Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.439
Registrierte
Nutzer

Freundin verheiratet,bald scheidung und nächste heirat im dezember.steuer rückwirkend

11. Juli 2007 Thema abonnieren
 Von 
Marc53844
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Freundin verheiratet,bald scheidung und nächste heirat im dezember.steuer rückwirkend

Ja hallo,

habe versucht meine Frage ins Topic zu bringen, aber es war doch etwas zu knapp.
Nunja, meine Freundin ist verheiratet und will sich scheiden lassen. mit ein bisschen glückkommt das bis dezember durch. wenn wir nun im dezember heiraten wollen würden und schaffen könnten, wie würde es da mit steuerklasse 3 aussehen? würde ich eine nachzahlung erhalten? da ihr noch ehemann ja derzeit schon klasse 3 empfängt.

Wir erwarten ein Kind zusammen im Februar, wenn alles gut geht. diesen kleinen geldsegen wollen wir für unsere neue wohnung benutzen. man will ja eingerichtet sein und dem baby was bieten. ist mehr oder weniger ein unfall. zwar nicht ungewollt, aber doch eigentlich erst in einigen monaten... nunja, hat jemand rat???

kann man eigentlich sofort wieder heiraten??

Gruss und Danke Marc!

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 201x hilfreich)

Klar kannst Du die Geschiedene gleich wieder heiraten;
aber wartet doch erst einmal die Scheidung ab!

Von welchem 'Geldsegen' ist denn da die Rede?


Gruss vom Strand

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 132x hilfreich)

@ Sailor2006

Meinen Sie nicht, Sie wären z. B. bei www.joecartoon.com besser aufgehoben? Mal im Ernst, Ihre Beiträge haben weder Sinn noch Verstand, was soll also der ganze Unsinn?

Sind Sie denn wirklich im Steuerwesen tätig und wollen Sie hier unnütz mitreden?

Thema:

Wenn eine Heirat im Dezember möglich wäre, dann ist das Trennungsjahr dann rum, d. h. man lebt mit dem Noch-Ehemann schon seit mindestens Dezember 2006 getrennt. Für 2007 ist demnach auch keien Zusammenveranlagung möglich und der Noch-Ehemann kann auch deshalb schon nicht mehr von der Steuerklasse III profitieren. Wenn er sie dennoch hat, weil die Gemeinden immer im Oktober die Steuerkarten ausstellen, dann ist das sein persönliches Pech, dann wird er einiges nachzahlen müssen mit Einkommensteuererklärung. Es wäre zudem Pflicht gewesen, die Steuerklassen zu ändern.

Wenn Sie noch in 2007 heiraten, dann können Sie die Zusammenveranlagung mit Einkommensteuererklärung 2007 beantragen und erhalten somit für das gesamte Jahr den Splittintarif.

Wenn die Frau arbeitet und es steht nach Geburt Elterngeld an, dann sollten die Steuerklassen IV/IV gewählt werden.

Es gibt, wie Sie erkennen, auch außersteuerliche Dinge, um die man sich Gedanken machen sollte. Bekäme die Frau nicht sowieso ein Kind, könnte man noch darüber nachdenken, ob evtl. eine Arbeitslosigkeit anstehen könnte, auch hier sind die Steuerklassen nicht unwichtig.


____

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 201x hilfreich)

Ui, ui, @oerdiz1,

ich würde erst mal lesen , und dann 'urteilen'!!!



Gruss vom Strand

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
oerdiz.
Status:
Praktikant
(564 Beiträge, 132x hilfreich)

Wenn Sie etwas verbessern möchten, dann schreiben Sie es einfach hier anstatt solche dummen Beiträge abzulassen. Am Ende denkt jetzt noch jemand, an meinem Beitrag wäre etwas falsch, nur weil ein Troll des Forums seinen Mist hier ablassen muss.

Gehen Sie bitte woanders spielen, hier sind Sie nicht von Nutzen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
henriette68
Status:
Praktikant
(975 Beiträge, 106x hilfreich)

Hi,
ich würde auch sagen, wartet erst mal die Scheidung ab. Wann hat deine Freundin denn ihr Trennungsjahr rum? Manchmal dauert eine Scheidung ja auch länger als man denkt.....
LG Henriette

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Onkel Doc
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 23x hilfreich)

Hallo Marc,

es geht mich eigentlich nichts an, jedoch finde ich es schon armseelig, daß Sie sich nicht nur mit einer noch verheirateten Frau einlassen, ihr dann ein Kind machen, daß eigentlich noch gar nicht in die "Planung" passt und dann sich über die finanziellen Vorteile einer schnellen Heirat Gedanken machen.
Ich bin entsetzt ! Hier werden zwar steuerliche Fragen bearbeitet, kann ich bei Ihnen nicht einen Deut von "Liebe" oder "Respekt vor dem Leben" (Kind = Unfall.und doch geplant, aber später, wenn es Ihnen in den Kram passt) heraushören.
Sie scheinen sehr gefühlskalt und berechnend zu sein.
Entschuldigung, aber das ist meine Meinung und die wollte ich hiermit einfach kundtun.

Gruß
Onkel Doc

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 235.060 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.634 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen