Hauptberuf, Nebenjob + Minijob?

28. Mai 2020 Thema abonnieren
 Von 
chimaira123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Hauptberuf, Nebenjob + Minijob?

Hallo :)

Ich habe aktuell einen Hauptberuf, sowie einen Nebenjob und nun noch einen weiteren Nebenjob angeboten bekommen. Da es die Zeit und Lust zulässt, denke ich darüber nach das Thema anzugehen.
Aktuell ist meine Situation wie folgt:
Hauptberuf, Industriekaufmann, Angestellter
Nebenjob, beim Finanzamt angemeldet (freiberuflicher Journalist, Kleinunternehmerregelung, somit Umsatzsteuerbefreit), dementsprechend auch auf meiner Steuererklärung angegeben und der Gewinn entsprechend versteuert.

- Darf ich denn nun noch zusätzlich einen Minijob (max. 450 €?) steuerfrei annehmen?

Wenn der Betrag mehr als 450 € werden würde:
- Darf ich einen weiteren Nebenjob annehmen?
- Kann ich diese Tätigkeiten in meinen aktuelles Kleinunternehmen mit einfließen lassen? In meinem Schreiben vom Finanzamt wird die Berufsbezeichnung für meinen aktuellen Nebenjob als "Selbst.Journal.Pressefot" betitelt. Bei dem neuen Nebenjob handelt es sich um überwiegende Tätigkeiten im Bereich Beratung/Verkauf. Entsprechend natürlich mit Rechnung schreiben und beachten der Umsatzgrenze bzgl. Kleinunternehmerregelung.
- Oder kann ich den neuen Nebenjob auch einfach ausüben und die Einnahmen unter Anlage N (?) in der Steuererklärung angeben, ohne Rechnungen schreiben zu müssen etc.

Gruß chimaira123

Haben Sie sich versteuert?

Haben Sie sich versteuert?

Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Steuerrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Entscheiden Sie sich doch erstmal, was genau der neue "Job" sein soll - wenn Sie da Rechnungen schreiben, ist das KEIN Minijob, sondern eine selbständige Tätigkeit.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6866 Beiträge, 1451x hilfreich)

Hallo Chimaira,
Folgendes Kontrukt habe ich derzeit:
Hauptjob und Selbstständigkeit + 450 EUR Job. Das ist auch durchaus möglich

Bei mehr als 450 EUR und (!!) bei Zwei Minijobs bis max 450 EUR wird es kritisch - weil du einen Hauptjob hast kannst du nur einen 450 EUR Job machen. Der zweite wird dann voll versteuert.

Zitat:
Kann ich diese Tätigkeiten in meinen aktuelles Kleinunternehmen mit einfließen lassen? In meinem Schreiben vom Finanzamt wird die Berufsbezeichnung für meinen aktuellen Nebenjob als "Selbst.Journal.Pressefot" betitelt. Bei dem neuen Nebenjob handelt es sich um überwiegende Tätigkeiten im Bereich Beratung/Verkauf. Entsprechend natürlich mit Rechnung schreiben und beachten der Umsatzgrenze bzgl. Kleinunternehmerregelung.


Wiederkehrende Arbeiten für ein und den gleichen Auftraggebwer sind dann bei der Konstellation kritisch. Wenn du Kunde A regelmässig berätst und die Rentenversicherung auf Scheinselbstständigkeit prüft, kann es sein dass Kunde A dich als scheinselbstständig beschäftigt hat.

Ob du weitere Kunden hast und werblich auftrittst ist dann egal. Der Renetnversicherung geht es letztendlich nur, die Rentenkasse zu füllen. Koste es was es wolle.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
chimaira123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Entscheiden Sie sich doch erstmal, was genau der neue "Job" sein soll - wenn Sie da Rechnungen schreiben, ist das KEIN Minijob, sondern eine selbständige Tätigkeit.


Diese Gedanken mache ich mir ja, möchte aber natürlich vorher entscheiden was es für Möglichkeiten gibt. Es gibt keine Vorgabe im Sinne von "nur als Minijob" oder nur als "Nebenjob". Ich wollte daher vorab ausloten welche Varianten möglich sind und am Ende für beide Seiten am Sinnvollsten.

Zitat (von cirius32832):
Hallo Chimaira,
Folgendes Kontrukt habe ich derzeit:
Hauptjob und Selbstständigkeit + 450 EUR Job. Das ist auch durchaus möglich

Bei mehr als 450 EUR und (!!) bei Zwei Minijobs bis max 450 EUR wird es kritisch - weil du einen Hauptjob hast kannst du nur einen 450 EUR Job machen. Der zweite wird dann voll versteuert.

Zitat:
Kann ich diese Tätigkeiten in meinen aktuelles Kleinunternehmen mit einfließen lassen? In meinem Schreiben vom Finanzamt wird die Berufsbezeichnung für meinen aktuellen Nebenjob als "Selbst.Journal.Pressefot" betitelt. Bei dem neuen Nebenjob handelt es sich um überwiegende Tätigkeiten im Bereich Beratung/Verkauf. Entsprechend natürlich mit Rechnung schreiben und beachten der Umsatzgrenze bzgl. Kleinunternehmerregelung.


Wiederkehrende Arbeiten für ein und den gleichen Auftraggebwer sind dann bei der Konstellation kritisch. Wenn du Kunde A regelmässig berätst und die Rentenversicherung auf Scheinselbstständigkeit prüft, kann es sein dass Kunde A dich als scheinselbstständig beschäftigt hat.

Ob du weitere Kunden hast und werblich auftrittst ist dann egal. Der Renetnversicherung geht es letztendlich nur, die Rentenkasse zu füllen. Koste es was es wolle.


An das Thema "Scheinselbstständigkeit" hab ich noch gar nicht gedacht. Da hast du recht. Wobei ich komplett frei entscheiden könnte wann, ob und wie viel Zeit ich habe.
Ich denke der einfachste und vernünftigste Weg ist wie bei dir, es auf Minijob Basis zu machen.
Konstellation wäre dann:
Hauptberuf + Selbständig + 450 € Minijob.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Das wird dann für den AG allerdings viel teurer, als wenn Sie selbständig sind... Auf die 450 Euro kommen dann nämlich noch so ca. 135 Euro an Lohnnebenkosten drauf, die der AG zahlen muß.

-- Editiert von muemmel am 29.05.2020 14:49

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6866 Beiträge, 1451x hilfreich)

Zitat:
An das Thema "Scheinselbstständigkeit" hab ich noch gar nicht gedacht. Da hast du recht. Wobei ich komplett frei entscheiden könnte wann, ob und wie viel Zeit ich habe.


Das ist der Rentenkasse egal. Glaub mir - ich habe die Prüfung bei einer Firma miterlebt....

Zitat:
Das wird dann für den AG allerdings viel teurer, als wenn Sie selbständig sind... Auf die 450 Euro kommen dann nämlich noch so ca. 135 Euro an Lohnnebenkosten drauf, die der AG zahlen muß.


Das ist korrekt, aber es ist eben sicherer als Xtausend bei einer Prüfung nachzuzahlen.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
chimaira123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Zitat:
An das Thema "Scheinselbstständigkeit" hab ich noch gar nicht gedacht. Da hast du recht. Wobei ich komplett frei entscheiden könnte wann, ob und wie viel Zeit ich habe.


Das ist der Rentenkasse egal. Glaub mir - ich habe die Prüfung bei einer Firma miterlebt....

Zitat:
Das wird dann für den AG allerdings viel teurer, als wenn Sie selbständig sind... Auf die 450 Euro kommen dann nämlich noch so ca. 135 Euro an Lohnnebenkosten drauf, die der AG zahlen muß.


Das ist korrekt, aber es ist eben sicherer als Xtausend bei einer Prüfung nachzuzahlen.


Danke dir! Bzgl. Scheinselbständigkeit hätte ich mal noch eine Frage an dich. Aktuell arbeite ich in meinem Nebenjob und mache Sport-Liveticker. Auch hier arbeite ich nur für ein Unternehmen. Allerdings arbeite ich da komplett frei und nach Lust und Laune. Ich gebe Sonntags an wann und ob ich Zeit habe, danach werden mir Events zugeteilt die ich Übernehmen kann. Ich bin weder verpflichtet etwas zu machen, noch eine gewisse Anzahl, noch bin ich irgendwie verpflichtet Urlaub etc. anzugeben. Wenn ich keine Lust hab kann ich auch wochenlang gar nichts machen. Ich mach alles von Zuhause aus, von meinem eigenen PC/Laptop und benötige lediglich Internetzugang. Ich muss keine berichte nichts erfassen, schicke lediglich am Monatsende eine Stundenauflistung und meine Rechnung hin.
Ich hab schon einiges im Internet gelesen, es gibt ja viele "Checklisten". Letztendlich trifft bei mir kein Punkt zu der auf eine Scheinselbständigkeit hindeutet, außer das ich nur für diese eine Firma arbeite.
Aber aus diesem Grund habe ich ja überhaupt mich beim Finanzamt angemeldet. Ich habe nicht vor weitere Aufträge oder andere Dinge zu machen, lediglich diese eine Sache in Form eines Nebenjobs.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6866 Beiträge, 1451x hilfreich)

Ich sehe keine Frage in Deinem letzten Absatz? Aber so wie du schreibst wäre das an dieser Stelle eine konkrete rechtliche Einzelberatung. Da muss ich passen. Einzelfallberatung ist nur Anwältten usw. erlaubt.

Du kannst für Deine Tätigkeit ein Statusfeststellungsverfahren bei der Rentenkasse machen. Dann weisst du es ganz genau

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
chimaira123
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Ich sehe keine Frage in Deinem letzten Absatz? Aber so wie du schreibst wäre das an dieser Stelle eine konkrete rechtliche Einzelberatung. Da muss ich passen. Einzelfallberatung ist nur Anwältten usw. erlaubt.

Du kannst für Deine Tätigkeit ein Statusfeststellungsverfahren bei der Rentenkasse machen. Dann weisst du es ganz genau


Danke, die Frage hatte ich vor lauter Schreiberei doch tatsächlich vergessen :grins:
Ja mir ging es tatsächlich darum wo ich das abklären kann, in dem Fall hast du mir mit der Info des Statusfeststellungsverfahren schon weitergeholfen. Danke dir.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.568 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.