Freibetrag Lohnsteuerkarte wg. Verlusten als Selbstständiger

4. März 2004 Thema abonnieren
 Von 
hispa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 1x hilfreich)
Freibetrag Lohnsteuerkarte wg. Verlusten als Selbstständiger

Hallo,

ich war 1995 bis Okt. 2003 selbstständig, die Tätigkeit wurde eingestellt, geblieben sind einige tausend Euro Schulden, die ich Jan/Febr. 2004 teilweise bereits gezahlt habe, teilweise noch zahlen werde.

Seit Okt. arbeite ich als Angestellter (ausschliesslich), habe keinerlei Einnahmen aus nichtselbstständiger Tätigkeit, aber Mieteinnahmen.

Muss das Finanzamt diese Verluste aus selbstständiger Tätigkeit als Freibetrag auf die Lohnsteuerkarte eintragen oder geht das nicht ? Spätestens am Jahresende/Lohnsteuerjahresausgleich 2004 bekomme ich die zuviel gezahlten Steuern ja sowieso zurück...

Gruss

Ralf

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47937 Beiträge, 16936x hilfreich)

Hallo Ralf,

eine dumme Frage vorweg: Wie kann man als Angestellter arbeiten und keinerlei Einnahmen aus nichtselbständiger Tätigkeit haben?

Wenn es sich dabei um einen Verlustvortrag im Sinne des § 10d Abs. 2 EStG handelt, dann kann dieser als Freibetrag eingetragen werden. Auch Verluste aus selbständiger Arbeit können als Freibetrag eingetragen werden. (§ 39a Abs. 1 Nr. 5 EStG )
Ob die Abzahlung der Schulden unter einer dieser beiden Kategorien fällt, kann ich ohne nähere Angaben nicht sagen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hispa
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

zu der dummen Frage : das war nur ein Verschreiber. gemeint waren natürlich Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit.

Das ganze ist jetzt beantragt und geht aller Vorraussicht nach durch.

Gruss

Ralf

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.567 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen