Günstigerprüfung (Kindesunterhalt)

21. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
Wurzell
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Günstigerprüfung (Kindesunterhalt)

Hallo,

bei der Günstigerprüfung von meiner Steuererklärung 2002/2003 trat folgende Problematik auf:
Ich bin einkommensteuerpflichtig (Wenigverdiener) und zahle Unterhalt für zwei minderjährige Kinder (die festgesetzten Unterhaltsbeträge zahle ich regelmäßig). Auf meiner Lohnsteuer habe ich für jedes Kind ein halben Freibetrag.

Von den Unterhaltsleistungen darf ich nicht das halbe Kindergeld abziehen, da sonst der Existenzminimumssatz von 135% für die Kinder unterschritten wird.
Bei der Günstigerprüfung wurde trotz dieser Tatsache mir das halbe Kindergeld angerechnet, obwohl ich dies nie mit den Unterhaltsleistung verrechnen konnte.
Ein Einspruch beim Finanzamt wurde bereits abgelehnt.

Welche Rechte bzw. Möglichkeiten habe ich?

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 104x hilfreich)

KEINE!

Das Finanzamt hat ja erstens damit nichts zu tun. Das Kindergeld wurde ja ausgezahlt. Es wurde also die entsprechende Leistung für das Kind ausgezahlt.

Das man das hälftige KG bei der Unterhaltsberechnung nicht oder nur teilweise abziehen darf, wenn man nicht mind. 135% des Regelbetrages zahlt, hat wiederum mit dem Kindergeldanspruch an sich nichts zu tun. Dies ist eine reine Regelung bezüglich der Unterhaltshöhe.
Der BGH hat diese Regelung erst in diesem Jahr für rechtens erklärt. Du hast also keine Möglichkeiten mehr hiergegen vorzugehen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47286 Beiträge, 16752x hilfreich)

Es ist sogar ausdrücklich im Gesetz so festgelegt, dass das Finanzamt so handeln muss.

Wer einen Kinderfreibetrag beantrgt, dem wird auch der entsprechende Teil des Kindergeldes zugerechnet.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.943 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen