Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte

15. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
Baris_80
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte


Hallo

Ich habe 2 Fragen an euch :-)
Ich hatte letztes Jahr auf meiner Lohnsteuerkarte einen Freibetrag von 1600€
Ich hatte letztes Jahr 7 Monate gearbeitet. Kann es jetzt sein das ich jetzt drauf zahlen muss. Weil ich während der Arbeitslosigleit den Freibetrag nicht weg machen lassen habe ?

Meine 2. Frage währe ob ich bei der Lohnsteuererklärung mehr raus kriege wenn ich wie zbs letztes Jahr nur teilweise gearbeitet habe ?

danke im voraus

Lg Baris

-----------------
""

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12769 Beiträge, 4186x hilfreich)

Hallo Baris,

vorab, ich gehe davon aus, dass in der Zeit der Arbeitslosigkeit auch ALG 1 bezogen wurde.

zur ersten Frage: Nein, ich weiß gar nicht, wie du dir das vorstellst. Erstens war doch vermutlich der Grund für den Freibetrag immer noch vorhanden, er wird also auch in der Steuererklärung zum tragen kommen. Und zweitens ist Arbeitslosengeld steuerfrei, ein Freibetrag wirkt sich dort also niemals aus.

zur zweiten Frage: Oft gibt es bei teiljährigem Bezug von Lohnersatzleistungen eine Erstattung bzw. eine verminderte Nachzahlung (im Vergleich zu einem Vollarbeitsjahr).
Der Grund ist, dass die Lohnersatzleistung niedriger ist als das vorher bezogene Bruttoentgelt. Es wurde also wahrscheinlich vom Arbeitgeber zu viel Lohnsteuer einbehalten (zu hoher Steuersatz, da davon ausgegangen wird, dass der Lohn das ganze Jahr über gleich bleibt). Anmerkung dazu: ALG 1 ist zwar steuerfrei, erhöht aber über den Progressionsvorbehalt den Steuersatz.

Übrigens bist du Erklärungspflichtig.

MfG Stefan


-- Editiert am 15.04.2010 19:52

-- Editiert am 15.04.2010 19:50

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Baris_80
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi Stefan,

erstmal danke ich dir für die Antwort.
Ja ich habe ALG 1 bezogen. Den Freibetrag hatte ich wegen einem Sparvertrag gemacht (Werbungskosten). Ich habe den Sparer wegen meiner Arbeitslosigkeit gekündigt.

Ich Frage eigentlich deswegen weil ich letztes Jahr auch einen Freibetrag hatte (1400€). Und letztes Jahr durfte ich fast 350€ zurück zahlen (Steuererklärung).
Ob wohl ich nur 1500 € Brutto verdient habe. was ja nicht gerade viel ist.
Ich habe halt ein wenig Angst das ich diesmal wieder drauf zahlen könnte :-(

Gruss Baris


Ps. Was meinst du mit - Übrigens bist du Erklärungspflichtig.- ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12769 Beiträge, 4186x hilfreich)

Hallo Baris,

quote:
Den Freibetrag hatte ich wegen einem Sparvertrag gemacht (Werbungskosten).
Das verstehe ich nun nicht. Inwiefern zählt ein Sparvertrag zu den Werbungskosten?

quote:
Ps. Was meinst du mit - Übrigens bist du Erklärungspflichtig.- ?
Das heißt, dass du verpflichtet bist, eine Einkommensteuererklärung abzugeben (bei dir aufgrund der Lohnersatzleistung und des Freibetrages). Ein normaler Arbeitnehmer ohne weitere Einkünfte und mit Steuerklasse 1 oder 4 (und ohne Freibetrag auf der Steuerkarte) ist dazu in der Regel nicht verpflichtet.

MfG Stefan


-- Editiert am 15.04.2010 20:41

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Baris_80
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich hatte einen Sparvertrag abgeschlossen, der Herr meinte das ich einen Freibetrag von Finanzamt machen lassen soll. Damit würde ich mehr Netto Lohn bekommen usw.
Und er meinte das es Werbungskosten wären, das ich es so eintragen lassen soll oder kann.

gruss

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44614 Beiträge, 15887x hilfreich)

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du gar nicht weißt, wofür oder warum der Freibetrag eingetragen wurde. Für den Sparvertrag kann das jedenfalls nicht sein, denn mir ist keine Möglichkeit bekannt, wie ein Sparvertrag zu Werbungskosten führen kann.

Wenn Du jedoch den Freibetrag zu Unrecht erhalten hast, dann musst Du natürlich im Rahmen der Steuererklärung Steuern nachzahlen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Baris_80
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch nie etwas von einem Freibetrag für die Werbungskosten bei Kapitalvermögen gehört. So wurde es zu mir gesagt. So habe ich das auch beim Finanzamt angegeben.

Gruss

Baris

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.122 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen