Gewerbe angemeldet - Finanzamt fordert direkt Geld?

10. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
ichhabeinefrage123
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 1x hilfreich)
Gewerbe angemeldet - Finanzamt fordert direkt Geld?

Hallo,

und zwar habe ich vor ca 5 Monaten ein Gewerbe eröffnet und kriege jetzt Briefe vom Finanzamt, dass ich 480 Euro zahlen muss.
Ich verstehe nicht wie das zustande kommt, da ich bisher weder irgendwas angegeben habe, noch habe ich eine Steuererklärung abgegeben, da ich für diese ja noch lange Zeit habe.
Wie kommt also dieser Betrag zustande?
Ich habe beim Erstellen meines Geschäftskontos noch nicht mal meine SteuerID hinterlegt, da es keinen interessiert hat.

Also wie kommen die auf den Betrag und wieso muss ich überhaupt was zahlen?
Da steht Abgabeart Einkommensteuer 1.Vj.24 und Kirchensteuer rk 1.Vj.24


MfG

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121816 Beiträge, 40070x hilfreich)

Zitat (von ichhabeinefrage123):
Da steht Abgabeart Einkommensteuer 1.Vj.24 und Kirchensteuer rk 1.Vj.24

Da wird sicherlich noch wesentlich mehr stehen?

Üblicherweise würde ich in der Konstellation mal ein Vorauszahlung auf die genannten Steuerarten vermuten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4971 Beiträge, 1186x hilfreich)

Haben Sie einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ab- und darin einen voraussichtlichen Gewinn angegeben?

Falls nicht, wurde der Gewinn anlässlich der Festsetzung von Vorauszahlungen geschätzt.

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
amz621718-85
Status:
Schüler
(384 Beiträge, 36x hilfreich)

Pfiffig wäre es, den Brief komplett zu lesen und hier den relevanten Teil einzustellen

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Garfield73
Status:
Student
(2133 Beiträge, 742x hilfreich)

Zitat (von ichhabeinefrage123):
Ich verstehe nicht wie das zustande kommt, da ich bisher weder irgendwas angegeben habe

Doch, hast Du.
Du bist ja sicherlich Deiner Pflicht nachgekommen und hast unaufgefordert innerhalb eines Monats nach Anmeldung des Gewerbes den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung dem Finanzamt elektronisch übermittelt. :devil:
Darin hast Du sicherlich Deinen zu erwartenden Gewinn angegeben und dafür hat das Finanzamt jetzt Vorauszahlungen festgesetzt.
Falls Du das nicht gemacht haben solltest, dann hat das Finanzamt den Gewinn geschätzt.
Das steht aber alles in dem Bescheid, müsste man halt mal genau durchlesen. :neck:

Signatur:

Nachdenken ist wie googeln .... nur krasser!

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7541 Beiträge, 1567x hilfreich)

Zitat (von ichhabeinefrage123):
Ich verstehe nicht wie das zustande kommt, da ich bisher weder irgendwas angegeben habe, noch habe ich eine Steuererklärung abgegeben, da ich für diese ja noch lange Zeit habe.


Auch für einen solchen Fall sollte man einen Existenzgründerkurs machen.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Taxofit
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 8x hilfreich)

Du könntest einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen stellen, vorausgesetzt, dein voraussichtlicher Gewinn 2024 wird entsprechend niedriger sein, als die Bemessungsgrundlage der Vorauszahlungen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Cybert.
Status:
Master
(4971 Beiträge, 1186x hilfreich)

Zitat (von Taxofit):
Du könntest einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen stellen, vorausgesetzt, dein voraussichtlicher Gewinn 2024 wird entsprechend niedriger sein, als die Bemessungsgrundlage der Vorauszahlungen.

Wenn der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung übermittelt wurde...

Signatur:

"Der Steuerspartrieb der Deutschen ist ausgeprägter als ihr Sexualtrieb."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.560 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen