Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Geld an Eltern verschenken

24. Januar 2018 Thema abonnieren
 Von 
Mister Robot
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Geld an Eltern verschenken

Hallo an alle,

MAX MUSTERMANN hat eine gewisse 7stellige Summe zur Verfügung und möchte davon seinen Eltern 1.000.000€ schenken.

Nach dem Schenkungssteuergesetz würde sich jetzt folgendes ergeben

Geschenktes Vermögen (brutto) 1.000.000 €
− Persönlicher Freibetrag 20.000 €
= Steuerpflichtiger Erwerb 980.000 €
× Steuersatz 30 %
= Schenkungsteuer 294.000 €
Geschenktes Vermögen (netto) 706.000 €

Der Staat erhält also 294.000€ einfach so.

Nun interessiert mich, ob es noch andere legale Möglichkeiten gibt, dass der Beschnekte möglichst viel von der Million übrig hat.

Die Eltern von MAX haben ein Haus, welches sie schon seit über 20 Jahren besitzen und nur zur Eigennutzung diente. Der Wert liegt vielelicht bei 80.000€

Wäre es möglich, das HAus für 1.000.000 € zu kaufen? welche STeuern fallen dann für den Schenkenden und den Beschenkten an?

DAs ist jetzt nur so eine Idee von mir gewesen.

Vielleicht habt ihr aber noch andere und bessere Ideen. MAX wäre euch mit Sicherheit super Dankbar :-)

Vielen Dank und beste Grüße


-- Editiert von Mister Robot am 24.01.2018 18:12

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Cybert.
Status:
Bachelor
(3828 Beiträge, 908x hilfreich)

"Einfach so" erhält der Staat es nicht, sondern, weil ein schenkungsteuerbarer Vorgang vorliegt.
Daran ändert auch nichts, wenn die Vermögensübertragung durch eine teilentgeltliche Übertragung eines Grundstückes zu "verschleiern" versucht wird.
Vielleicht hat Max Glück und der Wert wird mit 100.000 EUR beurteilt, sodass lediglich 900.000 EUR als Schenkung angesehen würden.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."
Bert Rürup

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
taxpert
Status:
Lehrling
(1969 Beiträge, 521x hilfreich)

Zitat (von Mister Robot):
Nun interessiert mich, ob es noch andere legale Möglichkeiten gibt, dass der Beschnekte möglichst viel von der Million übrig hat.
Zunächst einmal ist die Berechnung falsch, denn eine Schenkung von 1 Mio an die Eltern bedeutet zwei Schenkungen von je 500.000 an den Vater und die Mutter. Damit fällt der Freibetrag zweimal an und der Steuersatz beträgt "nur" 25%!

Bei einer Schenkung ist nicht nur der Erwerber, sondern auch der Schenker der Steuerschuldner! Wenn die Eltern tatsächlich eine Mio erhalten sollen, steht es dem Schenker also frei, die Anfallende Steuer zu zahlen, ohne dass das wiederum eine Schenkung darstellen würde!

taxpert

Signatur:

"Yeah, I'm the taxman
and you're working for no one but me!"

The Beatles, Taxman

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.754 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen