Freibetrag eintragen lassen?

27. Juni 2018 Thema abonnieren
 Von 
Nevi21
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 0x hilfreich)
Freibetrag eintragen lassen?

Hallo zusammen,
da meine Frau aktuell mit dem zweiten Kind schwanger ist und aktuell bzw. seit das erste Kind in die Krippe geht, nur noch 20 Stunden arbeitet, habe ich überlegt, wie man das Netto-Einkommen steigern könnte, um das Elterngeld zu erhöhen. Das ginge ja z.B. über die Eintragung eines Freibetrages, richtig?!
Welche Auswirkungen hätte das den sonst?
Wir beziehen aktuell Kindergeld und arbeiten beide in der Lohnsteuerklasse 4.

Vielen Dank für eure Tipps!

Signatur:

Grüße

Nevi21

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3970 Beiträge, 945x hilfreich)

Zitat:
Das ginge ja z.B. über die Eintragung eines Freibetrages, richtig?!

Ja!
Zitat:
Welche Auswirkungen hätte das den sonst?

Wenn Sie es bisher noch nicht sind, wären Sie dann in jedem Fall zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.

Dass die Eintragung nur unter den Voraussetzungen des § 39a EStG erfolgt, muss wohl nicht erwähnt werden.

-- Editiert von Cybert. am 27.06.2018 21:30

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44688 Beiträge, 15924x hilfreich)

Zitat:
Das ginge ja z.B. über die Eintragung eines Freibetrages, richtig?!


Nein, ein Freibetrag wird für das Elterngeld nicht berücksichtigt (§ 2e BEEG ).

Zitat:
Wir beziehen aktuell Kindergeld und arbeiten beide in der Lohnsteuerklasse 4.


Dann bringt ein Wechsel der Steuerklasse auch nichts mehr.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3970 Beiträge, 945x hilfreich)

Gut zu wissen. Mit der Thematik Elterngeld hatte ich mich noch nicht auseinandergesetzt, sondern war davon ausgegangen, dass das Nettoeinkommen maßgeblich sei (s.o.).
Hatte mich auch kopfschüttelnd gewundert, dass ein so einfacher "Trick" zu einer höheren Subvention führen würde. Ist ja fast, wie der § 7g a.F., den man gerne nutzte um EHZ zu erhalten.

Zitat:
Dann bringt ein Wechsel der Steuerklasse auch nichts mehr.

Der Fragesteller wollte einen Freibetrag eintragen lassen, nicht die Steuerklasse wechseln.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.760 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.860 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen