Freiberufliche Tätigkeit bei Erwerbsminderungsrent

1. Februar 2012 Thema abonnieren
 Von 
guest-12310.03.2012 10:14:44
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 31x hilfreich)
Freiberufliche Tätigkeit bei Erwerbsminderungsrent

Hallo,

ich erhalte eine Erwerbsminderungsrente von 970,00 Euro brutto (netto 869,00 Euro).
Bislang habe ich immer Minijobs gemacht. Nun wurde mir von einer Marktforschungsunternehmen ein Job als Interviewerin angeboten. Allerdings auf Freiberuflicher Basis. Ich müßte dem Unternehmen dann meine Leistung in Rechnung stellen.
Das bedeutet, dass ich eine Steuererklärung machen muß, da diese Einkünfte versteuert werden. Bislang habe ich nämlich schon seit Jahren keine Steuererklärung mehr gemacht.
Der Stundenlohn bei dem Job würde bei 7,70 Euro liegen. 400 Euro hätte ich monatlich frei bei dem Rententräger.

Was mich nun interessieren würde, lohnt sich das Ganze denn? Oder muß ich für den Job wirklich Steuern zahlen? Ich habe mir schon die Einkommensteuer Grundtabelle 2011 aufgerufen, kann aber nicht allzu viel damit anfangen, da der Familienstand nicht aufgeführt ist. Ich bin ledig.

Kann mir jemand weiterhelfen, das wäre nett!

Gruß
Sylvia


-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33079 Beiträge, 17335x hilfreich)

Das hängt davon ab, wieviel % Ihrer Rente steuerpflichtig sind. Bei einem Rentenbeginn 2007 wären das z. B. 54 %, also 523,80. Wenn dazu noch 400 Euro aus freiberuflicher Tätigkeit kommen, sind das 923,80, im Jahr also 11.085 Euro. Davon wird wiederum die Krankenversicherung abgezogen - es bleiben 9873 Euro. Laut einem Abgabenrechner im Web müssen Sie 293 Euro Steuern abführen. Zu beachten ist aber, daß Sie Ihre Betriebsausgaben von den Einnahmen abziehen können, was die Steuerlast weiter mindert.
Mit einem Minijob würden Sie besser dastehen, da der steuerfrei ist und Sie sich nicht die Arbeit mit den Steuererklärungen machen müssen.

-----------------
" "

-- Editiert muemmel am 03.02.2012 10:20

-- Editiert muemmel am 03.02.2012 10:22

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12303.05.2014 11:07:52
Status:
Beginner
(128 Beiträge, 46x hilfreich)

Es ist auch noch zu beachten, dass man dann selbst Nachweise erbringen muss, dass man die Stundengrenzen nicht überschreitet.

Andererseits muss man erstmal einen Arbeitgeber finden, der einen EM-Rentner beschäftigt. Dies lässt sich nämlich nicht verheimlichen, da die DRV öfters mal Formulare an den Arbeitgeber schickt auf denen nach Stunden, Verdienst und Bedingungen am Arbeitsplatz gefragt wird.

Aber das gehört ja eh alles nicht ins Steuerrecht. ;)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12310.03.2012 10:14:44
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 31x hilfreich)

@Mümmel und Mephisto,

besten Dank. Bin mittlerweile auch zu der Einsicht gelangt, dass ich mit einem Minijob besser bedient bin.
Besten Dank und Gruß
Sylvia

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.684 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen