag. Wenn man im Oktober 2023 nach Deutschland umzieht, dann muss der Antrag auf Kindergeld spätestens im März 2024 gestellt werden. Das Kindergeld wird dann rückwirkend ab Oktober gezahlt. Aber warum will man damit so lange warten?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31621 Beiträge, 5580x hilfreich)

Wenn deine Frage auf dein Problem zutrifft, antworte ich dir:

- Deine Frau wird nicht erstmals nach D einreisen.
- Das betrifft höchstens dein im Ausland geborenes Kind.
- Glückwunsch! Das Visum für beide ist nun erteilt und es muss ein passender Flug gebucht werden.
- Da dein Kind schon im September oder Oktober 22 im Ausland geboren wurde, du hier in D einkommensteuerpflichtig bist und deshalb schon seit ca 1 Jahr der Kindergeldberechtigte bist, hättest du längst Kindergeld beantragen können.
- Dann hättest du nicht ca 6 Monate verloren.
- Das mit dem Kinderfreibetrag berücksichtigt das Finanzamt, wenn du deine EK-Steuererklärung dort vorlegst.
-Mit der Geburtsurkunde für dein Kind kannst du noch heute den Antrag auf Kindergeld stellen (Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit). Im Netz findest du den *Antrag auf Kindergeld* und die Anlage für das 1Kind.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17220x hilfreich)

Da dein Kind schon im September oder Oktober 22 im Ausland geboren wurde, du hier in D einkommensteuerpflichtig bist und deshalb schon seit ca 1 Jahr der Kindergeldberechtigte bist, hättest du längst Kindergeld beantragen können. Nö - es gibt kein Kindergeld für Kinder, die außerhalb der EU leben. Dafür kann man aber entsprechende Unterhaltszahlungen für Frau und Kind steuerlich absetzen.

-- Editiert von User am 21. Oktober 2023 17:47

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.130 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen